Testbericht

Becker Ready 43 Traffic

Das Einstiegsmodell setzt ganz auf gute Bedienbarkeit. Der Preis von 150 Euro ist dafür mehr als fair.

  1. Becker Ready 43 Traffic
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Becker Ready 43 Traffic

© Becker

Becker Ready 43 Traffic

Pro

  • Bedienung gut geraten
  • hübsche 3-D-Kartenansicht

Contra

  • Kameraperspektive schränkt ein
85,4%

Wer 149 Euro in das neue Ready 43 Traffic von Becker investiert, erhält vor allem ein - vom haptischen Gesichtspunkt betrachtet - solide verarbeitetes Gerät an die Hand. Spielend leicht lässt es sich in die Halterung einstecken und ebenso einfach an die Windschutzscheibe haften. Der mittlerweile in das Ladekabel integrierte TMC-Empfänger spart Platz.

Tradition statt Innovation

Damit man sich mit dem Becker gut versteht, sollte man mit einer Eigenheit des Geräts Freundschaft schließen: Eine Zurück-Taste gibt es in der Menü-Struktur nicht, stattdessen drückt man die rote Taste am linken unteren Gehäuserand. Hat man sich hieran mal gewöhnt, navigiert es sich blitzschnell durch die übersichtlich gestalteten Menüs.

Becker Ready 43 Traffic

© Archiv

Auf Wunsch berechnet das Becker Ready 43 Traffic bis zu vier Routenvarianten.

Drückt man auf einen der ausreichend großen Buttons, fliegt das gewünschte Menü fast verzögerungsfrei mit einer netten Animation ein. Ohnehin ist die Bedienung eine der größten Stärken des Ready 43 Traffic. Ziele lassen sich absolut einfach eingeben, Einstellungen kann man ohne großes Suchen vornehmen.

Großes Lob verdient der Routenplaner: Hier ist es möglich, mehrere Ziele einfach aneinanderzureihen und auch größere Routen ohne Probleme zu planen. Bei so manchem Konkurrenten gelingt dies längst nicht so leicht.

Wer allerdings beim Ready 43 Traffic auf größere Innovationen hofft, der wird enttäuscht. Die Oberfläche sieht zum Beispiel fast genauso aus wie bei den beiden Beckers Z116 und Z113 (naviconnect 1/2010).

Durch Schluchten und Täler

Becker Ready 43 Traffic

© Archiv

Nicht immer ist die 3-D-Kartenansicht so übersichtlich wie in dem hier gezeigten Screenshot.

Das Becker Ready 43 Traffic wartet bereits mit einer 3D-Ansicht auf - eine erfreuliche Tatsache. Dennoch ist nicht alles eitel Sonnenschein bei der hübschen Kartenansicht. Im hügeligen Gelände des Stuttgarter Südens tritt die von den Vorgängermodellen Z113 und Z116 bekannte Sichtproblematik auf: Der Kamerawinkel ist teils zu flach, so dass man den Überblick über die vorausliegende Strecke verliert.

Die Nachtansicht gefällt dafür mit einer kontrastreichen und gut ablesbaren Karte. In unübersichtlichen Situationen umso hilfreicher ist das gute Timing der Sprachansage. Zusätzliche Orientierungshelfer stellen die Signposts und der Spurassistent dar. Allerdings wirkt die Karte, wenn all diese Dinge gleichzeitig aufpoppen, teilweise ein wenig überladen.

Becker Ready 43 Traffic

© Archiv

In der Kartenansicht lassen sich einzelne Streckenabschnitte sperren.

Beim Routing auf unserer Teststrecke leistete sich das Ready 43 kaum Schwächen, nur im Heslacher Tunnel verlor es die Orientierung. Die Geschwindigkeit der Routenberechnung bricht zwar keinen Rekord, geht aber absolut in Ordnung.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Becker Active 43
Testbericht

85,4%
Die 179 Euro sind beim Becker Active 43 Traffic dank sauber verarbeiteter Hardware und präziser Funktion gut angelegt.
Becker Active 50
Testbericht

90,8%
Becker in groß: Das 229 Euro teure Active 50 besticht mit toller Verarbeitung und ausgewogenen Navigationsleistungen.
Becker Professional 50 LMU im Test
Testbericht

90,6%
Gute Ausstattung, gute Performance: Das Becker Professional 50 zeigt im Test, dass es seinem Namen alle Ehre macht.
Bauer Revo.1
Testbericht

92,4%
Einsteigen und gleich losfahren, ohne das Ziel einzugeben und auf GPS- und TMC-Empfang zu warten? Das Becker Revo zeigt…
Becker Ready 70 LMU
Testbericht

89,0%
Das Becker Ready 70 LMU ist ein günstigstes Großbild-Navi mit einem stattlichen 7-Zoll-Display, das im Test mit…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.