Menü

Testbericht Coby Kyros MID7042-8 im Test

von
Coby Kyros MID7042-8
Labortest
59,2 %
Coby Kyros MID7042-8
Tablets
Pro
  • günstiger Preis
  • Micro-SD-Slot und HDMI-Anschluss
  • USB-OTG-Adapter, Kopfhörer und Sleeve im Lieferumfang
Contra
  • geringe Displayauflösung
  • sehr schlechte Kontrastwerte
  • teils träge Performance
  • keine Hauptkamera
Fazit

Wer bereit ist, ein paar Euro mehr zu investieren, der sollte eher zum Samsung Galaxy Tab 2 7.0 (WLAN-Version) oder zum Asus Nexus 7 greifen, die im Moment zwar 60 Euro mehr kosten, aber in der Summe die deutlich besseren Tablets sind.

Das Coby überzeugt mit guten Ausdauerwerten. Ein echter Tiefpunkt ist jedoch das extrem schwache Display des Tablets.

Coby Kyros MID7042-8

  • +günstiger Preis
  • +einfache Bedienung über Android 4
  • +Micro-SD-Slot und HDMI-Anschluss
  • +USB-OTG-Adapter, Kopfhörer und Sleeve im Lieferumfang
  • +ordentliche Ausdauerwerte
  • -geringe Displayauflösung
  • -geringe Helligkeit
  • -sehr schlechte Kontrastwerte
  • -wenig Ausstattung
  • -keine Hauptkamera
  • -teils träge Performance

Das 7-Zoll-Tablet Kyros MID7042-8 gibt es im Web für etwa 140 Euro. Die Haptik in mattem Schwarz ist okay, die auf der Rückseite etwas scharfkantige Displayumrandung stört im Alltag jedoch ebenso wie die leichten Knarzgeräusche beim Bedienen des Tablets.

Die beliebtesten Apps für Android-Tablets

Als Betriebssystem kommt Android in der Version 4.0.3 in Verbindung mit der nativen Benutzeroberfläche zum Einsatz. An zusätzlichen Apps bringt das Coby Kyros MID7042-8 den Aldiko E-Book-Reader, einen Dateibrowser, einen Task-Manager sowie ein Programm zum Betrachten von Office- und PDF-Dateien mit.

Ausstattung: Viele Schnittstellen

Beim Bedienen gönnte sich das Coby hin und wieder eine kleine Verschnaufpause und wirkte so etwas träge. An Schnittstellen hat es dagegen einiges zu bieten. So findet sich neben einem Mini-HDMI-Anschluss auch ein Mini-USB-Dock für die Datenverbindung zum Rechner. Über den mitgelieferten USB-On-The-Go-Adapter können Daten damit direkt von Speichersticks auf das Tablet übertragen werden.

Display: Schwacher Kontrast

Ein ganz trauriges Kapitel ist jedoch das Thema Display. Die Anzeige des Kyros MID7042-8 löst mit ihren mageren 480 x 800 Pixeln nicht nur extrem grob auf, sondern versagte auch bei den Kontrastmessungen auf ganzer Linie, wie man auf dem Messdiagramm unten sehen kann.

Sehr viel schlechter als beim Kyros MID7042-8 geht es in puncto Blickwinkelabhängigkeit kaum noch. Die Anzeige ist lediglich in Innenräumen nutzbar – und auch da kein Vergnügen.
Sehr viel schlechter als beim Kyros MID7042-8 geht es in puncto Blickwinkelabhängigkeit kaum noch. Die Anzeige ist lediglich in Innenräumen nutzbar – und auch da kein Vergnügen. ©

Wenigstens zeigt sich das Display in Sachen Strombedarf zurückhaltend: Das kompakte Tablet holt aus dem 3530-mAh-Akku eine Laufzeit von ordentlichen 5:25 Stunden im Mischbetrieb heraus.

Fazit: Lieber etwas mehr ausgeben

Wer bereit ist, ein paar Euro mehr zu investieren, der sollte eher zum Samsung Galaxy Tab 2 7.0 (WLAN-Version) oder zum Asus Nexus 7 greifen, die im Moment zwar 60 Euro mehr kosten, aber in der Summe die deutlich besseren Tablets sind. Und wenn es doch ganz billig sein soll, wäre das Acer Iconia B1 eine günstigere Alternative mit besserem Display.

comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Coby Kyros MID7042-8 im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
x