Testbericht

AV-Receiver Onkyo TX SR 607

Der erschwingliche Onkyo TX SR 607 (550 Euro) schanzt Front-oben-Zusatzboxen erstmals ein neues Dolby-Futter zu. Überzeugen will er aber auch vor allem mit gutem alten Stereoklang.

  1. AV-Receiver Onkyo TX SR 607
  2. Datenblatt
AV-Receiver Onkyo TX SR 607

© Archiv

AV-Receiver Onkyo TX SR 607
AV-Receiver Onkyo TX SR 607

© Julian Bauer

"Tempora mutantur", schießt es dem AV-Fan durch den Kopf, wenn er den neuen TX SR 607 für 550 Euro betrachtet. Weil die HDMI-Verbindung sich auf breiter Front schnell durchsetzt, bringt er nicht nur wie der Vorgänger TX SR 606 (7/08) vier, sondern gleich sechs entsprechende Eingänge mit. Wer verlangt andererseits in dieser Preisklasse noch wirklich S-VHS-Buchsen oder einen analogen Multikanaleingang?

Kaum jemand, ergo ließ Onkyo dergleichen entfallen. Stattdessen offeriert der TX SR 607 jetzt einen zusätzlichen Front-Klinkeneingang und eine Multikontakt-Schnittstelle namens "Universal Port", über die der Receiver sich mit dem optionalen Dock UP A 1 für 100 Euro und mit einem iPod austauschen kann. Oder aber mit dem Digital-Empfangsmodul UP DT 1 für 130 Euro, das nicht nur DAB, sondern - falls je einer sich das antun will - auch das angeblich kommende, brutal datenreduzierte DAB+ dechiffriert.

AV-Receiver Onkyo TX SR 607

© Julian Bauer

Nur ärgerlich, dass sich Onkyo bei dem 550-Euro-Receiver nach wie vor Pre-Outs zur Einbindung in eine Stereoanalage verkneift. Der vorhandene Zone-2-Stereoausgang scheidet für diesen Zweck aus, weil kein sauberer Zeitbezug zu den anderen Kanälen besteht.

Dafür bietet der entschiedene Solist seinen (Fern-)Bedienern die Möglichkeit, seine sechste und siebte Endstufe zwischen zwei Terminals umzuschalten.Eines davon kann Surround-Back- oder Front-High-Speaker ansteuern oder Bi-Amping dienen. Das andere hält für Front-High- oder für Zone-2-Boxen her, wonach der AVler ein bisschen hirnen und sich sein individuelles Schaltschema zurechtlegen darf.

Aktuell lässt sich mit Front-High so ähnlich wie mit Yamahas Presence-Funktion die Höhe der akustischen Abbildung mit einer Leinwand abgleichen. Nun kommt aber - wenn künftige Platten entsprechende Dolby-Oben/Unten-Infos (Pro Logic IIz) mitbringen - noch die Aussicht auf eine zusätzlich ausgestaltete Raumdimension dazu.

AV-Receiver Onkyo TX SR 607

© Julian Bauer

In der Ton-Prozessor-Sektion arbeitet ein Groß-IC von Texas Instruments, das, wenn sie je kommen, auch Dolby-Pro-Logic-IIz-Vorne/Oben-Zusatzdaten decodiert. Die Digital-Video-Seite beherrscht der famose De-Interlacer/Skaler FLI 30502 von Faroudja-Genesis (wie im TX SR 606). Der HDMI-Receiver von Silicon Image verwaltet drei Eingänge, ein Switcher wählt zwischen weiteren drei. Auf unprätentiöse Weise verbindet ein HDMI-Standardkabel den Front-Eingang mit der Platine.

Wandelt der TX SR 607 bei Bedarf wieder mit einer für die Preisklasse prima Vollbild-Herstellung und Skalierung FBAS-Einpol- und 3-Komponenten-Video auf HDMI um, kann er in diesem Fall sogar ein Bildequalizing vornehmen. Mit dem UKW-Klang, der entfernt und flach wirkte, nahm es der Neuling aber nicht mehr so ernst.

Dafür blühte er bei der CD-Wiedergabe regelrecht auf. "Donnerwetter", hieß es, als er etwas schlanker als der TX SR 606, dafür konturierter recht mühelos mit den Gewaltbässen von Friend 'N Fellow's "Lady" hantierte. Was klar den Punktezähler um einen auf 37 erhöhte: Der Newcomer stellte Constanze Friend hochgewachsener, plastischer, sauberer heraus.

Bei den Surround-Betriebsarten profitierte je nach Titel mal der Oldie von seiner fülligeren Wiedergabe, mal schwang das Pendel zum Newcomer aus, etwa wegen seiner nuancierteren, verständlicheren Stimmenwiedergabe.

Auch bei der für die Klasse beachtlichen, strahlenden HD-Wiedergabe nahmen die beiden sich nicht viel - der alte etwas praller, dynamischer, der neue etwas feiner zeichnend. Unterm Strich steht aber fest, dass der CD-freundliche Onkyo TX SR 607 mit noch weniger Bedenken gekauft werden kann.

Onkyo TX SR 607

HerstellerOnkyo
Preis550.00 €
Wertung43.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

AV-Receiver Onkyo TX SR 608
Testbericht

Bei den Surround-Altformaten setzte der Onkyo TX SR 608 (550 Euro) seinen Siegeszug fort. Er schielte hier bereits auf deutlich teurere Gegner, die…
AV-Receiver Onkyo TX NR 3008
Testbericht

Der Onkyo TX NR 3008 (2000 Euro) dämpft schon mal den Glanz von Klavierläufen oder die gewollte Kratzigkeit von Gitarren. Fürs Langzeithören ist…
Onkyo TX-NR 809
Testbericht

Gegenüber dem bereits hoch gelobten Vorgänger schafft es Onkyo beim TX-NR 809 noch einmal eine kleine, aber feine Steigerung hinzulegen.
Onkyo TX NR 609
Testbericht

Onkyo versucht mit dem TX NR 609, die Gratwanderung zwischen moderatem Kaufpreis und High-Tech-Ausrüstung zu meistern. stereoplay bat zum Test, um zu…
Onkyo TX NR 1009
Testbericht

Beim Onkyo TX NR 1009 gibt's alle erdenkliche Dekodier-Intelligenz - und zudem die urdynamische Kraft, mit der sie durchgesetzt werden kann.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.