Schlanke Linie

Acer Liquid Jade Plus im Test

Das Acer Liquid Jade Plus ist ein zierliches und leichtes Smartphone. Trotz günstigem Preis soll es viel Ausstattung mitbringen. connect hat getestet.

  1. Acer Liquid Jade Plus im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Acer Liquid Jade Plus

© Acer

Acer Liquid Jade Plus

Pro

  • sehr gute Funkdaten bei GSM und UMTS
  • gute Sprachverständlichkeit
  • Dual-SIM
  • Tomtom-Navi mit Offline-Karten
  • 12 GB interner Speicher

Contra

  • fest verbauter Akku
  • etwas geringe Ausdauer
  • kein LTE
  • bei ungünstigem Licht schwache Kamera
75,0%

Auch wenn Samsung und Apple den Smartphone-Markt dominieren und der Trend zum Phablet ungebrochen ist, bleibt Bedarf für Alternativen. Dazu gehört das Liquid Jade Plus. Das kommt von Acer - einem im Mobiltelefon-Business (noch) kleinen Hersteller, der beim weltweiten Verkauf von Notebooks und PCs aber vor Apple und damit auch weit vor Samsung liegt. Als Erfolgsrezept von Acer gilt die umfangreiche Ausstattung zu kleinen Preisen. Mit 279 Euro ist das Liquid Jade günstig, doch ist die Ausstattung auch wirklich üppig?

Acer Liquid Jade Plus: Slim-Line-Design

Das Gehäuse jedenfalls ist mit einer Bauhöhe von knapp acht Millimetern alles andere als prall, sondern erfreulich dünn gehalten. Nur die 11-Megapixel-Kamera, die zumindest bei guten Lichtbedingungen ordentliche Bilder liefert, trägt zusätzliche zwei Millimeter auf. Der schlanke Eindruck wird von der großzügig verrundeten hinteren Abdeckung, dem silber glänzenden Rahmen und dem geringen Gewicht von 110 Gramm unterstützt.

Dabei gehört das Display mit seinen 5 Zoll zu den größeren am Markt, die Auflösung liegt mit 1280 x 700 Pixeln nur etwa 10 Prozent unter dem, was Apple als Retina-Display qualifiziert. Das dünne Gehäuse und das große Display fordern allerdings ihren Tribut: Mit nicht einmal fünf Stunden typischer Betriebszeit im Anwendungsmix kann die Ausdauer des Liquid Jade Plus nur als befriedigend durchgehen.

Die reine Gesprächszeit erfüllt im GSM-Netz hohe Erwartungen und wird von guter bis sehr guter Sprachqualität getragen, im heute oft für Telefonie genutzten UMTS-Netz ist sie dagegen eher kurz. Ein schneller Akkutausch ist unmöglich, weil der Energiespeicher wie so oft fest verbaut wurde. Damit ist das Acer-Smartphone für Poweruser nicht die beste Wahl.

Doch die würden ohnehin LTE vermissen. Der Datenstandard verspricht besonders an sehr belebten Plätzen hohe Transfergeschwindigkeiten. Ist die Auslastung des Mobilfunknetzes nicht zu hoch, reichen auch die maximal 21 Mbit/s des Liquid Jade Plus bei UMTS völlig aus, zumal die hohe Sende- und Empfangsqualität dafür sorgt, dass die Möglichkeiten des Netzes auch beim Nutzer ankommen. Das ist mehr, als sich von manch anderem Smartphone sagen lässt.

Acer Liquid Jade Plus: Dual-SIM

Mehr als üblich zu sehen ist auch nach Herausnahme des SIM-Kartenhalters: Statt nur einer Nano-SIM bietet dieser gleich zwei der kleinen Identifizierungskarten Platz. Ein Fach kann bei Bedarf für eine Micro-SD-Karte verwendet werden. Laut Hersteller werden bis zu 32 Gigabyte unterstützt, im Test lief auch ein 64-GB-Modell problemlos. Der Betrieb von zwei Mobilfunkkarten ist so nicht mehr möglich, doch der Ausbau des Datenspeichers ist für viele Nutzer sowieso unnötig.

Schließlich verkauft Acer in Deutschland die Plus-Variante des Liquid Jade, die statt mit 8 mit satten 16 Gigabyte protzt, von denen knapp 12,5 GB frei verfügbar sind. Auch der Arbeitsspeicher ist gegenüber den Varianten anderer Länder in Deutschland auf 2 Gigabyte verdoppelt. Die Performance des integrierten Mediatek-MT6582-Prozessors mit vier Kernen und 1,3 Gigahertz Taktfrequenz ist damit für alle außer für ambitionierte Gamer mehr als ausreichend.

Geliefert wird das Jade Plus mit Android 4.4.2 in Reinkultur - ohne die bei anderen Herstellern obligatorischen, aber nicht immer positiven Veränderungen an der Nutzeroberfläche. Als besondere Zugabe läuft Acer Extend auf dem Jade, eine Software, die die Fernsteuerung per PC zulässt. Dazu muss das Gerät in den sogenannten Entwicklermodus mit USB-Debugging geschaltet sein. Dann lässt sich auf dem PC eine Software installieren, die das Smartphone-Display dupliziert. SMS oder Mails lassen sich danach per Tastatur schreiben, die Bedienung erfolgt via Maus.

Fazit

Ein Überflieger ist das Acer sicherlich nicht. Doch wer nach guter Qualität zum niedrigen Preis in einem ansprechenden Gehäuse Ausschau hält, wird beim Liquid Jade Plus fündig - und bekommt noch die von connect als sehr gut getestete Tomtom-Navi-App inklusive Offline-Karten für ganz Europa gratis dazu.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Acer Liquid S1
Testbericht

Mit dem Liquid S1 für 349 Euro bietet Acer ein bezahlbares Phablet an. Der Test zeigt: Wer ein Smartphone mit 5,7-Zoll-Display für so wenig Geld…
Acer Liquid S2
Testbericht

86,0%
Das Liquid S2 von Acer ist ein prall ausgestattetes 6-Zoll-Phablet und überzeugt im Test mit hochauflösendem Screen,…
Acer Liquid Z5
Testbericht

Das Acer Liquid Z5 hat trotz des günstigen Preises allerhand zu bieten - selbst eine zusätzliche Taste auf der Geräterückseite. Was das…
Acer Liquid E3
Testbericht

68,6%
Das Acer Liquid E3 erweist sich im ersten Test als gut ausgestattetes Dual-SIM-Smartphone. Für 249 Euro gibt's einen…
Acer Liquid Jade S im Test
Hands-on

Das Acer Liquid Jade S, auf der CES 2015 in Las Vegas vorgestellt, erweist sich im ersten Test als gutes Mittelklasse-Smartphone.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.