Testbericht

AV-Receiver Yamaha RX V 3900

Der Yamaha RX V 3900 (1700 Euro) behandelt HDMI-Tondaten mit einer "Ultra-Low Jitter"-Schaltung, damit die edle Garde von DSD 1791 sie umso präziser D/A-wandeln kann.

  1. AV-Receiver Yamaha RX V 3900
  2. Datenblatt
AV-Receiver Yamaha RX V 3900

© Archiv

AV-Receiver Yamaha RX V 3900
AV-Receiver Yamaha RX V 3900

© Archiv

Frischkost auch bei Yamaha: Das Board (1), das wie zuvor Spannungsstabilisierungs-Bauteile trägt, bekam eine zusätzliche Stehplatine (2) mit einem Schaltnetzteil. Dieses versorgt die mittlerweile sehr umfangreiche HDMI- und Videosektion auf sehr effektive und rückwirkungsfreie Weise mit Strom.

Mit seinem USB-Stick-Anschluss vorne und der Ethernet-Buchse hinten sowie der Möglichkeit, sich via Rooter auf dem Vtuner-Radioserver zu tummeln oder in Datenbanken nach Covers zu suchen, übt Yamahas RX V 3900 von Haus aus Offenherzigkeit - auch wenn das Verständnis für das bei Highendern beliebte FLAC-Format immer noch fehlt.

In puncto Video hat der Yamaha mit dem ABT 2010 von Anchor Bay einen neuen Prozessor bekommen, der nicht nur die gängigen Konvertierungen für Analog- und HDMI-Video, sondern theoretisch auch komplexes Bildtuning beherrscht. Vorläufig bedient sich der 3900 nur eines Kunststücks namens "Progressive Re-Processing".

Der Nutzen: Es könnte ja mal der Verdacht bestehen, dass ankommendes Vollzeilenmaterial nur nachlässig aus Halbbildern zusammengefügt wurde. Dann dröselt der RX V 3900 das Ganze auf, häkelt es unter gekonnter Bewegungsberücksichtigung  wieder zusammen und gibt es dann über seine zwei HDMI-Ausgänge aus. 

AV-Receiver Yamaha RX V 3900

© Archiv

Die Surround-Back-Endstufen lassen sich (über die Anschlüsse 4 und 5) bequem auf Nebenraum- oder Front-Oben/Unten- Zusatzboxen umschalten.

Der Yamaha behandelt HDMI-Tondaten mit einer "Ultra-Low Jitter"-Schaltung, damit die edle Garde von DSD 1791 sie umso präziser D/A-wandeln kann. Schließlich haben die Japaner ihrem Newcomer einen Netztrafo mit besonders symmetrisch angeordneten Wickeln gegönnt, was dem 3900 gegenüber dem "Ultra"-losen RX V 3800 von 12/07 weitere harmonische Vorteile bringen soll.

Zu großen Sprüngen und räumlicher Weite schien der Yamaha nicht aufgelegt. Indem er die Mitten aber etwas wärmer-bewegter Stimmen gefühlvoll und Gitarren Saiten-selig brachte, holte er dann doch noch zum Pari mit dem Onkyo TX SR 876 auf.

AV-Receiver Yamaha RX V 3900

© Archiv

Bei DTS lag der Yamaha mit viel Subtanz sehr gut in der Spur. Bei CD wiesen schöne perlende Pianoläufe und blühende Reibungen der Akkorde den RX V 3900 als Sieger aus. Bot er in HD schon leichte Vorteile, besiegte er den einstigen Champion RX V 3800 in Stereo mühelos. Das lässt den Schluss zu: Dieser Multikanaler-Preisklasse gelang ein Klang-Quantensprung.

Yamaha RX V 3900

HerstellerYamaha
Preis1700.00 €
Wertung52.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Der kleinste Yamaha-Receiver besticht durch große Ausstattung
AV-Receiver Yamaha RX-V 2065
Testbericht

Um perfekt zu sein, fehlt dem Yamaha RX-V 2065 (1000 Euro) noch die Fähigkeit, auch auf UPnP-Server jenseits des Windows Media Player 11 zuzugreifen.
Yamaha RX-V 3067
Testbericht

Ein großer AV-Receiver von Yamaha weckt stets auch große Erwartungen. AUDIO schaute genau nach und prüfte ob der neue RX-V 3067 (1750 Euro) auch…
Yamaha RX V 671
Testbericht

Bloß nicht auf ihn herabsehen! Für den preisgünstigen Yamaha RX V 671-Receiver können sich auch anspruchsvolle Musikfreunde erwärmen.
Yamaha RX A 2010
Testbericht

Der neue Yamaha RX A 2010 ist wie ein highendiger Verstärker aufgebaut - mit links- und rechtsseitigen großen Endstufen. Zudem lässt er Besitzer…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.