Testbericht

Apple iPod touch 5G im Test - Nummer 5 lebt

Der iPod touch ist noch immer die perfekte Alternative für alle, die Smartphone-Vorzüge auf dem MP3-Player genießen möchten. Das zeigt unser Test, der auch eineinhalb Jahre nach Markteinführung des iPod touch 5G seine Gültigkeit hat.

Apple iPod touch

© Hersteller

Apple iPod touch

Der iPod touch der fünften Generation, auch 5G genannt, bleibt das Maß: Auch auf dem WWDC 2014 hat Apple keinen neuen Musciplayer mit iOS vorgestellt, und das obwohl der iPod touch 5G im Herbst zwei Jahr auf dem Buckel haben wird. Apple beließ es bei der Vorstellung von iOS 8, das auf dem letzten iPod laufen wird. Und da sich auch die Konkurrenz mit portablen Multimedia-Playern zurückhält, war und bleibt der iPod touch ein empfehlenswerter Begleiter. Wir zeigen hier nochmals unseren Test, der nach der Produktvorstellung im Herbst 2012 entstanden ist und den wir hier nochmal auf den aktuellen Stand gebracht haben.

Gehäuse: Länger, schmäler, flacher

Schon auf den ersten Blick sticht es ins Auge, das Gehäuse des iPod touch der fünften Generation. Das Testgerät hat auf dem Papier die Farbe Gelb, aber eigentlich sieht das Gelb eher wie ein leuchtendes Gelbgold aus. Eine tolle Farbe - aber das ist ja auch Geschmacksache. Keine Geschmacksache, sondern harter Fakt ist:

Das Gehäuse wurde im Vergleich zum Vorgänger deutlich verändert: es ist größer, flacher, länger und ein bisschen schmaler geworden. Der neue iPod touch fühlt sich definitiv anders und einen Tick leichter an (neu: 88 Gramm; alt: 101 Gramm). Erhältlich sind mittlerweile drei Speichervarianten: Die Versionen mit 32 Gigabyte (319 Euro) und 64 Gigabyte (419 Euro) gab's von Anfang an. Für kleine Budgets gibt's jetzt auch einen 16-GB-Version ohne rückseitige Kamera für 239 Euro.

Wer eine große Musiksammlung besitzt oder Musik in Apple iPod touch hoher Qualität genießt, der sollte am besten gleich zur 64-Gigabyte-Variante greifen, denn nur allzu schnell ist der multimediale Tausendsassa vollgestopft mit Videos, Fotos, Mails, Apps und Co.

Soundqualität: Wie klingt's?

Keine Überraschung: Auch mit dem neuen Modell klingt Musik richtig gut. Ein geringer Klirrfaktor und satte Bässe machen den Über-MP3-Player zur perfekten Jukebox. Mit den richtigen Kopfhörern am Ohr kann man getrost die Finger vom Equalizer lassen, der das Musikerlebnis ohnehin nur verfälscht. Erstmals tragen auch die mit gelieferten Apple-Kopfhörer, die sogenannten Earpods, zum Hörgenuss bei, denn die neu designten Kopfhörer klingen deutlich besser als ihre Vorgänger.

Apple iPod touch 5G

© Apple

Die 5-Megapixel-Kamera das iPod touch.

Display: Mehr fürs Auge

Nicht nur das Gehäuse, auch das Display des iPod touch ist größer geworden: Von 3,5 Zoll bei der vierten Generation auf 4 Zoll. Das macht sich vor allem beim Lesen von Büchern aus dem iBook-Store positiv bemerkbar. War es früher ein grenzwertiges Unterfangen, Bücher auf dem 3,5 Zoll großen Display des iPod touch zu lesen, reicht es beim iPod touch 5G zumindest für eine kurze Lese-Session vor dem Schlafengehen oder im Zug.

Das 4 Zoll große Retina-Display des neuen iPod touch liefert eine Auflösung von 1136 x 640 Bildpunkten - die gleiche Auflösung also wie beim neuen iPhone 5s oder iPhone 5c. Die Seite dreht sich dank integriertem Gyro- und Beschleunigungssensor automatisch ins Quer- oder Hochformat. Vor allem Filme und Spiele mit entsprechender Auflösung sehen auf dem hochauflösenden Retina-Display gestochen scharf aus.

Ausstattung: Kamera mit Blitz

Damit man mit dem Alleskönner nicht nur Bilder und Videos konsumieren, sondern auch produzieren kann, wurde der neue iPod touch mit einer verbesserten Kamera mit einer Auflösung von fünf Megapixeln und einem LED-Blitz versehen. Auf der Frontseite findet sich noch eine weitere Kamera (1,2 Megapixel) für Videotelefonate über Facetime.

Praktisch ist dabei auch der Loop, eine Handschlaufe, die auf der Rückseite befestigt wird. So lässt sich der iPod wie eine Digitalkamera am Handgelenk befestigen. Toll auch die Panoramafunktion: Will man eine Szene oder eine Landschaft in ihrer Gänze aufnehmen, wählt man die Panoramafunktion und "filmt" die Szene gerade und mit möglichst gleichmäßiger Geschwindigkeit.

Das erfordert zwar ein wenig Übung, weckt aber den Spieltrieb beim Fotografieren. Und das Ergebnis sieht super aus, wenn man alles richtig gemacht hat. Für Schnappschüsse reicht die Kamera des iPod touch 5G allemal. Videos nimmt der iPod touch in HD mit einer Auflösung von bis zu 1080 Bildpunkten auf und gibt sie im Widescreen-Format wieder.

