Testbericht

CD-Player Onkyo C 7000 R

Wer beim Onkyo C 7000 R (1500 Euro) die Oberseiten-Platte abhebt, der erkennt, dass es auch bei der Stromversorgung keinen Mangel und keine Konfusionen gibt.

  1. CD-Player Onkyo C 7000 R
  2. Datenblatt
CD-Player Onkyo C 7000 R

© Hersteller

CD-Player Onkyo C 7000 R

Im geräumigen Gehäuse des Onkyo C 7000 R, aus dickem Alu und Eisen, herrscht wohl kaum Enge und elektromagnetischer Notstand.

image.jpg

© Archiv

CD-Spieler C 7000 R: Das Laufwerk erhielt ein Abschirmgehäuse aus Stahlblech-Platten. Auf dem Ausgangsboard herrscht Symmetrie.

Wer bei dem Player die Oberseiten-Platte abhebt, der erkennt, dass es auch bei der Stromversorgung keinen Mangel und keine Konfusionen gibt. Neben einem kleinen Standby-Trafo findet man zwei höchst ansehnliche Exemplare. Ein quaderförmiger Trafo unterstützt das gekapselte Laufwerk, die Bedienelektronik, den Sampling-Prozessor sowie einen hochpräzisen, temperaturgeregelten Takt-Quarzoszillator. Daneben steht ein noch strammerer Ringkernkollege, der sich ausschließlich um die klangsensible D/A-Wandlung sowie um die Ausgangs-Filterung und -Verstärkung kümmert.

Onkyo setzt für rechts und links je einen famosen Burr-Brown-Konverter PCM 1792 ein, der im Doppel-Differential-Modus extra rauscharme Signale ausgibt. Auf symmetrischen Bahnen folgen ganze Gruppen aufrechter Einzeltransistoren, die sich allenfalls von Class-A-Ruheströmen, aber gewiß nicht von der Signalverarbeitung herausfordern lassen.

Verwaltet der C 7000 R neben Handels-CDs gern auch mit MP3 oder WMA bebrannte, stehen neben den analogen Ausgängen ein koaxialer, ein optischer und zu alledem ein symmetrischer Digitalausgang zur Verfügung, der die Musikdaten an besonders einstreufeste Zwillingsleitungen übergibt.

Der C 7000 R trat in den Wettstreit mit dem stereoplay Highlight Moon CD.5 (Test 11/10, 59 Punkte) - der Japaner klang lichter und feiner, der Kanadier runder und tragender, weshalb der Onkyo ebenfalls 59 Punkte herausholte.

Obwohl die Kombi bei Phono MC-High-Output verlangt, lautet das stereoplay-Urteil also: ein Super-Turm.

Onkyo C 7000 R

HerstellerOnkyo
Preis1500.00 €
Wertung59.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Onkyo DX 7355
Testbericht

Mit einer verwindungssteifen Lade kann der Onkyo DX 7355 (200 Euro) nicht aufwarten. Dafür besitzt er einen kräftigen und regelbaren…
Onkyo P-3000R
Audio

Der Japanische Audio-Spezialist Onkyo kündigte für Ende Dezember 2010 drei neue HiFi-Komponenten der gehobenen Klasse an. Dabei handelt es sich um…
Onkyo BD-SP 809
Testbericht

Der BD-SP 809-Player von Onkyo glänzt mit Haptik, nicht mit Ausstattung. Trotzdem hat er alles Interessante an Bord, spielt auch 3D-Blu-rays und…
Onkyo CS-555DAB
Mini-HiFi-Systeme

Onkyo präsentiert seine neuen CD-HiFi-Minisysteme CS-555 und CS-555DAB. Die kleinen Anlagen sollen High-End Technologie zu einem erschwinglichen…
Klangverstärker, Digitalverstärker, Lautsprecher
CS-255 & CS-255DAB

Die HiFi-Minisysteme CS-255 und CS-255DAB von Onkyo bieten vielfältige Anschlussmöglichkeiten und verbinden sich auch mit Smartphones und Tablets.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.