Testbericht

Beyerdynamic T1

Mit dem T1 will Beyerdynamic in der ersten Liga der Premium-Kopfhörer richtig durchstarten - dank eines neuen Treiber-Prinzips und viel Magnet-Kraft.

  1. Beyerdynamic T1
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Kennen Sie Nicolas Tesla? Er ist quasi der Namenspatron für den teuersten Kopfhörer, den Beyerdynamic je im Consumer-Bereich entwickelt hat. Dabei ist Tesla schon lange tot, hat aber der Nachwelt als Lebenswerk grundlegende Erkenntnisse über Wechselstrom hinterlassen. Ihm zu Ehren wurde die Maßeinheit für magnetische Flussdichte Tesla getauft. Auch die kryptischen Kürzel im Namen des brandneuen Flagschiffs der Heilbronner Kopfhörer-Spezialisten beziehen sich auf Tesla und sein Vermächtnis. Das T steht für die magnetische Flussdichte selbst (also für die Stärke des Magnetfeldes) und die 1 weist dezent darauf hin, wie erstaunlich groß diese beim neuen Premium-Hörer sein soll.

image.jpg

© Archiv

Herr der Ringe: Der große Magnet sitzt nicht mehr mittig in der Spule, sondern kreisförmig um sie herum.

Gefährlich für die Gesundheit aber ist der T1 deswegen nicht. Der starke Magnet soll der filigranen und deswegen auch recht hochohmigen Membranspule nur den entsprechenden Antrieb liefern. Die treibende Kraft sitzt nun aus Platzgründen nicht mehr mittig in der Spule, sondern in einen diese umgebenden Ring.

Pro

  • verzerrungsfreie Wiedergabe
  • ausgewogenes Klangbild

Contra

Tatsächlich zeigt sich der Beyerdynamic erfreulich wirkungstark und pegelfest; akustische Schwerstarbeit läßt er sich nicht anmerken und spielt selbst dann verzerrungsfrei weiter, wenn das Trommelfell schon längst in Fetzen liegen sollte. Überhaupt gelang den Ingenieuren mit dem T1 ein absolut grundsolider, sauber und glasklar spielender Kopfhörer. Die Bässe kamen im Hörtest flink und trocken, das Klangbild wirkte stets souverän ausgewogen. Der Grado SR 325i (AUDIO 12/08) bot zwar eine reichere Palette an Klangfarben, konnte aber im Tiefton nicht ganz mithalten. Erst der Sennheiser HD-800 (AUDIO 05/09) vermochte mit seiner nahezu perfekten Neutralität dem Tesla-Hörer Einhalt zu gebieten.

Beyerdynamic T 1

  
HerstellerBeyerdynamic
Preis890.00 €
Wertung90.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Kopfhörer Beyerdynamic T 1
Testbericht

Höhen öffnete der Beyerdynamic T 1 (900 Euro) einen großen, dreidimensionalen Klangraum. Beim reichen Bass fehlte es allerdings etwas an der…
image.jpg
Kopfhörer

Mit dem wirkungsgradstarken Beyerdynamic T50 P (250 Euro) können selbst lautstärkelimitierte iPods locker aufspielen, das zeigte der Hörer im…
Beyerdynamic DTX300P
Testbericht

Der kleinste Bügelhörer von Beyerdynamic, der DTX300P ist federleicht, klappbar und klingt außerordentlich dynamisch.
Beyerdynamic T 90
Testbericht

Der T90 ist der neueste Kopfhörer aus der "Tesla"-Familie von Beyerdynamik. Mit seiner offenen Bauweise ist er für den Einsatz im Wohnzimmer…
Beyerdynamic Custom One Pro
Testbericht

Der Träger des Beyerdynamic Custom One Pro kann sowohl Optik als auch Klang individuell an seinen Geschmack anpassen. Wir haben den HiFi-Kopfhörer…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.