Testbericht

Einzeltest: Kompaktbox KEF iQ 30

Kompakte Maße, großer Raum: KEF bietet mit der iQ_ 30 für 500 Euro einen Einstieg in die faszinierende Welt der Punktstrahler. Dass sie obendrein richtig rocken kann, macht sie zur idealen Allround-Box.

  1. Einzeltest: Kompaktbox KEF iQ 30
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Die Punktstrahlertechnik gehört im Chassisbau zu den Königsdisziplinen - verlangt doch die Verheiratung von Mittel- und Hochtöner in einem Komplex nach penibelster Entwicklungsarbeit. Kein Wunder, dass die meisten Lautsprecher dieser Gattung preislich im High-End-Bereich liegen - und umso erstaunlicher, dass sich KEF, Erfinder der über 100_000 Euro teuren Muon, auch in bezahlbare Gefilde wagt. Doch das hat Tradition: Schon die in AUDIO 5/2006 getestete iQ_3 war ein echtes Allround-Talent.

Für moderate 100 Euro Aufpreis kommt jetzt mit der iQ_30 nun ein Nachfolger auf den Markt. Äußerlich hat sich an der Box wenig geändert: koaxiales UniQ-Chassis, geschwungene Form, einfach ummanteltes, aber effektiv gebautes Foliengehäuse und massiges Bassreflexrohr.

Wer genau hinsieht, bemerkt die geänderte Formgebung der aus relativ weichem Kunststoff gefertigten Tiefmitteltönermembran. Jeder Millimeter, auf dem sich der Krümmungsverlauf ändert, beeinflusst den Abstrahlwinkel und damit den Klang des Hochtones. Denn: Die Kalotte sitzt KEF-typisch inmitten der Konus-Schwingspule.

Die wohl auffälligste Änderung ist die Einfassung der 19 Millimeter kleinen Metallkalotte in eine sternförmige Anordnung von kleinen Blechen, im KEF-Jargon "Tangerine Waveguide" genannt. Diese verengt den abgestrahlten Winkel des Hochtonbereichs und verringert Interferenzen soweit, dass die Mitteltöner-Konstruktion nahtlos übernehmen kann. Ganz nebenbei verhindert das Arrangement bei allzu neugierigen Kinderhänden eingedrückte Hochtöner.

Der Klangcharakter der iQ_3 war in der Nachfolgerin erkennbar: Eine weite Staffelung, schöne Stimmen und tiefe Raumausleuchtung standen auf der Habenseite, während die eher warme Tonalität der 3er einer ausgewogeneren Balance der 30er gewichen war. Beide zeigten die samtige Stimme von Julianna Raye ("Dominoes", B&W Music Club) sanft und in der Tiefe platziert. Doch der recht knorrig aufgenommene gezupfte Bass offenbarte Differenzen: Etwas bulliger und introvertierter ging das alte Modell zu Werke, während die iQ_30 sich mit dynamischeren Rhythmen absetzen konnte, auch wusste sie bei gehobenen Pegeln etwas klarer zu spielen.

Mit großem Orchester punktete die 30er dann deutlicher: sauberer ihre Durchzeichnung, strahlender ihre Blechbläser und besser aufgefächert ihre Klangfarbenpalette. Sie wagte es gar, sich mit der herausragend neutralen Nubert NuWave 35 zu messen: Die spielte zwar etwas feiner aufgelöst und im Tiefton klar präziser, musste aber vor dem natürlichem Raumeindruck der KEF letztlich zurückstehen. Vermittelte die Nubert ständig das Gefühl, vor der ersten Reihe zu sitzen, platzierte die iQ__30 den Hörer auf einen bequemen Genießerplatz in der Mitte der fünften Reihe.

KEF iQ 30

HerstellerKEF
Preis500.00 €
Wertung70.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Lautsprecher KEF Q 100
Testbericht

Die KEF Q 100 (500 Euro das Paar) ist die kleinste Box der neuen Q-Serie. Sie tönt bei moderaten Pegeln unglaublich erwachsen und ist ideal für…
KEF Q 300
Testbericht

Die neue KEF Q300 (600 Euro pro Paar) spielt unglaublich homogen und sauber, mit tiefer und stabiler Raumabbildung und einer außerordentlich guter…
KEF R 100
Testbericht

In der kleinen R 100 von KEF steckt der Nobel-Koax aus der Superbox Blade. Die Kompakte klingt damit einfach spitze - herrlich lebendig und raumgenau.
KEF LS50
Kompaktbox

Die KEF LS50 weist im Hörtest echte Studiomonitor-Qualitäten auf. Zusätzlich macht die Kompaktbox auch noch richtig Spaß.
KEF X300A
Aktivbox

Per USB-Kabel erhalten beide Boxen des KEF-Pärchens beste digitale Musikqualität. Wir haben uns die Aktivboxen genauer angehört.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.