Testbericht

iPhone-App: Falk Navigator Europe

Den Falk Navigator kann man mit Reiseführern aufrüsten, aber auch ohne lockt die App - mit günstigen Preisen.

Falk Navigator Europe

© Archiv

Falk Navigator Europe

Nur 35 Euro kostet die Europa-App des Falk Navigators, D-A-CH ist schon für 15 Euro zu haben. Erweitern kann man die Software mit einem Staudienst für 17 Euro, Text-to-Speech-Stimmen für drei Euro sowie 29 Städteführern für je 1,59 Euro.

Letzteres ist auch der größte Unterschied zum sonst nahezu identischen ALK Copilot - allerdings ist der Nutzen aufgrund der Vielzahl anderer Reiseführer-Apps im App Store begrenzt. Außerdem erwartet Falk beim ersten Start der App zwingend eine Registrierung via Internet.

Falk Navigator Europe

© Falk

Überzeugende Routenführung

Die Falk-Version kommt weniger bunt und damit unaufgeregter daher als der Copilot. Die Navigation durch die Menüs wird durch die großen Buttons vereinfacht. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem Copiloten von ALK ist die Kartenansicht bei der Falk-Version: Die berechnete Route ist hier kontrastreicher dargestellt und somit besser ablesbar.

Bezüglich der Routenqualität überzeugte die Falk-App mit verlässlicher Führung und reiht sich verdient direkt neben dem Copiloten von ALK ein. Da es vom Falk Navigator seltener Updates gibt als vom Mutterschiff ALK, sollten hier nur ausgesprochene Reiseführerfans zugreifen.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Navigon Mobile Navigator iPhone
Alle Testberichte
HP Spectre x2 und HP Elite x2
Detachables
HPs Antwort auf das neue Microsoft Surface heißt x2. Und das gibt es gleich zweimal: als Business- und als Consumer-Variante.
Huawei Shot X
Smartphone
84,0%
Huawei legt mit dem ShotX das erste Smartphone mit drehbarer Kamera vor. Überzeugt im Test auch die Technik des…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.