Die Glasfaser kommt näher

Wissen: Fakten über die Technik

Glasfasern bestehen aus einem lichtleitenden Kern mit zirka 9 Mikrometer Durchmesser aus Siliciumdioxid und einem Mantel mit Schutzschicht. Der Mantel reflektiert die Lichtstrahlen, sodass sich diese immer in dem hauchdünnen Kern bewegen.

Trotz Totalreflexion des Mantels geht ein minimaler Teil des Lichts verloren, was aber meist vernachlässigbar ist; trotzdem kann dieser Umstand zum Abhören von Glasfaserverbindungen genutzt werden.

Aufwendige Verbindung

Arcor Glasfaser-Kabel

© Foto: Arcor

Hauchdünn: Glasfasern dürfen nicht geknickt werden

Wichtig bei Lichtwellenleitern: Um die optischen Eigenschaften nicht zu verändern, dürfen die Kabel nicht geknickt werden, beim Verlegen müssen Biegeradien eingehalten werden.

An beiden Enden eines Glasfasersektors kommen Sender in Form von Lasern oder LED-Lichtquellen sowie Dioden als Empfänger zum Einsatz. Schwierig wird es beim Verbinden von Glasfasern, was deutlich aufwendiger ist als die Verbindung zweier Kupferkabel.

Hierzu werden die beiden haarfeinen Enden komplett plan geschliffen und dann entweder mit einem Lichtbogen verschweißt oder mit einem Bindemittel verbunden, das unter UV-Licht gehärtet wird. Bei der GPON-Technik kommt eine Faser zum Einsatz, auf der drei Lichtwellenlängen (Lichtfarben) durchgeleitet werden.

Datensignale in Zeitschlitze unterteilt

GPON-Modem

© Foto: Hersteller

GPON-Modem: Nur durch den "PON"-Eingang von einem DSL-Modem zu unterscheiden

Das Licht des Datenupstreams hat eine Wellenlänge von 1310 Nanometern (nM), der Downstream liegt bei 1450 nM. Bei 1550 nM liegt der sogenannte RF-Overlay zur Übertragung von TV-Signalen. Die Datensignale sind in Zeitschlitze unterteilt, sodass jedem Teilnehmer je nach Auslastung ein oder mehrere Zeitschlitze zugewiesen werden können.

Der Beginn der GPON-Strecke und damit die Schnittstelle zu den Hintergrundsystemen heißt OLT (Optical Line Terminator), der Netzabschluss beim Kunden nennt sich ONT (Optical Network Terminator). Meist ist der ONT in die sogenannte ONU (Optical Line Unit) integriert. Die ONU ist ein Glasfasermodem, vergleichbar einem DSL-Modem. 

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

dLAN 85 HS plus von Devolo
Neues von der CeBIT

connect stellt Ihnen die interessantesten CeBIT-Neuheiten rund ums vernetzte Heim vor und verrät, bei welchen Geräten Sie zugreifen können.
Hauptquartier Vodafone Deutschland
Unternehmensporträt Vodafone Deutschland

Vodafone Deutschland blickt auf eine bewegte Unternehmensgeschichte zurück und ambitioniert in die Zukunft. connect stellt den Big Player im Porträt…
Leserwahl: Produkte und Netze des Jahres 2009
Produkte und Netze des Jahres

Nach nunmehr 16 Jahren Leserwahlen stand bei connect eine kleine Revolution an: Erstmals konnten die Leser auch online abstimmen. Mit großem Erfolg!
Erste Hilfe für DSL
Ausfall: Schnell wieder online sein

Ist der Internet-Zugang gestört, geht kaum noch was - oft nicht mal das Telefon. connect zeigt, wie Sie bei einem DSL-Ausfall schnell wieder online…
Grafik: Gerd Altmann/pixelio
Ihr gutes Recht auf Umtausch

Gehen Navi & Co. kaputt, bieten die Verkäufer meist Reparaturen an. Was Händler gerne unerwähnt lassen: Der Kunde kann auch ein neues Gerät…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.