Kompaktbox

Epos Epic 1 im Test

Um die Kosten der Epic-Serie so niedrig wie möglich zu halten, ohne aber die Qualität darunter leiden zu lassen, setzt Epos auf modernste computergesteuerte Fertigungsmethoden. Wie klingt die Epic 1 im Test?

Epos Epic 1

© Epos

Epos Epic 1

Pro

  • natürlicher Klang
  • große Abbildung
  • selbst bei leisen Pegeln enorm detailreich

Contra

  • stellenweise und je nach Aufnahme etwas frisch
Vielversprechend

Und tatsächlich: Die Epic 1 ist zwar der günstigste Schallwandler im Portfolio des Herstellers, macht optisch aber einiges her und erinnert sogar an die teurere Elan-Serie. Für die Schall- und Gehäusewände verwendet Epos bei der Epic 35mm starkes, exakt bearbeitetes MDF und verziert dieses mit einer hübschen Kirsch-Folie. Typisch Epos: Jeder Box liegen zwei Frontblenden bei: Eine "audiophile" ohne Bespannung sowie eine normale mit Stoff, die die Treiber vor Beschädigungen schützt. Beide Frontblenden schließen mit den Gehäusekanten und dem Waveguide des 25mm-Tweeters bündig ab, wodurch die Entstehung unerwünschter Kantenbrechungseffekte unterdrückt wird.

Für die Montage der Frontblende liefert Epos ein Werkzeug mit, das von der Rückseite durch die Box gesteckt wird. Hoch- und Tiefmitteltöner sind Neuentwicklungen, wollen aber den typischen Epos-Klang liefern. Die Epic 1 nutzt eine 15-Zentimeter- Membran aus Polypropylen, die eine hohe innere Dämpfung und damit ein gleichmäßiges Abstrahlverhalten erreichen soll.

Audio,Technik,Lautsprecher,Kompaktboxen

© Epos

austauschbar: Die Frontblende löst man mit einem Spezial-Tool, das durch eine Öffnung auf der Rückseite gesteckt wird.

Hörtest

Bereits nach den ersten Takten fiel auf, dass die Epic 1 zwar nicht ganz so energisch zur Sache ging wie etwa die Canton oder Dali, dafür aber noch authentischer klang: Im Intro von Nylons "Glück" wirkten die Instrumente plastisch und Details (wie Fellresonanzen der Bassdrum) realistischer. Generell bekam man den Eindruck, die Epos wäre darauf bedacht, so zu agieren, wie es der Musiker gewollt hätte: Mal dynamischer - mal zurückhaltender. Die klare Stimmwiedergabe war dem typisch-frischen Epos- Klang anzurechnen: Selbst bei niedrigeren Pegeln waren Aufnahmen gut durchzuhören, was die Epic 1 auch für Leisehörer interessant macht.

Download: Steckbrief

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Magnat Quantum 673
Kompaktbox

Magnats Kompaktbox Quantum 653 wurde überarbeitet und heißt jetzt 673. Wie sich die Neuerungen auswirken, erfahren Sie im Test.
Tannoy Revolution DC4
Kompaktbox

Die Revolution DC4 ist die kleinste und günstigste Koax-Box von Tannoy. Wie macht sich die Kompaktbox im Hörtest?
Sonus Faber Olympica 1
Kompaktboxen

Sonus Faber schickt mit der Olympica 1 eine Kompaktbox ins Rennen, die mit anprechend-edlem Design und perfekter Verarbeitung imponiert. Stimmt auch…
Dynaudio Aktivbox
Wireless Aktivbox

Die aktive Kompaktbox Dynaudio Focus 200 XD hat Endstufen, DA-Wandler und Signalweiche bereits eingebaut. Ein Funksender schickt Musik in…
Focal Sopra
Kompaktbox

Auch das Konzept der Zwei-Wege-Box kann man weiterentwickeln. Die Sopra 1 ist eine der wohlklingendsten Kompaktboxen. Wie schlägt sie sich im Test?
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.