Menü
Testbericht

Base Lutea 3 im Praxistest

Base Lutea 3
Besserer Prozessor, größerer Speicher und viel Smartphone fürs Geld: Mit dem Lutea 3 führt Base seine Eigenmarke konsequent fort.

Base Lutea 3: Erster Eindruck

Für die Luteas arbeitet Base mit wechselnden Herstellern zusammen. Hier ist es TCT Mobile, besser bekannt unter der Marke Alcatel. Und TCT Mobile hat vor allem für einen etwas schickeren Auftritt als beim Vorgänger Lutea 2 gesorgt: Dank der Softtouch-Oberfläche des gut sitzenden Akkudeckels liegt das Smartphones sicher in der Hand und fühlt sich durchaus wertig an. Das liegt auch an einem schicken Rillenprofil im Akkudeckel, am etwas dünneren Gehäuse und letztlich auch am recht üppigen Gewicht von 146 Gramm, das Wertigkeit vermittelt.

Die Front ist schlicht wie eh und je: ein schwarzer Rahmen um ein großes Display, das mit einer Diagonalen von 4,3 Zoll und einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln auch Webseiten ordentlich zur Ansicht bringt. Mit den farbstarken, hellen Anzeigen von Oberklasse-Geräten kann es zwar nicht ganz mithalten, doch angesichts des Preises von 200 Euro weiß die Anzeige zu gefallen und ermöglicht eine bequeme Nutzung aller Smartphone-Funktionen.

Während sich am Display in Sachen Größe und Auflösung gegenüber dem Vorgänger nichts geändert hat, wurde die übrige Hardware ordentlich aufgewertet, beispielsweise mit einem Doppelkernprozessor. Und so zeigt sich das Lutea 3 im Test als durchaus flott arbeitendes Smartphone mit Android-4.0.4-Oberfläche. Rund 1,3 GB an Speicher stehen zur Verfügung.

Top 10: Smartphones bis 200 Euro

Mit „Apps on SD“ hat Base zudem eine App vorinstalliert, mit der sich Anwendungen auf die beiliegende, vier Gigabyte große Speicherkarte verschieben lassen. Generell meint es Base mit Zusatzsoftware gut, ein Barcode-Scanner oder eine Office-Suite zum Betrachten von Word- oder Excel-Dateien sind ebenfalls vorinstalliert.

Das Base Lutea 3 gibt es für 199 Euro... in Weiß ...

vergrößern

Base Lutea 3: Ausstattung

+ schnelles Internet per WLAN und HSPA
+ großer Akku (1800 mAh)
+ viel Zusatzsoftware (Apps) vorinstalliert
- 8-Megapixel-Kamera liefert beim Vorserienmodell eher schwache Aufnahmen

Base Lutea 3: Bedienung

+ webtaugliches Display
+ flotte Performance dank Dualcore-Prozessor
+ gute Verarbeitung
+ Android 4.0
- recht schwer

Base Lutea 3: Kaufen oder Warten?

Angesichts der Ausstattung sind die 199 Euro fürs Lutea 3 gut angelegt. Dafür bekommt man ein durchaus leistungstarktes Smartphones, mit dem man bequem durchs Netz kommt. Das ist in dieser Preisklasse sonst häufig nur mit großer Kompromissbereitschaft möglich.

Technische Daten:

  • Maße: 130 x 68 x 11 Millimeter
  • Gewicht: 146 g
  • Display: 4,3 Zoll, 480 x 800 Pixel
  • Prozessor: 1 GHz Dualcore-Prozessor
  • Plattform: Android 4.0.4
comments powered by Disqus
x