Testbericht

Buffalo Airstation 1750 im Test

Der für 190 Euro (in Onlineshops bereits ab 125 Euro) angebotene Draft-11ac-Router überzeugt im Test mit hohen Datenraten.

Buffalo Airstation 1750

© Buffalo

Buffalo Airstation 1750

Die Marketing-Mathematik von Buffalo geht so: Im 5-GHz-Band erzeugt die Airstation 1750 ein 11ac-Netz mit theoretisch maximal 1300 Mbit/s. Dazu kommt ein paralleles 11n-Netz im 2,4-GHz-Band mit theoretisch maximal 450 Mbit/s. Ergibt in der Summe einen theoretischen Datendurchsatz von maximal 1750 Mbit/s und somit den Produktnamen.

Buffalo Airstation 1750

© Buffalo

Dass WLAN-Spitzendatenraten in der Praxis nie erreicht werden, ist ja bekannt. Die hohen Versprechungen des 11ac-Standards lassen die Abweichungen allerdings besonders krass wirken: Mit dem von Buffalo ebenfalls angebotenen WLAN-Stick Airstation WI-U2-866D (um 60 Euro) liegen die Datenraten deutlich niedriger - schon weil der Stick sowohl im 11ac- als auch im 11n-Modus nur je zwei Datenströme unterstützt. Sein Speedlimit liegt somit bei 866 Mbit/s im 11ac-Modus und 300 Mbit/s mit 802.11n.

In der 11ac-Betriebsart erzielten wir im Abstand von etwa drei Metern zur Basis rund 160 Mbit/s. Nach 20 Metern und drei Wänden bleiben davon noch etwa 60 Mbit/s. Im Vergleich zum versprochenen Gigabit-Tempo sehen diese Werte bescheiden aus - doch ein reiner 11n-Router könnte sie unter gleichen Bedingungen niemals erreichen.

Buffalo Airstation 1750

© Buffalo

Hightech-Cockpit: Grafisch zwar etwas überladen, hilft die Setup-Oberfläche dem Anwender dennoch durch gleich mehrere nützliche Assistenten und Voreinstellungen.

Im 11n-Modus schafft die Gerätepaarung von Buffalo über die genannten Distanzen etwa 85 beziehungsweise 30 Mbit/s. Die Ausstattung mit vier Gigabit-LAN-Ports und einem USB-2.0-Port für Drucker oder Speichergeräte ist komplett. Zudem werden alle wichtigen Verschlüsselungsstandards unterstützt, für das ab Werk aktive WPA2 ist das Passwort auf dem Geräteboden aufgedruckt.

Mobile WLAN-Hotspots im Vergleich

Die webgestützte Oberfläche wirkt etwas überladen, hilft aber mit Assistenten für wichtige Einstellungen und gibt nach kurzer Einarbeitung kaum Rätsel auf.

Buffalo Airstation 1750: Ausstattung

+ sehr schnelles WLAN+ vier Gigabit-Ethernet-Ports+ ein USB 2.0

Buffalo Airstation 1750: Bedienung

+ Eject-Taste für den "Auswurf" anschlossener USB-Medien+ Konfigurationsoberfläche mit Assistenten+ problemlose Inbetriebnahme- im Test gelegentliche Verbindungsabbrüche zur Netzwerk-/Internet-Seite- etwas überladene Setup-Oberfläche

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

AVM Fritzbox 6842 LTE
Testbericht

Die LTE-Box AVM 6842 surft im Test flott übers Mobilfunktnetz. Sie beherrscht aber auch Telefonie via LTE. Damit kann der Festnetzanschluss komplett…
AVM FritzDECT 200
Ratgeber Heimvernetzung

Mit den Powerline-Steckdosen und der neuen DECT-Steckdose FritzDECT 200 steigt AVM ins Smart-Home-Geschäft ein. Was leisten die Adapter?
Linksys EA 6700 AC 1750
Testbericht

Das Topmodell der 11ac-Router von Linksys kostet 200 Euro, online gibt es ihn für etwa 170 Euro. Diese Investition lohnt sich.
Das Gratis-Programm InSSIDer 2 zeigt unter Windows die Kanalbelegung aller benachbarten WLANs an.
Tipps & Tricks

Bei der WLAN-Suche empfangen Sie die Nachbarnetze stärker als Ihr eigenes? Wir zeigen, wie Sie mit einem Kanalwechsel dafür sorgen können, dass…
Telekom Speedport Neo
DSL-WLAN-Router

Mit dem Speedport Neo stellt die Telekom einen Alleskönner-Router vor, der speziell für die neuen All-IP-Anschlüsse ausgelegt ist.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.