Menü
Testbericht

Fujitsu TS Stylistic M532 im Test

Fujitsu Siemens Stylistic M532
Mit dem Tablet Stylistic M532 will Fujitsu die berufliche mit der privaten Welt verbinden. Der Test zeigt: Fujitsu ist damit eine Punktlandung geglückt.

Android im beruflichen Umfeld einzusetzen, ist mit Risiken verbunden. Schließlich räumt man Google mit der Zustimmung zur Benutzervereinbarung weitreichende Rechte ein. Doch der Erfolg des Betriebssystems lässt die Hersteller von Hard- und Software nach Möglichkeiten sinnen, auch auf dem freien OS für die in vielen Firmen geforderte Sicherheit zu sorgen.

Nun präsentiert Fujitsu mit dem Stylistic M532 für 549 Euro ein Tablet, das die Eignung von Android 4.0.3 für den professionellen Einsatz mit einer ausgesuchten Programmsammlung für den sicheren Umgang mit vertraulichen Daten gewährleistet.

Ausstattung: Professionelle Software

Hierzu gehört etwa die Anwendung Cytrix Receiver, mit der der Zugriff auf virtuelle Desktops und Unternehmenssoftware in Windows-, Web- und SaaS-Umgebungen möglich ist. Vorteil: Die Daten bleiben auf den Servern, das Tablet dient allein als abgeschirmte Fernsteuerung.

Kaufberatung: Tablets bis 250 Euro

Einen ähnlichen Ansatz wie die in vielen Unternehmen etablierte Cytrix-Lösung verfolgt iTap Mobile RDP Remote Client, der Windows Desktops über das Microsoft Remote Desktop Protocol steuern kann. Hiermit kann der Zugriff auf vorbereitete Einzelplatzcomputer erfolgen. Daneben hat Fujitsu zur Erhöhung der Sicherheit Norton Tablet Security von Symantec in zeitlich begrenzter Lizenz auf das Tablet gebracht. Unkritische Dokumente lassen sich zudem mit ThinkFree Mobile for Tablet direkt bearbeiten.

Fujitsu Siemens Stylistic M532

Gehäuse

Zeigen klare Kante: Das Display und die Außenseite des Gehäuses sind in einem edlen Rot eingefasst.

vergrößern

Hardware: Display und Ausdauer

Für die Fernsteuerung von Firmensoftware ist ein gut aufgelöstes Display natürlich Pflicht. Das Fujitsu Siemens bietet mit 1280 x 800 Pixeln bei 10,1 Zoll Diagonale eine solide Basis. Der Kontrast ist in dunkler wie normalheller Umgebung völlig ausreichend, büßt aber bei seitlicher Sicht und im prallen Sonnenlicht spürbar an Qualität ein. Hier loten die besten Anzeigen von Apple und Samsung die Grenzen deutlich weiter aus.

Die besten Apps für Tablets

Im Ausdauertest musste das Stylistic M532 im typischen Anwendungsmix nach etwas über vier Stunden eine Pause an der Steckdose einlegen. Das scheint weniger an einem zu hohen Stromverbrauch des Tegra-3-Quad-Core-Prozessors mit 1,3 Gigahertz Takt zu liegen, als am unterdurchschnittlich dimensionierten Akku.

Handhabung: Schlankes Leichtgewicht

Mit 562 Gramm ist das Gerät für dieses Displayformat außergewöhnlich leicht, mit neun Millimetern geht es auch in Bezug auf die Dicke an die Grenze. Die Stabilität unseres in griffsicherem, seidenmatt rotschwarzem Gehäuse gelieferten Geräts litt darunter nicht. Zumal das Display durch kratzfestes Gorilla-Glas geschützt ist.

Connectivity: WLAN und HSPA

Weil der Firmeneinsatz in hohem Maß auf Fernsteuerfunktionen setzt, ist gute Connectivity in allen Lagen ein Muss für das M532. Da passt es, dass neben WLAN in allen gebräuchlichen Standards (a/b/g/n) auch der schnelle Mobilfunk HSPA mit bis zu 21 Mbit/s im Down- und 5,76 Mbit/s im Upload unterstützt wird. Selbst Kurzmitteilungen lassen sich bequem per Tablet absetzen, auf ein Telefon-Interface hat Fujitsu aber verzichtet.

Fazit: Überzeugender Ansatz für die Business-Nutzung

Auch wenn bei Display und Ausdauer andere und teurere Tablets die Maßstäbe noch weiter nach oben schieben, ist das Stylistic M532 für den Alltag gut gerüstet. Die Soft- und Hardware bietet alle Features, die private Anwender von einem Tablet erwarten, inklusive hochauflösender Kamera. Doch wichtiger für viele Käufer dürfte sein, dass Fujitsu den ersten überzeugenden Ansatz präsentiert, Android im auf Sicherheit fixierten Business zu etablieren. Hier kann das M532 ein kleiner Schritt für Fujitsu, aber ein großer für Android sein.

comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Fujitsu TS Stylistic M532 im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
x