Testbericht

Becker Traffic Assist

Das Becker Traffic Assist steht in der connect-Leserschaft hoch im Kurs, wie zahlreiche Zuschriften anlässlich des verschobenen Tests beweisen - aufgrund der verspäteten Markteinführung konnte Becker erst kurz vor Weihnachten ein serienreifes Gerät zur Verfügung stellen. Nun also ist das 499 Euro teure Becker endlich zu haben.

  1. Becker Traffic Assist
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Becker Traffic Assist

© Archiv

Becker Traffic Assist

Das arten hat sich gelohnt: Zwar kommt das Set ohne TMC-Empfänger, doch der Lieferumfang kann sich trotzdem sehen lassen. Auf DVD werden die Kartendaten für ganz Europa geliefert, die sich in unterschiedlichen Zuschnitten auf die 1 Gigabyte große Speicherkarte packen lassen. Zudem dient der kleine Naviprofi auch als MP3-Player und zeigt auf Wunsch sogar digitale Fotos an.

Sehr löblich: Statt auf teure Spezialakkus setzt Becker auf herkömmliche, günstig erhältliche Stromspeicher der Größe AA. Ein Gimmick sind die roten Lichtleisten links und rechts neben dem Display, die als "Mood Light" nachts angenehme Stimmung verbreiten.

Haptisch fällt das Gerät dagegen erst einmal ab: Es wirkt klobig, das verwendete Plastik ist nicht gerade hochwertig und die Fahrzeughalterung erlaubt zu wenig Schwenkradius - auch verschuldet durch die Ausklapp-GPS-Antenne. Die rote Taste auf der Front dient gleichzeitig als Ein- Aus-Schalter und im Menü als Zurück-Button.

Software von Navigon

Becker Traffic Assist

© Archiv

Das Becker-Menü ist nicht schön, aber dank der riesigen Schaltflächen einfach zu bedienen

Bei der Software setzt Becker wie einige Konkurrenten auf die Dienste von Navigon, hat das Original aber kräftig modifiziert. Das Menü ist mit seinen riesigen, den gesamten Bildschirm ausnutzenden Tasten kaum wiederzuerkennen - das ist nicht unbedingt schön, aber super zu bedienen. Bei der Zieleingabe werden zudem nicht mehr sinnvolle Buchstaben ausgeblendet und oft gesuchte Orte automatisch vorgeschlagen, was viel Zeit bei der Eingabe spart.

Die etwas träge Reaktion und die langen Berechnungszeiten (Stuttgart-Hamburg in 1:43 Minuten) hat das Traffic Assist allerdings von der Original-Software geerbt. Dafür haben die Becker-Entwickler die Kartendarstellung mit viel Liebe zum Detail überarbeitet - vor allem die in zartem Rot gehaltene Nachtdarstellung ist übersichtlich, scharf und schick zugleich, egal ob im 2-D- oder 3-D-Modus.

Unterwegs lassen sich kaum nennenswerte Unterschiede zu anderen auf Navigon basierenden Systemen ausmachen - die Sprachansagen kommen auf den Punkt, die Routen sind in aller Regel klug gewählt. 

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Becker Ready 50
Testbericht

87,2%
Neues Gewand: Das Ready 50 ist eine konstante Weiterentwicklung mit kleinen Schwächen.
Becker Active 50
Testbericht

90,8%
Becker in groß: Das 229 Euro teure Active 50 besticht mit toller Verarbeitung und ausgewogenen Navigationsleistungen.
Becker Professional 50 LMU im Test
Testbericht

90,6%
Gute Ausstattung, gute Performance: Das Becker Professional 50 zeigt im Test, dass es seinem Namen alle Ehre macht.
Bauer Revo.1
Testbericht

92,4%
Einsteigen und gleich losfahren, ohne das Ziel einzugeben und auf GPS- und TMC-Empfang zu warten? Das Becker Revo zeigt…
Becker Ready 70 LMU
Testbericht

89,0%
Das Becker Ready 70 LMU ist ein günstigstes Großbild-Navi mit einem stattlichen 7-Zoll-Display, das im Test mit…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.