Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

AC-Receiver Denon AVC A 1 HD

Bis zum Test des Yamaha DSP Z 11 im April blieb ein Denon-AV-Vollverstärker jahrelang Referenz. Spannende Frage: Holt sich Denons neuer AVC A 1 HD (5500 Euro) diesen Posten zurück?

  1. AC-Receiver Denon AVC A 1 HD
  2. Netzwerkformate
  3. Datenblatt
AC-Receiver Denon AVC A 1 HD

© Archiv

AC-Receiver Denon AVC A 1 HD

Vor rund drei Jahren standen bei den HD-Formaten noch mehr als sieben Hauptkanäle in der Diskussion. Deshalb bewehrte Denon sein damaliges Flaggschiff AVC A 1 XV (4/05), das für derzeit 7000 Euro nach wie vor begeisterte Abnehmer findet, mit 9.1-Analogeingang und sage und schreibe zehn Endstufen.

AC-Receiver Denon AVC A 1 HD Ringkern-Umspanner

© Julian Bauer, Jan Winkler, Hersteller

Der große Ringkern-Umspanner dient ausschließlich Analog-Audio. Digital- und Video-Aufgaben teilen sich nicht weniger als fünf weitere Netztrafos untereinander auf.

Jetzt steht fest, dass die Blu-ray mit den HD-Edeltonspuren von Dolby und DTS sich glücklicherweise auf 7.1 beschränkt. Ergo ruderte Denon beim neuen AVC A 1 HD zu sieben Ausgangsverstärkern und zum angenehmeren Preis von 5500 Euro zurück, was das Gros der Surrounder begrüßen wird.

Zumal der Newcomer  sechs HDMI-1.3-Eingänge und zwei simultan nutzbare Ausgänge sowie Einbaudecoder für den HD-Ton mitbringt. Und nun die analogen Videoformate nach Belieben de-interlaced (in Voll- statt Halbbildern) und skaliert (mit HD-Zeilenzahlen) im Digitalformat ausgeben kann.

Das teure zentrale "Realta"-Video-Groß-IC von Silicon Optix traut sich und dem Bediener sogar bei HDMI-Ankömmlingen ein sinnvolles Skaling nebst  Video-Nachbearbeitung in Kontrast, Helligkeit et cetera zu.

AC-Receiver Denon AVC A 1 HD

© Julian Bauer, Jan Winkler, Hersteller

WLAN-Antennenbuchse, USB, Ethernet: die Netzwerk-Schnittstellen. AVC-Specials: Buchse für Denon-Link. Digital- sowie 3-Komponenten-Video- Eingänge, in BNC-Laborausführung.

Wenn es auch keine Endstufen im Überfluss mehr gibt, bemüht sich der AVC A 1 HD immer noch, einer ganzen Familie zu dienen. Bei Bedarf versorgt er drei zusätzliche Zonen mit eigenen Signalen. Für eine spendiert er sogar 3-Komponenten-Video, für eine andere S-Video mit Extra-Bedienmenü für die Netzwerk-Funktionen. Schließlich stehen zwei Nebenraum-Digitalausgänge zur Verfügung, von denen einer nicht nur Stereo-PCM, sondern - zur Ansteuerung eines abgesetzten AV-Receivers - auch DVD-Multichannel-Streams überträgt.

Fehlt dem DSP Z 11 von Yamaha solch ein "Theater"-Ausgang, steuert der Denon nicht nur zwei, sondern drei Subwoofer an - etwa mit jeweils vermehrt rechten und linken Bass-anteilen und Nummer drei mit dem Tiefstton-Gegrummel des Low-Frequency-Effect-Kanals.

Im Hörraum zeigte der AVC A 1 HD dem Z 11 aber schon mit Vollbereichsboxen solo, wo der Basshammer hängt. Bei Fußtrommel-Knallern schlug er zwar nicht mit ganz so viel Elan zu wie der alte XV, aber kernig-kohärenter, substanzvoller als der Yamaha. Mit enormer Energie ließ der HD auch die Becken blitzen und feuern, während sich der Z 11 bedeckter hielt.

AC-Receiver Denon AVC A 1 HD Fernbedienung

© Julian Bauer, Jan Winkler, Hersteller

Wem diese nicht reichen: Es gibt eine Funk-Display-Fernbedienung (RC 7000 CI) als Option.

Bei zarteren Weisen - das galt für Stereo, für die Alt- und insbesondere für die HD-Surroundformate  - musste  der Denon allerdings zurückstecken. Mit engelhafter Anmut und Ausgeglichenheit kriegte der Z 11 etwa bei der Bluray "Legends of Jazz" schönere, anrührendere Stimmen, plastischere Instrumente sowie luftigere und blühendere Perspektiven hin.

Diese milde Lebendigkeit werden anders als stereoplay nicht alle Surround-Fans als Vorteil betrachten. Wer es herzhafter mag und auf die gegenüber dem Yamaha vermehrten Netzwerk-Fähigkeiten (FLAC, WLAN) nicht verzichten will, wird vom Denon besser bedient.

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Es gibt keine Tonformate, keine Wiedergabesituationen, ganz allgemein keine noch so komplizierten Aufgabenstellungen, denen der Denon AVC-A 1 HD nicht…
Denon AVR 3313, DBT 3313 UD
Testbericht

Dank Denon Link HD gibt der AV-Receiver den Systemtakt an den Blu-ray-Player weiter. Ob sich der Klang dadurch verbessert, zeigt der Test.
Denon AVR-4520 + DBT-3313 UD
Testbericht

Die Premium-Kombi aus Universal-Player DBT-3313 UD und AV-Receiver AVR-4520 von Denon spielt dank Denon Link HD perfekt zusammen.
Denon AVR-4520
Testbericht

Denon verbaut in seinem neuen Topmodell AVR-4520 als erster Hersteller einen Netzwerk-Switch. Wie sich diese Neuerung auswirkt, haben wir uns im Test…
Denon AVR-X2000
AV-Receiver

Seit Mai liefert Denon die ersten AV-Receiver der neuen X-Serie aus. Rechtfertigen die Neuerungen das "X" im Namen für "Xcellence"?
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.