Set-Top-Box

Amazon Fire TV im ersten Test

Mit Fire TV bringt der Online-Versandhändler Amazon seine Set-top-Box auch nach Deutschland. Wir konnten erste Test-Eindrücke mit Amazon Fire TV sammeln und verraten, für wen das Angebot als Alternative zu Apple TV, Google Chromecast und Co. taugt.

Amazon Fire TV

© Amazon

Amazon Fire TV

In den USA ist Amazon Fire TV schon seit April 2014 zu haben. Am Mittwochabend vor der IFA wurde das Kästchen offiziell für den deutschen Markt vorgestellt. Ab 25. September soll es hierzulande ausgeliefert werden. Die Box kostet knapp unter 100 Euro und soll zur Einführung für Amazon-Prime-Kunden für die Hälfte zu haben sein.

Feuer für Amazon Prime

Prime ist auch das Produkt, das mit der Fire-TV-Box erst so richtig Spaß macht. Die Box soll die Verbindung zwischen der Abo-Online-Videothek Amazon Prime Instant Video und jedem Flat-TV herstellen, dabei aber nicht nur Video-Streaming-Inhalte von Amazon transportieren, sondern die volle Bandbreite möglicher Onlineinhalte, Games und Apps am Flat-TV. Bei der Vorstellung von Fire TV konnten wir uns einen ersten Eindruck der Funktionen und Qualitäten der Box machen.

Fire TV basiert laut Amazon-Produktmanager Peter Larsen wie die Kindle-Fire-Tablets auf dem Betriebssystem Android und verfügt über einen Quad-Core-Prozessor, einen eigenen Grafik-Prozessor sowie zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Fire TV habe damit die dreifache Leistung des neuesten Apple TV. Fire TV solle zudem mehr Apps und Content bieten als der Konkurrent, eine offenere Plattform haben sowie schneller und einfacher zu bedienen sein als das Vorbild, so Larsen bei der Vorstellung seines Produktes.

In der Amazon-Welt bietet Fire TV den größten Komfort

Viele Apps für Videos und Filme

Tatsächlich zeigte die Vorab-Version der Box Apps wie die ZDF-Mediathek, Spiegel- und Bild-TV sowie neben Amazon Prime Instant Video eben auch Onlinevideotheken von Konkurrenten wie maxdome oder Netflix.

In der Amazon-Welt bietet Fire TV allerdings den größten Komfort. Hier gibt es z. B. eine Sprach-Suche: Die Fire-Remote, so der Name der zugehörigen Fernbedienung, hat ein eingebautes Mikrofon und eine Such-Taste. Solange man auf diese drückt und einen Suchbegriff Richtung Mikro sagt, lauscht sie und gibt im ersten Check sogar auf nicht ganz dialektfreie Anfragen erstaunlich gut passende Ergebnisse aus. Natürlich sucht Fire TV in diesem Fall nur in Amazon-Angeboten, wirft also bei der Frage nach "House of Cards" nur die Folgen der Serie auf Amazon Instant Video aus, nicht die bei Maxdome oder Netflix.

Bildergalerie

Amazon Fire TV
Galerie

Optimiert für Prime Instant Video

In der Amazon-Welt bietet Fire TV auch eine eindrucksvolle Geschwindigkeit. Nach dem Aufruf eines Films oder einer Serienfolge im Menü dauert es teils nicht einmal eine Sekunde, bis der Titel nach einem weiteren Druck auf die OK-Taste auf dem Bildschirm startet. Der  Trick: Fire TV denkt immer einen Schritt voraus und beginnt schon einmal mit dem Filmabruf, während der Daumen des Nutzers noch zögert, ihn zu starten. Die wertvollen Sekunden spart man dann an Wartezeit.

Von Amazon soll es auch immer mehr exklusive Inhalte geben. Nach "Alpha House", der ersten Serie aus den "Amazon Studios" sollen demnächst zehn weitere Titel folgen, darunter die zweite Alpha-House-Staffel sowie Serien wie "Bosch", "Transparent", "Mozart in the Jungle" und einige Kinderserien. Damit tritt Amazon in die Fußstapfen von Netflix, wo gerade noch mehr eigene Titel produziert werden.

