Wander-Apps

App-Tipps: Wandertouren planen

  1. Wandern mit dem Smartphone
  2. App-Tipps: Wandertouren planen
App von 3D Outdoor Guides

© Weka/Archiv

Karten mit fotorealistischer Darstellung in 3D bietet die App von 3D Outdoor Guides.

Berge in 3D

Einen anderen Ansatz verfolgen die Macher der 3D Outdoor Guides​. Zwar gibt es dort ebenfalls eine Outdoor-Community, über die Touren hoch​geladen und ausgetauscht werden können. Doch zeichnen sich Web-Portal und App durch die faszinierenden 3D-Karten aus. Entstanden sind diese Karten auf Basis von Luftbildern und hochaufgelösten Geländemodellen. Sie bilden Berge und Landschaft sehr plastisch und dreidimensional ab, was die Orientierung erleichtert. Außerdem erkennen beispielsweise Bergsteiger, ob bestimmte Routen geklettert werden können.

Um Portal und App von 3D Outdoor Guides für die eigene Tourplanung nutzen zu können, müssen Bergfans sich zunächst registrieren und ein Tool installieren. Anschließend können Wanderer, Mountainbiker und Skitourengeher auf über 1500 fertige Tourenvorschläge (aus dem Bergverlag Rother) zugreifen oder eigene Touren zusammenstellen. Auf dem PC erstellte Routen werden über den eigenen Account mit dem Smartphone synchronisiert und können dort auch offline genutzt werden. Für einen schnellen Überblick ist das Kartenmaterial ebenfalls in 2D verfügbar.

Im Gegensatz zu den kostenlosen Angeboten des Alpenvereins ist die Nutzung des 3D-Tourenportals kostenpflichtig. Die Premium-Mitgliedschaft ist für 4,99 Euro im Monat oder 14,99 Euro im Jahr erhältlich. Gratis-Apps von den Entwicklern der 3D-Karten gibt es allerdings für verschiedene Ferienregionen in den Alpen. Dazu zählt seit Neuestem unter anderem der Nationalpark Berchtesgaden. So lässt sich der Watzmann virtuell auch ganz ohne Schweiß und Mühe überschreiten oder die Tour dorthin genau planen.

Mit einem umfangreichen Tourenportal im Hintergrund punkten auch die Apps Bergfex Touren & GPS Tracking oder Viewranger. Für Outdoor-Enthusiasten ersetzen auch sie den Wander-, Mountainbike oder Skitourenführer und bieten ebenfalls die Möglichkeit, eigene Routen festzulegen.​

Screenshot: Viewranger

© Weka/Archiv

Bei Viewranger gibt es zahlreiche ausgearbeitete Touren und kostenpflichtige Karten.

Karten kosten

Beide Apps sind übrigens auch für die Apple Watch verfügbar. Offline als Wanderführer taugen die Apps allerdings nur, wenn die Karten kostenpflichtig erworben werden. Und während es bei Bergfex für faire 4,99 Euro im Jahr entsprechendes Kartenmaterial gibt, müssen Viewranger-Nutzer weitaus tiefer in die Tasche greifen. Kleinere Kartenausschnitte gibt es schon ab 0,99 Cent, doch kostet beispielsweise die 1:25.000er Karte von Deutschland, Österreich und Dänemark stolze 219 Euro.

Plaudernder Wanderguide

Wer während seiner Wanderung oder Radtour für die Orientierung nicht dauernd auf sein Smartphone blicken, sondern sich auf die Natur konzentrieren will, sollte zur Komoot-App greifen. Dieser praktische Pfadfinder leitet Outdoor-Fans per Sprachanweisung ans angegebene Ausflugsziel. Ähnlich wie bei der Autonavigation erhalten Trekker oder Biker punktgenaue Ansagen, wann und wo sie abbiegen oder einen bestimmten Weg einschlagen sollen. Dabei können sie auf zahlreiche Touren anderer Bergsportler zurückgreifen oder eigene Wanderung oder Mountainbike-Runden zusammenstellen.

Letzteres lässt sich auch bequem am PC erledigen. Eine Offline-Navigation ist für registrierte Nutzer auch verfügbar. Dabei ist die​ Nutzung der ersten ausgewählten Region gratis. Jede weitere Region kostet 4 Euro, ein Regionenpaket 9 Euro und das Komplettpaket, das Offline-Karten für Europa, Nordamerika, Afrika und Asien-Pazifik umfasst, schlägt mit rund 30 Euro zu Buche – unbegrenzte Karten-Updates sind da allerdings enthalten. Sehenswürdigkeiten und ausgearbeitete Touren werden auch bei Komoot von der Community bereitgestellt.

Gesprochene Richtungsanweisungen gibt es auch bei der reinen Radfahr-App Naviki. Ausgeklügelte Suchfunktionen helfen dabei, sich Ausflüge nach Länge, Zeit, Höhenmetern oder Eignung für Touren- oder Rennbikes auszusuchen. Wer bei Naviki werbefrei und beispielsweise mit Sprachansagen über Stock und Stein radeln will, wird (natürlich) zur Kasse gebeten. So kostet das Entfernen der Werbung schon mal 2,29 Euro und die Sprachansagen nochmal 4,49 Euro. Bezahlen müssen auch Rennradler oder Pedelec-Fahrer, wenn sie auf ihr Rad zugeschnittene Routenplanungen nutzen wollen.

Ebenfalls kostenpflichtig, dafür aber mit besonderen Karten ausgestattet ist die App Locus Map Pro – Outdoor GPS. Verfügbar ist sie für 8,49 Euro allerdings nur für Android-Geräte. Außer diesen ausgewiesenen Wander-Apps gehören auf das Smartphone von Outdoor-Fans noch zusätzliche Apps, mit denen etwa das Wetter nachgeschlagen oder die umliegenden Gipfel erkannt werden.​​

Mehr zum Thema

Instagram Logo
Bildbearbeitung mit dem Smartphone

Sie möchten Instagram-Bilder erstellen, die aber nur Sie sehen können? So nutzen Sie die App ohne Social-Media-Anbindung.
Fotos über den Messenger machen
Bilder in Chat-App

Fotos über WhatsApp zu machen und zu versenden, spart einige Smartphone-Klicks. Wir zeigen, wie Sie gleich mehrere Bilder aufnehmen, bearbeiten und…
Huawei P10 Plus
Warum Smartphones langsamer werden

Je älter das Smartphone, desto langsamer läuft es, lautet eine häufige Klage. Lesen Sie, welche Lösung Huawei mit ihrem "Stay fast" Projekt erarbeitet…
Google App Feed Screens
Individueller Google Feed

Der Info-Feed in der Google App für Android und iOS hat ab sofort neue Funktionen. Im Vordergrund stehen personalisierte Informationen für den Nutzer.
IKEA Place AR-App für iOS 11
IKEAs virtueller Raumplaner

IKEA nutzt Apples neues Augmented-Reality-Feature in iOS 11 für eine neue App. Mit IKEA Place platziert man Möbel vor dem Kauf virtuell im Raum.
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8 Front
Alles zu Preis, Verkaufsstart und Features
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative. Hier unser erster Test und alle Infos zu Preis, Verkaufsstart und Features.
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.