Erster Check

Acer beTouch E210 im ersten Check

Androide im Blackberry-Design: Im ersten Check konnte das Acer beTouch E210 als Multimedia-Smartphone nicht überzeugen.

Acer beTouch E210

© Acer

Acer beTouch E210

Wer das beTouch zum ersten mal in die Hand nimmt denkt unwillkürlich an ein Business-Gerät. Denn das Layout mit vergleichsweise kleinem Display und darunter liegender Volltastatur erinnert an die Klassiker aus der Geschäftswelt, etwa gängige Blackberrys oder die Nokia-Modelle E71 und E72.

Doch Kenner von Acer lassen sich von solchen Ähnlichkeiten nicht täuschen, schließlich fährt die Marke bei Smartphones zweigleisig. Unter der Bezeichnung neoTouch kommen die überwiegend für die Business-Klientel gedachten Windows-Mobile-6.5-Modelle heraus, das E210 gehört als beTouch-Vertreter jedoch ins überwiegend an den Bedürfnissen von Privatkunden orientierte Android-Segment.

Acer beTouch E210

© Acer

Acer beTouch E210

Doch auch in seiner Freizeit darf man Mailen, Chatten und Posten was das Zeug hält. Und dafür ist die auch mit größeren Händen gut bedienbare, vollwertige Qwertz-Tastatur mit deutlich spürbarem Druckpunkt allemal besser geeignet als ein größerer Touchscreen-Bildschirm.

Das Display muss dem Rechnung tragen, auf dem mit 115 mal 63 Millimetern kompakten Gehäuse, das mit 110 Gramm zudem recht leicht ausfällt. Mit 2,6 Zoll ist es deutlich kleiner als die Anzeigen der meisten reinen Touchscreen-Mobiltelefone, zudem steht es mit 320 x 240 Pixeln Auflösung am unteren Ende der Smartphone-Skala.

Das ist bei Ausflügen ins echte Internet eine Spassbremse, auch wenn das auf dem Messe-Gerät mangels fehlender Wireless-Connectivity nicht nachzuprüfen war. Mit SIM-Karte und entsprechenden kommunikationspartnern versteht sich das beTouch E210 natürlich auf HSDPA und WLAN.

Das Display lässt sich anders als bei den meisten vom Formfaktor vergleichbaren Geräten auch über den berührungsempfindlichen Bildschirm steuern, hier aber ohne Multitouch. Zu den Ausstattungsfeatures gehören beim E210 auch ein GPS-Empfäner, eine 3,2-Megapixel-Kamera und ein FM-Empfänger.

Beim Akku setzt Acer auf ein 1300 mAh-Modell, was angesichts des kleinen Displays für anständige Ausdauerwerte sorgen dürfte. Zu haben ist der gut verarbeitete Acer beTouch E210 für zurückhaltende 250 Euro in schwarz oder silber.

Abseits des Mainstream stellt er für Nutzer eine Alternative dar, die zugunsten besserer aktiver Kommunikationsmöglichkeiten auf  Komfort beim Internet-Zugriff verzichten möchten.

Bildergalerie

Acer beTouch E210
Galerie
Galerie

Androide im Blackberry-Design: Wie zeigen Ihnen das Acer beTouch E210.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Acer Liquid S2
Testbericht

86,0%
Das Liquid S2 von Acer ist ein prall ausgestattetes 6-Zoll-Phablet und überzeugt im Test mit hochauflösendem Screen,…
Acer Liquid E3
Testbericht

68,6%
Das Acer Liquid E3 erweist sich im ersten Test als gut ausgestattetes Dual-SIM-Smartphone. Für 249 Euro gibt's einen…
Acer Liquid E3 Plus
Testbericht

68,6%
Im Job oder auf Auslandsreisen: Dual-SIM-Phones mit Platz für zwei Mobilfunkkarten machen das Leben leichter. Was am…
Acer Liquid Jade Plus
Schlanke Linie

75,0%
Das Acer Liquid Jade Plus ist ein zierliches und leichtes Smartphone. Trotz günstigem Preis soll es viel Ausstattung…
Acer Liquid Jade S im Test
Hands-on

Das Acer Liquid Jade S, auf der CES 2015 in Las Vegas vorgestellt, erweist sich im ersten Test als gutes Mittelklasse-Smartphone.
Alle Testberichte
T+A Pulsar ST20
Standlautsprecher
Die Pulsar ST20 orientiert mit exklusiven Chassis, Klavierlack und Klang der absoluten Spitzenklasse an deutlich teureren Boxen.
HP Spectre x2 und HP Elite x2
Detachables
HPs Antwort auf das neue Microsoft Surface heißt x2. Und das gibt es gleich zweimal: als Business- und als Consumer-Variante.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.