Testbericht

Canton Karat 770 Set

Das Surround-Set von Canton überzeugt auch in Stereo.

image.jpg

© Archiv

In 3,5 Bereiche teilt die Standbox Karat 770 DC das Frequenzspektrum auf. Hinter dem mysteriösen "halben Weg" verbirgt sich die unterschiedliche Ansteuerung beider Vierzöller, die im Prinzip ab 180 Hertz arbeiten müssen; jedoch darf nur einer von beiden den oberen Mittelton und die Präsenzen beackern. Ein probates Mittel, um Interferenzen zu vermeiden und der Box einen größeren nutzbaren Winkel zuzuweisen.

Erfreulicherweise geht Canton denselben Weg auch beim Center-Lautsprecher Karat 755 DC, was in der Praxis einen recht weiten Bereich ausgewogener Sprach- oder Gesangswiedergabe ergibt. Die Rears hören auf die Bezeichnung Karat 730 DC und sind mit einem seitlichen 18-Zentimeter-Woofer ebenfalls echte Dreiwege-Konstruktionen mit minimaler Breite. Das Pärchen wird für 1240 Euro auch als Stereo-System ausgeliefert. Der Canton-Woofer vom Typ AS 225 ist eine auf den Boden strahlende Downfire-Variante mit Bassreflexrohr, der aus einem knapp 25 Zentimeter durchmessenden Chassis dank Doppelsicke ordentliche Dynamik verspricht. Gegen akustisch ungünstige Aufstellungsvarianten kann ein Ortsentzerrungsschalter helfen - manchmal ist das ganz praktisch.   

Hörtest ohne Subwoofer

Die erste Testrunde war im Stereo-Hörraum ohne Subwoofer-Hilfe zu absolvieren. Erstaunlich, was aus dieser Canton-Säule herauskam, die lediglich das Nettovolumen einer größeren Kompaktbox erreicht. Ihre Abstimmung war zurückhaltender als die des System-Audio-Sets , was mit dem eher schlanken, aber rhythmisch klar und präzise spielenden Bass eine gute Synthese ergab. Traumnoten erreichte die Karat mit ihren packenden, dennoch dezenten Klangfarben bei Beethovens 4. Sinfonie ("pure music"-CD 5, Bose).

Hörtest mit Subwoofer

Am AV-Receiver Yamaha RV-X 3800  mussten zunächst die optimalen Einstellungen ausgelotet werden. Das ist entgegen der Meinung vieler Stereo-Traditionalisten kein Hexenwerk. Beim Canton-Set gab es wenig zu filtern, hier hängt die Frage, ob die Frontboxen in "small" oder "large" betrieben werden, vor allem von der individuellen Anpassung zwischen Woofer und Standbox im Raum ab.

Mit der Video-DVD von Chaka Khan ("Live At Jazz Channel", Image) überzeugte das Karat-Set, dessen sanfte Stimmwiedergabe und überlegene Räumlichkeit mit Musik das zu frische und insgesamt zwischen den Satelliten nicht homogene System Audio glatt überflügelte.

Canton Karat 770DC Set / 730DC

HerstellerCanton
Preis4000.00 €
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Edel gebürstetes Aluminium, flache Formen und Wandhalter: die perfekte Begleitung für den Flachbildfernseher.
Surroundlautsprecher-Set Canton Chrono 509 DC, 505 Center/2x AS 525 SC
Testbericht

Das Surroundlautsprecher-Set Chrono/2x AS 525 von Canton für 3130 Euro, glänzt mit sagenhafter Lebendigkeit und Neutralität.
Canton Movie GLE 402
Testbericht

Das Movie GLE 402 Set für 1470 Euro ist eine von vielen möglichen Kombinationen aus dem umfangreichem Programm von Canton. Sinn macht sie vor allem…
Canton DM2
Testbericht

Die Canton DM2 (1200 Euro) ist ein 2.1 System mit integrierten Surround-Dekodern und soll eine Mehrkanalanlage überflüssig machen.
Canton SUB 850 R
Testbericht

Der Canton SUB 850 R ist ein großvolumiger Edelwoofer und klingt äußerst machtvoll, sauber und dynamisch. Ein idealer Bass-Begleiter für die neue…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.