Menü
Testbericht

Alcatel One Touch Idol Dual SIM im Test

Alcatel One Touch Idol 6030D
Labortest
65,8 %
Zuletzt aktualisiert: 20.10.2014
Alcatel One Touch Idol Dual SIM
Smartphones
Pro
  • attraktives Design mit flacher Bauform
  • brillantes und helles IPS-Display
  • günstiger Preis
  • 13 GB interner Speicher
  • sehr gute Ausdauer
  • Kamera in heller Umgebung gute Bilder
  • Lautstärketasten dienen als Auslöser
Contra
  • Schwächen im UMTS-Betrieb
  • Speicher nicht erweiterbar
  • kein HSPA+
Fazit

Edles Design für wenig Geld

Anzeige
Das Alcatel One Touch Idol Dual SIM zeigt sich im Test so schick und gut ausgestattet, dass wir den Preis zunächst gar nicht glauben wollten.

Alcatel ist für seine besonders günstigen Smartphones bekannt, und das zum connect-Test geladene One Touch Idol Dual SIM macht da keine Ausnahme. Als Preisempfehlung für das Design-Smartphone ruft der chinesische Hersteller nur 249 Euro auf – Schnäppchenalarm!

Gehäuse und Verarbeitung: Flach und bestens verarbeitet

Beim Blick auf das Testgerät und nach der ersten Kontaktaufnahme entstehen Zweifel an der Preisempfehlung. Da muss es sich wohl um einen Fehler handeln, denn das 4,7 Zoll große IPS-Display, die ­gute Verarbeitung, die Dual-SIM-Funktion und die schicke Metall­optik der Kunststoffrückseite würden auch deutlich teureren Smartphones sehr gut zu Gesicht stehen. Umso erfreulicher, dass der Preis tatsächlich korrekt ist und im Web sogar nochmals um etwa 30 Euro sinkt – den Käufer wird es freuen.

Das Idol Dual SIM misst an seiner flachsten Stelle gerade einmal acht Millimeter, die lediglich im Bereich der rückseitig angebrachten Linse der 8-Megapixel-Kamera um einen weiteren Millimeter anwächst. Diese Top-Figur ist leider nur durch einen fest verbauten ­Akku erreichbar, doch das dürften die Nutzer angesichts dieser Optik gerne in Kauf nehmen.

Alcatel One Touch Idol Dual SIM

Der Virenscanner AVG Anti Virus Pro ist auf dem Idol Dual SIM vorinstalliert und soll das Smartphone vor Gefahren aus dem Web schützen.

vergrößern

Auch sonst zeigt sich das Idol Dual SIM bestens verarbeitet. Knarzgeräusche sucht der Nutzer hier ebenso vergebens wie irgendwelche Spaltmaße. Das Alcatel hinterlässt durch und durch einen guten und hochwertigen Eindruck.

Zudem ist es trotz der glatten Oberflächen recht griffig und ermöglicht so ein in der Summe gutes Handling – keine Selbstverständlichkeit bei den heutigen Smartphones. Nur die Kratzerempfindlichkeit der Kunststoffrückseite ist zu beachten.

Display: Groß und hell

Zu dem guten Eindruck passt die kratzfeste Glasfront, die das IPS-Display im Format 4,7 Zoll vor Beschädigungen schützen soll. Die Anzeige des Android-4.1.1-Modells löst mit 540 x 960 Pixeln browserfreundlich hoch auf und schloss die Helligkeitsmessung mit exzellenten 400 cd/m2 ab. Damit lässt sich das Idol Dual SIM auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch ordentlich ablesen.

Richtig beeindruckend fällt zudem der Bildtest aus, denn das Display liefert eine brillante Darstellungsqualität mit guten Schwarzwerten und neutralen Farben. Da kommt beim Zocken und beim Filmeschauen richtig Laune auf.

Performance: Gutes Arbeitstempo

Auch der Blick unter die schicke Hülle des Idol Dual SIM ist durchaus lohnenswert. Hier arbeitet die MT6577-Plattform aus dem Hause Mediatek, die bereits mehrfach in Tests einen guten Eindruck hinterließ. So auch hier im neuen Alcatel-Smartphone. Die Kombination aus Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher sorgt dann auch für wett­bewerbsfähige Benchmarkergebnisse.

