Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

CD.Player Primare CD 32

Der Primare CD 32 (2450 Euro) gab sich mit zarten Obertönen und natürlichen Klangfarben nicht als Stürmer, sondern reihte sich in das Kollegium der Feingeister ein.

  1. CD.Player Primare CD 32
  2. Datenblatt
CD.Player Primare CD 32

© Archiv

CD.Player Primare CD 32

In der Heimat der HiFi-Edelmanufaktur Primare ticken die Uhren langsam. Fünf Jahre ließen sich die Schweden Zeit, um den CD 32 (2450 Euro) auf die Beine zu stellen. Seine Nationalität steht ihm ins Gesicht geschrieben. Mit seiner massiven, acht Millimeter starken Frontplatte und dem robusten Chassis ist er so solide verarbeitet wie die Karossen von Volvo oder Saab. Aber der Neuling ist edler gestylt als seine Vorgänger.

image.jpg

© Archiv

Der Primare CD 32 bietet nützliche Presets wie Begrenzung der Maximal- sowie Einschalt-Lautstärke.

Und er bietet mehr technische Raffinessen. Auf Knopfdruck oversampelt er die Abtastrate der CD auf 48 oder 96 kHz. Über einen Triggerausgang schaltet er entsprechend ausgestattete Verstärker mit an und aus.

In der Bauteile-Bestückung ließ Primare schon gar nichts anbrennen: Ein Ringkerntrafo liefert Strom im Überfluss, großflächig gepufferte und gekühlte Spannungsstabilisatoren garantieren eine vom Netz unabhängige Energieversorgung.

Die Ausgangsstufen, vorneweg zwei vom Hersteller Texas Instruments liebevoll als "Sound Plus" - für höchstwertige Audiowiedergabe - zertifizierte D/A-Wandler, sind strikt kanalweise getrennt aufgebaut. Die noch kümmerlichen Wandler-Ausgangssignale peppelt Primare nicht etwa mit hochintegrierten Halbleiter-ICs von der Stange auf. Die endgültige Filterung und Verstärkung findet in Platinchen statt, die mit Einzeltransistoren aufgebaut sind und die eine Kupferummantelung vor parasitären Störstrahlungen schützt.

image.jpg

© Archiv

Der Primare CD 32 gab sich mit zarten Obertönen und natürlichen Klangfarben nicht als Stürmer, sondern reihte sich in das Kollegium der Feingeister ein. So verwöhnten die Primares auch als Paar mit schmeichelnd-blumigen Klängen.

Meinung: Das Primare-Paar zeigt, dass üppige Ausstattung, ausreichend Leistung und feiner Klang sich nicht ausschließen müssen. Zudem ist das Streaming-Update ein echtes Argument für das feinnervig und elegant tönende Gespann aus Schweden.

Primare CD 32

HerstellerPrimare
Preis2450.00 €
Wertung60.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr zum Thema

T.A.C. C 35
Testbericht

70,8%
Ein CD-Spieler mit Röhren-Ausgangsstufe? Das ist nicht neu. Was die T.A.C.-Röhrenprofis für den C 35 ausgedacht haben,…
Exposure 2010 S2 IA & 2010 S2 CD
Stereo-Kombi

Wenn es so etwas wie einen ewigen Geheimtipp gibt, dann wäre Exposure aus England sicher ein ganz heißer Anwärter auf die Auszeichnung. Wie schlägt…
Yamaha CD S 3000 & A S 3000
Stereo-Kombi

Auf opulente und ebenso trendsetzende wie zeitlose Verstärker- und Digital-Elektronik von Yamaha haben die Fans schon lange gewartet. Nun hat das…
Marantz CD 6005 & PM 6005
Stereo-Kombi

Der Vollverstärker Marantz PM 6005 und der dazugehörige CD-Player CD 6005 bieten unglaublich viel Ausstattung und Musikqualität für einen niedrigen…
Pro-Ject CD Box RS Pre Box RS Digital Audio
Digital-Kombi-Testbericht

Wir haben die Digtal-Kombi Pro-Ject Pre Box RS Digital mit CD Box RS im Test. Wie schneiden CD-Player und Verstärker in der Redaktion ab?
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.