Ratgeber

Weitere Anbeiter und Preise

Apple Mobile Me

Der Apple Dienst Mobile Me ist eine Sammlung vieler Einzeldienste, die von Datensynchronisierung over the air bis zur Fernsperrung gestohlener iPhones gehen. Mit enthalten: die iDisk, ein Cloud-Speicher mit 20 GB Kapazität. Der Zugriff erfolgt über den Webbrowser oder einen WebDAV-Client.

Über einen Share-Ordner können Inhalte und selbst große Dateien Freunden zugänglich gemacht werden. Benefit für iPhone-, iPad- oder iPod-Touch-Nutzer: Mit iDisk steht eine App zur Verfügung, mit der man ganz bequem von den genannten Geräten auf die Apple-Onlinefestplatte zugreifen kann. Die Einzellizenz kostet 79 Euro pro Jahr und bein-haltet neben Speicher einen Sync-Dienst, der Mails, Termine und Kontakte auf iPhone und PC abgleicht.

Microsoft Skydrive

Auch Software-Riese Microsoft hat den Schuss gehört und bietet statt lokal installierter Software immer mehr Dienste aus der Cloud, zusammengefasst unter Microsoft Live. Neben dem Hotmail E-Mail-Dienst, dem Messenger sowie einer Foto- und Gruppenverwaltung gibt's Skydrive. Hier bekommt der Kunde kostenlos 25 GB Speicherplatz, die er beliebig füllen kann. Eine Datei kann allerdings maximal 50 MB groß sein.

Vorteil von Skydrive: Wer bereits ein Hotmail-E-Mail-Konto oder generell eine Live-ID hat, kann sofort und in jedem Fall kostenlos starten. Nachteil: die Limitierung der Größe einzelner Dateien. Backups kompletter Festplatten sind so natürlich nicht möglich.

Ebenfalls schade ist, dass Microsoft keinen Softwareclient anbietet, der Skydrive in den Explorer einbindet - so ist der Zugriff bislang nur über den Browser möglich. Wenigstens klappt hier dank eines DirektX-Plugins das bequeme Verschieben von Daten per Drag and drop.

Dropbox

Einer der großen US-Onlinespeicher ist Dropbox (www.dropbox.com). Kleines Manko: Bislang ist der Dienst nur in Englisch verfügbar, und Computerenglisch ist hierzulande nicht jedermanns Sache. Für wen das keine Hürde darstellt, der bekommt mit der Dropbox einen komfortablen Onlinespeicher-Dienst. Die 2-GB-Version ist kostenlos, für 50 GB fallen knapp 10 US-Dollar pro Monat an, für die 100-GB-Variante knapp 20 Dollar.

Zunächst installiert der Kunde auf dem Rechner einen Client. Der wiederum erstellt einen Dropbox-Ordner auf dem Rechner. Nun wirft man die Dateien und Ordner, die man synchron halten will, in diesen Ordner, der ständig mit dem Onlinespeicher synchronisiert wird. Zugriff gibt's aber auch per Webinterface, per Mac und Mobiltelefon.

Ebenfalls möglich: Das Erstellen von Shares zur Freigabe von Dateien an andere Personen. Löblich: Dropbox überträgt die Daten mit einer sicheren SSL-Verbindung und speichert alle Inhalte AES 256 verschlüsselt auf seinen Servern - angeblich haben so nicht einmal Dropbox-Mitarbeiter Zugriff auf die Daten der Kundschaft.

Preise für Onlinespeicher

© connect

Preise für Onlinespeicher.

Preise

Für die Online-Speicher der Anbieter fallen unterschiedlichste Kosten an. Wir haben eine Tabelle mit Preisen und Leistungen erstellt, damit Sie leichter vergleichen können. 

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

WLAN der Zukunft: Technik, die verbindet
WLAN-Entwicklung

Vernetzung ist eine wichtige Fähigkeit, nicht nur im realen Leben. Neue WLAN-Entwicklungen erleichtern die Verbindung von Geräten untereinander.…
Heizungsthermostate mit Internetanbindung
Vernetztes Heizen

Für eine bessere Energieeffizienz ist kein aufwendiger Umbau nötig: Heizungsthermostate mit Internetanbindung bieten sowohl Komfort als auch…
Synology Disk Station
Hausgemachte Clouds

Aus Netzwerk-Festplatten wird mit der passenden App die eigene, persönliche Cloud für zu Hause und unterwegs. Wir haben vier NAS-Server für…
Kontrastvergleich
Hintergrund

Dass Displays im Hellen schwächeln, liegt immer häufiger an Fertigungsfehlern. connect erklärt die Hintergründe.
Second Screen: TV-Inhalte auf dem Tablet erleben
Second Screen

Fernsehen per WLAN: Mit den richtigen Apps empfangen Sie Programme über das Smart TV am Tablet.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.