Panorama Funktion iPod touch

© Hersteller

Panoramabilder lassen sich durch gleichmäßiges Abfilmen erzeugen.

Für Hochglanzfotografie eignet sich die 5-Megapixel-Kamera des neuen iPod touch zwar nicht, dafür aber für den schnellen Schnappschuss zwischendurch. Nicht neu, aber ebenfalls wieder mit an Bord ist die Frontkamera, mit der man Videotelefonate über Facetime oder Skype abhalten kann. Vorsicht: Bei der 16-GB-Variante hat Apple die Kamera auf der Rückseite gestrichen. Die Frontkamera ist nach wie vor vorhanden

Performance: Dauer-Power

Schneller ist der neue iPod touch ebenfalls geworden. Den Geschwindigkeitsschub hat er seinem neuen Prozessor zu verdanken: Es handelt sich um einen A5-Zweikern-Prozessor, der dem iPod touch laut Hersteller doppelt so viel Rechen- und eine sieben Mal höhere Grafikleistung beschert.

In unserem Test machte sich die Mehrleistung deutlich bemerkbar: Die zum Testzeitpunkt aktuelle iOS-6-Oberfläche reagierte deutlich schneller auf Eingaben, und auch die Ladezeiten von Apps sind spürbar kürzer geworden. An die Leistung, die das iPhone 5 bietet, kam der iPod touch 5G bei Benchmark-Messungen allerdings nicht heran.

Dennoch ist die Performance absolut zufriedenstellend, selbst bei rechenintensiven Spiele-Apps. Dass der Akku eher länger halten soll als beim Vorgänger, ist umso erfreulicher: 40 Stunden bescheinigt Apple dem iPod touch für die Audiowiedergabe, bei Videos sollen es sieben Stunden sein.

Das ist beachtlich. Neu ist auch der Lightning-Anschluss. Dieser lässt sich beidseitig einstecken, was lästige Fummelei erspart. Nachteil: Um den iPod touch mit Geräten zu verbinden, die noch den alten Anschluss verwenden, ist ein Adapter vonnöten (29 Euro). Ansonsten lässt sich der iPod auch per Bluetooth oder WLAN mit der Anlage verbinden.

Spiele-Apps

© Hersteller

Der iPod touch bringt genügend Akkuleistung für die Nutzung von Spiele-Apps mit.

Per Apps zur Spielkonsole

Einer der Vorteile des iPod touch gegenüber dem iPhone ist, dass er genügend Akkuleistung für schöne Nebensachen wie beispielsweise Spiele-Apps übrig hat. Davon gibt es im App Store eine unendliche Auswahl.

Neuer, schneller - aber perfekt?

Obwohl der iPod touch vieles fast perfekt kann, hat er eine Schwachstelle, die schon seit der ersten Generation nervt: der fehlende GPS-Empfänger. In einer Zeit, in der standortbasierte Netzwerke oder Navigation zum guten Ton gehören, sollten Besitzer eines Beinahe-iPhones darauf nicht verzichten müssen. Abgesehen davon ist der neue touch der beste, vielseitigste iPod aller Zeiten, Sprachsteuerung Siri inklusive. Da wird Musik hören fast zur Nebensache ...

Mailen, drucken, surfen, Siri: Der iPod touch macht auch im Büro eine gute Figur. Das integrierte Mailprogramm ist schnell eingerichtet. PDFs, Word- Dokumente und Excel-Tabellen lassen sich ebenso einfach per WLAN ausdrucken, sofern man einen passenden AirPrint-Drucker hat. Die intelligente Sprachsteuerung Siri hilft bei der Terminplanung.

iPod touch mailen, drucken, surfen

© Hersteller

Der iPod touch überzeugt durch seine Vielseitigkeit auch im Büro.

Fazit

Schneller, schmaler schöner, besser: Der iPod touch 5G liefert tollen Sound und einen riesigen Funktionsumfang. Aber leider kein GPS. Dennoch auch knapp zwei Jahre nach seiner Einführung ein empfehlenswerter Music- und Multimediaplayer für die Hosentasche.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

iOS 7 Twitter Reaktionen
iPhone-Update

Von Miley Cyrus bis Darth Vader: Das iPhone-Update bewegt auf Twitter die Gemüter. Wir haben die besten Reaktionen zu iOS 7 gesammelt.
Apple erstattet Eltern 32,5 Millionen US-Dollar für In-App-Käufe.
Wenn Kinder im App Store einkaufen

Apple erstattet Eltern in den USA 32,5 Millionen Dollar für in-App-Käufe. Deren Kinder hatten hohe Kosten durch In-App-Käufe bei Spiele-Apps…
iPod nano
Testbericht

Wer sich auf die Musik konzentriert und einen kompakten MP3-Player sucht, ist mit dem Apple iPod nano noch immer bestens beraten. Das zeigt unser…
Fitness Point Pro
Fitness App für Android und iPhone

Fitness Point Pro liefert reichlich Übungen und auch viele Trainingspläne - doch darüber hinaus bietet die Fitness-App für iPhone und Android…
Das bringt Apples Health-App
iOS-App im Test

Neben vielen anderen Neuerungen bringt iOS 8 auch die neue App Health mit. Auf vielen iPhones fristet sie ein Schattendasein - zu unrecht.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.