Testbericht

Buffalo Airstation 1750 im Test

Der für 190 Euro (in Onlineshops bereits ab 125 Euro) angebotene Draft-11ac-Router überzeugt im Test mit hohen Datenraten.

Buffalo Airstation 1750

© Buffalo

Buffalo Airstation 1750

Die Marketing-Mathematik von Buffalo geht so: Im 5-GHz-Band erzeugt die Airstation 1750 ein 11ac-Netz mit theoretisch maximal 1300 Mbit/s. Dazu kommt ein paralleles 11n-Netz im 2,4-GHz-Band mit theoretisch maximal 450 Mbit/s. Ergibt in der Summe einen theoretischen Datendurchsatz von maximal 1750 Mbit/s und somit den Produktnamen.

Buffalo Airstation 1750

© Buffalo

Dass WLAN-Spitzendatenraten in der Praxis nie erreicht werden, ist ja bekannt. Die hohen Versprechungen des 11ac-Standards lassen die Abweichungen allerdings besonders krass wirken: Mit dem von Buffalo ebenfalls angebotenen WLAN-Stick Airstation WI-U2-866D (um 60 Euro) liegen die Datenraten deutlich niedriger - schon weil der Stick sowohl im 11ac- als auch im 11n-Modus nur je zwei Datenströme unterstützt. Sein Speedlimit liegt somit bei 866 Mbit/s im 11ac-Modus und 300 Mbit/s mit 802.11n.

In der 11ac-Betriebsart erzielten wir im Abstand von etwa drei Metern zur Basis rund 160 Mbit/s. Nach 20 Metern und drei Wänden bleiben davon noch etwa 60 Mbit/s. Im Vergleich zum versprochenen Gigabit-Tempo sehen diese Werte bescheiden aus - doch ein reiner 11n-Router könnte sie unter gleichen Bedingungen niemals erreichen.

Buffalo Airstation 1750

© Buffalo

Hightech-Cockpit: Grafisch zwar etwas überladen, hilft die Setup-Oberfläche dem Anwender dennoch durch gleich mehrere nützliche Assistenten und Voreinstellungen.

Im 11n-Modus schafft die Gerätepaarung von Buffalo über die genannten Distanzen etwa 85 beziehungsweise 30 Mbit/s. Die Ausstattung mit vier Gigabit-LAN-Ports und einem USB-2.0-Port für Drucker oder Speichergeräte ist komplett. Zudem werden alle wichtigen Verschlüsselungsstandards unterstützt, für das ab Werk aktive WPA2 ist das Passwort auf dem Geräteboden aufgedruckt.

Mobile WLAN-Hotspots im Vergleich

Die webgestützte Oberfläche wirkt etwas überladen, hilft aber mit Assistenten für wichtige Einstellungen und gibt nach kurzer Einarbeitung kaum Rätsel auf.

Buffalo Airstation 1750: Ausstattung

+ sehr schnelles WLAN+ vier Gigabit-Ethernet-Ports+ ein USB 2.0

Buffalo Airstation 1750: Bedienung

+ Eject-Taste für den "Auswurf" anschlossener USB-Medien+ Konfigurationsoberfläche mit Assistenten+ problemlose Inbetriebnahme- im Test gelegentliche Verbindungsabbrüche zur Netzwerk-/Internet-Seite- etwas überladene Setup-Oberfläche

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

AVM Fritzbox 6842 LTE
Testbericht

Die LTE-Box AVM 6842 surft im Test flott übers Mobilfunktnetz. Sie beherrscht aber auch Telefonie via LTE. Damit kann der Festnetzanschluss komplett…
AVM FritzDECT 200
Ratgeber Heimvernetzung

Mit den Powerline-Steckdosen und der neuen DECT-Steckdose FritzDECT 200 steigt AVM ins Smart-Home-Geschäft ein. Was leisten die Adapter?
Linksys EA 6700 AC 1750
Testbericht

Das Topmodell der 11ac-Router von Linksys kostet 200 Euro, online gibt es ihn für etwa 170 Euro. Diese Investition lohnt sich.
Das Gratis-Programm InSSIDer 2 zeigt unter Windows die Kanalbelegung aller benachbarten WLANs an.
Tipps & Tricks

Bei der WLAN-Suche empfangen Sie die Nachbarnetze stärker als Ihr eigenes? Wir zeigen, wie Sie mit einem Kanalwechsel dafür sorgen können, dass…
Telekom Speedport Neo
DSL-WLAN-Router

Mit dem Speedport Neo stellt die Telekom einen Alleskönner-Router vor, der speziell für die neuen All-IP-Anschlüsse ausgelegt ist.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.