Ausbaufähiger Wiedergabe-Komfort

Auch bei der Wiedergabe soll das Amazon-System praktischer funktionieren als viele Konkurrenten. Zu ausgewählten Filmen und Serien gibt es etwa die sogenannte "X-Ray"-Funktion. Dieser Röntgenblick auf einen Film zeigt auf parallel laufenden Kindle-Fire-Tablets Hintergrundinfos zu jeder Filmszene - also etwa die Schauspieler, die Titel der Filmmusik oder andere Infos, die Amazon aus der Internet Movie Database (IMDB) generiert. 

Über mehrere Geräte hinweg merkt sich Amazon Instant Video zudem die letzte Wiedergabeposition eines Films und soll es auch erlauben, dass man während des Schauens die Sprachversion und Untertitelspur des Films wechselt. Letzteres funktioniert aber nur,wenn Filme und Serien dafür ausgerüstet sind.

Das ist bei Amazon Instant Video derzeit noch kaum der Fall: Die meisten Titel mit Original-Tonspur lassen sich nur alternativ zur Deutschen Version abrufen - im Gegensatz etwa zur typischen Ausstattung bei iTunes, Watchever und Maxdome sowie bei Netflix. Die Streams haben dort meist mehrere Sprachfassungen und Untertitel-Spuren. Hier muss Amazon sein Angebot in Deutschland noch an die Funktionen von Fire TV anpassen.

Apps und Games

Die Zahl an Apps ist indes schon jetzt eindrucksvoll. Fire TV basiert auf derselben Android-Basis wie die Kindle-Fire-Tablets. Es gebe ein gemeinsames App-Entwicklungstool, so die Amazon-Produktmanager. Apps und Spiele für Kindle Fire lassen sich also einfach auf die TV-Hardware anpassen, ein optionaler Game-Controller mit Android-Bedienelementen für 39,99 Euro soll das Übrige dazu tun, dass Fire TV auch eine besonders günstige TV-Konsole für Android-Spiele wird.

Erste Spiele-Demos zeigten längst keine ausgefeilten Edel-Grafikleistungen wie die der neuesten Konsolen von Sony oder Microsoft. Aber fürs günstige Android-Spiel zwischendurch ist Fire TV bei Weitem gut genug und auch schnell. Dank des Zusammenspiels zwischen Kindle Fire  und Fire TV lassen sich Multiplayer-Games entwickeln, die man mit mehreren Amazon-Geräten parallel spielen kann. Analog zu den Serienproduktionen sollen auch hier die hauseigenen "Amazon Studios" Nachschub an Inhalten liefern.

Weitere Medienfunktionen runden das Fire-TV-Paket ab: Fotos lassen sich von allen möglichen Geräten direkt über die Amazon Cloud auf den TV holen, ebenso wie Musik über Amazon Music, Spotify oder Tunein-Webradio.

Alles Weitere dürften in nächster Zeit Apps richten, die Amazon selbst kontrolliert und freigibt. Das Versprechen dabei: Fire TV soll eine offene Plattform sein. Sicher nicht ganz so offen wie eine markenfreie Android-TV-Box, dafür aber mit einem besonders bequemen Bedienkonzept.

Fazit: Knackige Hardware mit Geschäftsmodell

Amazon liefert mit Fire TV ein wirklich gutes Produkt ab, das sich besonders für Streaming- und Cloud-Kunden des Versandhändlers lohnt.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Amazon Fire TV
Set-Top-Box

Niederländische Internetpublikationen verbreiten den neuesten Amazon-Newsflash: Schon demnächst könnte Amazons Fire TV nach Europa kommen.
Zattoo App Startbildschiirm
TV-Streaming

Internet-TV-Anbieter Zattoo bringt zur Fußball-Weltmeisterschaft neue Versionen seiner Smartphone-Apps für iOS, Android und Windows Phone in die…
Der Streaming-Dienst Amazon Prime Music wird nun in den USA angeboten.
Streaming-Dienst

Die Gerüchte zum Streaming-Dienst Amazon Prime Music haben sich bestätigt. Nach dem Start von Amazon Prime Instant Video bietet Amazon in den USA…
Google Nexus Player
Nexus Player

Mit dem Nexus Player präsentiert Google das erste Gerät mit Android-TV. Die Koproduktion von Asus und Google ist TV-Box und Spielekonsole zugleich.
Mein Video Screenshot
So geht's

Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Media-Center XBMC (Kodi) auf Amazon Fire TV installieren. Dann können Sie mit dem leistungsfähigen Streaming-Client…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.