Testbericht

Asus Padfone mini 4.3 im Test

Ein Chip, ein Speicher, zwei Displays: Beim Test des Padfone mini 4.3 werden die Vorteile der Kombi aus Smartphone mit zusätzlichem 7-Zoll-Tablet-Display schnell deutlich.

Asus Padfone mini 4.3

© Asus / Weka

Asus Padfone mini 4.3

Pro

  • helles Display
  • erweiterbarer Speicher
  • leichtes Smartphone

Contra

  • Tablet ohne Frontkamera
  • kein LTE
  • schwaches Smartphone-Display
71,8%

Ob 4 Zoll oder lieber 7 Zoll, Asus kombiniert beim Padfone mini 4.3 beides. Ist das Smartphone zu klein, wird es ins mitgelieferte Tablet-Dock geschoben, schon hat man ein größeres Display zur Hand. Die Symbiose: Das Tablet ohne Eigenleben funktioniert nur mit dem eingeschobenen Smartphone. Das wiederum überträgt Bilder und Videos aus dem eigenen Speicher oder Inhalte aus dem Internet auf den größeren Bildschirm. Bislang gab es das Padfone 2 von Asus nur in groß, mit einem 10-Zoll-Tablet-Display.

In der Zwischenzeit hat Asus die Erfolgsstory im kleinen Format fortgeschrieben und mit dem Padfone mini 4.3 eine Kompaktausgabe des Systems vorgelegt. Die Kombi bringt viele Vorteile. Für den Test zählt allerdings nur das Smartphone.

Zwei in einem: Der Inhalt macht's

Doch wo liegt nun der Vorteil, wenn man doch immer noch zwei Geräte mit sich herumschleppt? Zum Beispiel beim Abgleich von Apps und Daten - der entfällt nämlich. Cloud hin, mehrfache App-Nutzung her: Daten und Anwendungen sind selten auf allen Geräten so, wie man sie haben will - nämlich gleich. Schon die Analyse, welche Apps und Daten wo installiert und gespeichert sind, kostet Zeit.

Android-Geräte synchronisieren: Der Mobile Master 8.0

Problem gelöst, wenn beide mit dem gleichen Speicher arbeiten. Es dürfte allerdings gern auch etwas mehr sein als das freie Volumen von knapp 11 GB beim Testgerät, dem am Ende im Smartphone-Test vor allem seitens der Ausstattung viele Punkte zu einem besseren Ergebnis fehlen werden. Nicht ideal ist auch die Lage des Speicherfachs, das unter dem Akkudeckel nur umständlich zu erreichen ist. Punkte gibt es natürlich für den erweiterbaren Speicher per se.

image.jpg

© Archiv

Links: Einzelne Apps kann man auf dem Padfone ausblenden oder durch einen Code vor unerlaubtem Zugriff sperren - unabhängig davon, ob man es gerade als Smartphone oder als Tablet nutzt. Rechts: Die im angepassten Modus steuerbarer Energieverwaltung schont den kurzlebigen Akku.

Und zu den individuellen Vorzügen des Padfones zählt hier ganz klar, dass der zugekaufte Speicher als dauerhafte Erweiterung nur einmal den Geldbeutel belastet - nicht etwa zweimal bei singulärem Phone plus Tablet. Und wenn doch mal was fehlt: Per Mail und aus der Cloud lassen sich mit dem Padfone mini 4.3 auch unterwegs noch Daten auf das Tablet laden - denn das kommt über das gemeinsame HSPA-Modem natürlich auch überall ins Internet. Wenn auch nicht via LTE wie die großen Padfones.

All-in-one: Das Galaxy Note 3

Vorteil Formfaktor

Bei den großen Pafdones hat der senkrechte Einschub ins quer gehaltene Tablet zur Folge, dass das Tablet nicht plan auflag. Diese Schwäche kommt beim Padfone mini wiederum kaum zum Tragen; das Smartphone steckt hochkant in dem 7-Zöller und neigt durch den geringeren Größenunterschied auch nicht zum Kippen, sondern liegt, leicht erhöht, erstaunlich stabil auf.

Platziert man beide Bestandteile nebeneinander, fällt auf, dass es trotz der gleichen griffigen und angenehm weichen Softtouch-Oberfläche Unterschiede im Design gibt: Während die Bedienelemente des Smartphones silbern glänzen, sind sie beim Pad schwarz, der chromfarbene Einschub für das Smartphone ist matt. Dessen glänzende Drücker werden darin allerdings verdeckt. In Zahl und Funktion gleichen sich die Bedienelemente: Zum Standby-Schalter und der Lautstärkewippe kommen nur noch der Dock-Connector, der die beiden verbindet, und je ein Micro-USB-Port. Anstelle von HDMI setzt Asus auf das Drahtlosprotokoll Miracast.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Asus Padfone 2
Testbericht

78,4%
Das Padfone geht in die zweite Runde - schlanker, leichter und leistungsfähiger als der Vorgänger. Und landet damit…
Asus Padfone Infinity
Testbericht

Smartphone-Tablet-Kombination, die Dritte: Beim Padfone Infinity hat Asus noch eine Schippe draufgepackt. Im Test überzeugt es mit weiteren…
Asus New Padfone
Smartphone

80,6%
Das Asus New Padfone tritt ein schweres Erbe an, denn sein Vorgänger sprang einst an die Spitze der…
Zenfone 5-Modelle
Testbericht

72,0%
Das Asus Zenfone 5 will im Test zeigen, dass man auch für unter 200 Euro ein gutes Smartphone mit großzügigem…
Asus Zenfone 2
Asus Smartphones

Asus startet in den nächsten Tagen das Zenfone 2 in Europa. Drei Modellvarianten gibt es. Darunter das erste Smartphone mit 4 GB Arbeitsspeicher.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.