Ratgeber

Zubehör

Mit dem Bluetooth-Profil A2DP (Advanced Audio Distribution Profile) lässt sich die Musik auf dem N95 über Stereoanlage oder Autoradio anhören. Allerdings müssen diese ebenfalls A2DP-fähig sein - das wird im Moment noch nicht allzu oft der Fall sein. Der gute alte UKW-Empfänger dürfte viel weiter verbreitet sein. Und mit dem passenden UKW-Sender spielt jedes Radio den Sound vom N95 ab. Im Test überzeugte der Hama FM-Transmitter mit guter Sendeleistung, einfacher Handhabung und umfangreichem Lieferumfang. 30 Euro

Sennheiser-Kopfhörer

© Archiv

Dank 3,5-mm-Klinkenbuchse lässt sich praktisch jedes Headset an die beiden N95-Modelle anschließen. Wem also die beiliegenden Ohrhörer klanglich nicht gefallen oder bei wem sie einfach nicht bequem sitzen, der kann nachrüsten. Unser Tipp, wenn Sie nicht viel Geld ausgeben wollen: Das Headset Sennheiser MX200 kostet läppische acht Euro und wird aufgrund des guten Klangs von unseren Kollegen von Stereoplay empfohlen. Über den Hörer können Sie sogar telefonieren, da Nokia einen Adapter samt Mikrofon und Playertasten mitliefert. 8 Euro

Halterung

© Archiv

Navigieren, Telefonieren oder Musikhören im Auto: Dank integriertem GPS und den Bluetooth-Profilen A2DP und SIM-Access erweist sich das N95 als absolut straßentauglich.  Wirklich Spaß macht das jedoch nur, wenn das Handy sicher und obendrein gut einsehbar im Cockpit befestigt ist. Nokia bietet für 45 Euro den Universal-Gerätehalter CR39 samt Saugfuß zur Anbringung an der Frontscheibe. Soll per Handy navigiert werden, empfiehlt sich das passende Ladekabel für den Zigarettenanzünder. 45 Euro

Akkupack

© Archiv

Der Akku ist der neuralgische Punkt des N95. Nokia bietet entsprechend Möglichkeiten, das Handy flexibel zu laden. Wer etwa noch ein altes Nokia-Kabel mit großem Stecker hat, bekommt für 7 Euro den passenden Adapter CA-44. Mit dem CA-100 für 23 Euro lässt sich das N95 an der USB-Schnittstelle, mit dem DC-4 für 12 Euro am Zigarettenanzünder im Auto auftanken. Das Power Pack DC1 für stolze 120 Euro bietet fernab von Steckdosen drei Akkuladungen. 220 Euro

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Nokia N95
Testbericht

Als >>Computer 2.0<< angepriesen, heizt Nokias N95 die Erwartungen bei den Handyfans mächtig an.
Dauertest Nokia N82
Dauertest Nokia N82

Einst führte das Nokia N82 sogar unsere Bestenliste an. Es war also an der Zeit, das so unscheinbar wirkende Top-Handy dem Dauertest zu unterziehen.
Ovi Suite von Nokia
Nokias neue Ovi Suite

Nokia erleichtert mit der neuen Ovi Suite den Datenaustausch zwischen seinen Online-Services und seinen Handys. Wir haben uns die Software zur Brust…
Dauertest Nokia N85
Dauertest Nokia N85

Das Nokia N85 erfreut sich nicht nur bei Nokia-Fans großer Beliebtheit. Ob das Multimedia-Ass auch im Alltag hält, was es verspricht, klärt der…
Nokia
Handy-Hersteller-Historie

Als Weltmarktführer hat Nokia einst die mobile Kommunikation revolutioniert. Dann häuften sich die Managementfehler. Nun ist die Traditionsmarke…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.