Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

AV-Receiver Denon AVR 2808

Der schwere Denon AVR 3808 holte sich in 11/07 mit links ein Highlight. Bleibt die Frage: Ob sich die Anschaffung des günstigeren AVR 2808 noch mehr lohnt?

  1. AV-Receiver Denon AVR 2808
  2. Datenblatt
Denon AVR 2808

© Archiv

Denon AVR 2808

Im Prinzip lässt der 1200-Euro-Denon, der zwei HDMI-1.3-Eingänge besitzt und die neuen HD-Tonformate decodiert, keine Wünsche offen: Als offenkundiger Unterschied zum 400 Euro teureren Bruder fällt nur das Fehlen der Netzwerk-Funktionen und der entsprechenden Buchsen ins Auge. Doch selbst hier gibt es, falls je Bedarf eintritt, ein Overcome: Das am AVR 2808 anzuschließende optionale iPod-Dock ASD 3 N für 180 Euro (oder ASD 3 W mit W-LAN für 230 Euro) versteht sich neben den Player- auch auf Netz-Transaktionen. Es schließt also diesen Einsatzbereich inklusive Internet-Radio und FLAC-lossless-Streaming auch für den kleineren Receiver auf.

Denon AVR 2808 Innenansicht

© Archiv

Pracht und Herrlichkeit auf der obersten Platine: Rechts ein kleiner und ein großer SHARC-Prozessor, links die Silicon-Optix-ICs für HDMI und ganz links der De-Interlacer/Skalierer von Genesis.

Bei der genaueren Untersuchung fallen dann doch  - müssen ja - kleine Unterschiede auf. Klar, beim AVR 2808 mussten ein etwas schmalerer Trafo und statt 15_000 nunmehr 12_000 Mikrofarad Kapazität der Haupt-Stromspeicherelkos reichen. Mit den beiden SHARCs von Analog Devices steht dem 2808 wieder jede Menge Rechenkapazität zur Verfügung, die unter anderem datenreichste Multikanal-Streams im rasenden 192-Kilohertz-Takt verarbeitet. Oder per Audyssey-MultEQ-XT eine hochkomplexe automatische Raum-Einmessung und -Anpassung für bis zu acht Hörplätze auf einmal vornehmen kann.Denon spendierte auch dem AVR 2808 zwei kleine Zusatz-Digital/Analog-Wandler von AKM extra für die unabhängige Versorgung von Separees mit eigenen Digitalquellen. Bei der Suche nach den Haupt-D/A-Konvertern stößt der HiFi-Fan nun aber statt auf die vier schönen Stereo-DSD-1791 von Burr-Brown auf einen hochintegierten, 8-kanaligen DSD 1608 von Texas Instruments.

image.jpg

© Archiv

Mit nur zwei HDMI-Eingängen könnte es bald knapp werden. Die vier optischen (einer auf der Front) und drei koaxialen Digitaleinänge werden aber reichen.

Zwecks De-Interlacing von Analog-Video (stellt unter Bewegungsrekonstruktion aus "i"-Halbbildern "p" genannte volle her) und Skalierung (vermehrt die Zeilenzahlen bis auf 1080p) bringt der AVR 2808 wieder den edlen FLI-2310-Großchip von Genesis/Faroudja mit. Miesepeter finden aber raus, dass der kleine Denon bei der Video-Formatwandlung nicht mit 12 Bit, sondern nur mit 10 Bit strickt (wie die meisten AV-Receiver), was rein theoretisch zu weniger prächtigen Bildern führt.

Vielleicht minimal flauer, doch auch der AVR 2808 spannte Analog-Bild wunderbar auf digitales um; beim De-Interlacing trat selbst bei fiesen Testsequenzen kein Ruckeln auf.Schließlich interessieren sich stereoplay-Tester nach wie vor besonders für den Klang. Und selbst für ein Tuner- und ein Phonoteil, wobei ersteres - leicht mittig - ein "Na ja" und letzteres - ausgeglichener - ein "Immerhin" als Wertung bekam.

Galant, beweglich, luftig und leuchtend: Bei der CD-Wiedergabe gab sich der AVR 2808 als ein typischer musikalisch-angenehmer Denon. Fast zu sehr, denn wenn ausgeprägte Kontur und Kantigkeit sowie nachhaltiger Druck gefragt waren, ließ er - im Gegensatz zum AVR 3808 - erkennen, dass ihm so etwas wider den Strich geht.Bei Surround blühte der AVR 2808 dank Raumfinesse weiter auf, nun gab's - aus allen Rohren - auch deftigere Bässe. Dolby True HD und DTS HD führten abermals zur Steigerung, aber nach dem Vergleich mit dem AVR 3808 auch zur Einsicht: Dass der HiFi-Fan unbedingt den großen nehmen muss!

Denon AVR-2808

HerstellerDenon
Preis1200.00 €
Wertung47.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Exzellent ausgestatteter AV-Receiver mit warmer Abstimmung und HDMI 1.3 um 1200 Euro
Denon AVR 3313, DBT 3313 UD
Testbericht

Dank Denon Link HD gibt der AV-Receiver den Systemtakt an den Blu-ray-Player weiter. Ob sich der Klang dadurch verbessert, zeigt der Test.
Denon AVR-4520 + DBT-3313 UD
Testbericht

Die Premium-Kombi aus Universal-Player DBT-3313 UD und AV-Receiver AVR-4520 von Denon spielt dank Denon Link HD perfekt zusammen.
Denon AVR-4520
Testbericht

Denon verbaut in seinem neuen Topmodell AVR-4520 als erster Hersteller einen Netzwerk-Switch. Wie sich diese Neuerung auswirkt, haben wir uns im Test…
Denon AVR-X2000
AV-Receiver

Seit Mai liefert Denon die ersten AV-Receiver der neuen X-Serie aus. Rechtfertigen die Neuerungen das "X" im Namen für "Xcellence"?
Alle Testberichte
Toyota C-HR
Navigation und Infotainment
Mit dem C-HR bringt Toyota ein cool designtes Crossover-Modell auf den Markt. Wir haben das Auto samt Navigations- und Infotainment-System getestet.
Dual CS-550
Plattenspieler
Mit dem CS 550 vertreibt der Traditionshersteller Dual einen soliden Plattenspieler. Wie er klingt, lesen Sie im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.