Allerdings darf nicht verschwiegen werden, dass die aktuellen Plattformen von Herstellern wie Sam­sung, Qualcomm oder Nvidia schon noch ein bisschen mehr bieten, ­dafür dann aber auch deutlich mehr kosten.

Die besten Smartphones bis 200 Euro

Im Alltag zählt jedoch vor allem, wie schnell man sich durch die Menüs zappen kann und wie flott sich Programme öffnen. Und hier leistete sich das Alcatel im Test keine Schwächen, sondern führte uns schön zügig durch alle angewählten Funktionen.

Das Gehäuse ist acht Millimeter dünn.
Das Gehäuse ist acht Millimeter dünn. ©

Einen Trumpf hat die Mediatek-Plattform in petto – die Dual-SIM-Funktion. So besitzt das Alcatel auf jeder Geräteseite einen Slot für eine Micro-SIM. Auf einen Speicherkartenslot muss man jedoch verzichten.

Dafür bringt das Alcatel satte 13 GB internen Speicher mit, was in dieser Preisklasse einer Sensation gleichkommt. Andererseits beherrscht nur einer der beiden SIM-Slots UMTS und bietet somit HSPA für schnelle Datentransfers.

Intuitive Bedienung

Als Benutzeroberfläche läuft hier eine dezent angepasste Android-Version. Richtig viel Mühe hat sich Alcatel gegeben, um für die Icons einen eigenständigen Look zu gestalten: Die Icons sehen gut aus und sind dank eindeutiger Sym­bole und Bezeichnungen auch absolut verständlich.

Ebenfalls gelungen ist die SIM-Verwaltung; den entsprechenden Menüpunkt findet der Nutzer bei den Einstellungen. Hier lässt sich für Anrufe, Nachrichten, Video­telefonie und Datenverbindungen die jeweilige SIM-Karte definieren.

Bei Anrufen und Nachrichten kann sich der Nutzer aber auch jedesmal fragen lassen, welche SIM-Karte gerade zum Einsatz kommen soll. Dazu muss man in der Praxis nur den Touchscreen einmal zusätzlich berühren. Prima, so einfach soll es sein.

Das Menü des One Touch Idol
Das Menü des One Touch Idol ©

An Ausstattung bringt das Idol Dual SIM eindeutig mehr mit, als es sonst in dieser Preisklasse üblich ist. So waren auf unserem Testgerät unter anderem ein Virenschutzprogramm, ein Barcodescanner, eine praktische Einkaufsliste, zwei Spiele, Internet­radio sowie eine Cloud-Backup-Lösung vorinstalliert.

Marktübersicht Dual-SIM-Handys

Ein Lob verdient auch die 8-Megapixel-Kamera. Sie bietet zahl­reiche Einstellmöglichkeiten und fertigt Videoaufnahmen in HD-Auf­lösung. Bei gutem Licht überzeugt auch die Bildqualität mit Schärfe und Farbtreue.

Labormessungen: Topausdauer, UMTS-Schwäche

Im Labor setzte das Alcatel mit guten, wenn auch nicht überragenden Ausdauerwerten seinen gelungenen Auftritt fort: So bietet das Idol Dual SIM eine Gesprächszeit von knapp zwölf Stunden im E-Netz und im praxisnahen Mischbetrieb ordentliche 5:22 Stunden. Das sind tolle Werte für ein flaches Smartphone mit großem Display.

Etwas gemischt gestalteten sich dann allerdings die Ergebnisse der Sende- und Empfangsqualität. Während das Idol Dual SIM im GSM-Bereich sehr starke 25 Punkte erreichte, standen im UMTS-Betrieb am Ende unterdurchschnittliche 16 Punkte zu Buche. Fehlerfrei präsentierten sich dagegen die Akustikmessungen.

Fazit: Edles Design für wenig Geld

Trotz des UMTS-Mankos verdient sich das Alcatel One Touch Idol Dual SIM eine Empfehlung, denn in dieser Preisklasse gehört das Designstück ohne Zweifel zu den besseren und vor allem auch schöneren Smartphones dieses Erdballs.

 
comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Alcatel One Touch Idol Dual SIM im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Anzeige
x