Testbericht

Funkwerk Dabendorf EGO Look

Funkwerk Dabendorf meint es gut mit seinem Freisprech-Flaggschiff EGO Look (199 Euro): Die aktuelle Version des damaligen Testsiegers geht mit drei Neuerungen an den Start.

  1. Funkwerk Dabendorf EGO Look
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Funkwerk Dabendorf EGO Look

© Archiv

Funkwerk Dabendorf EGO Look

So soll die Funkwerk Dabendorf EGO Look jetzt noch besser klingen, noch stärker auf das verwendete Handy eingehen und - trara - den iPod steuern. Dafür kostet sie 30 Euro weniger als das alte Modell.

Die Look sieht gut aus

2,2-Zoll-Farbdisplay, Klavierlackoptik - das Oberhaupt der EGO-Familie wirkt schon rein äußerlich extravagant und macht damit seinem Namen "Look" alle Ehre. Wer also Wert auf Funktionalität plus Ästhetik legt, liegt hier richtig.

Im Karton finden sich das hübsche Schwenk-Display, eine kabellose Dreh-Drück-Fernbedienung und die Blackbox. Die Box verschwindet hinter dem Armaturenbrett, Display und Fernbedienung sind eine Zierde für jedes Auto. Schade, dass ein Handyhalter Aufpreis kostet (79 Euro).

Sie klingt noch besser

Aufpoliert haben die Funkwerker aus Dabendorf jedoch nicht die ohnehin schon glänzende Oberfläche des Funkwerk Dabendorf EGO Look, sondern unter anderem sein Herzstück - die Audioleistung. Die Gesprächsqualität soll laut Produktmanager Frank Borrmann bei Sprecher und Gesprächspartner gleichermaßen "eigentlich perfekt" sein. Ein Versprechen, das sich in der Praxis bestätigt: Die Look klang im Test tatsächlich noch ein wenig klarer als die bereits hervorragende Vorgängerin. Auch bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn verstanden sich die Gesprächspartner noch nahezu einwandfrei. Und falls doch Probleme in Sachen Sprachverständlichkeit bestehen sollten, stellt man einfach die Empfindlichkeit des Mikrofons etwas niedriger.

Kaufberatung: Die richtige Freisprecheinrichtung finden

Das Bedienteil funkt mit der mitgelieferten Batterie und findet somit kabellos und flexibel Platz im Auto. Hinderlich ist jedoch der nur schwer drehbare Verschluss der Fernbedienung. Mit ein wenig Kraftanwendung gelingt es aber, die Batterie einzulegen. Problemlos nimmt die Fernbedienung Verbindung zur Freisprechanlage auf: Ein einsekündiger Druck auf beide Tasten des Bedienteils reicht und es nimmt fortan selbst nach einem Batteriewechsel automatisch Kontakt zur Anlage auf.

Bedienung und Handhabung

Für Irritation sorgt allerdings, dass der Druckpunkt bei den beiden Tasten der Fernbedienung nach wie vor wenig eindeutig ist, die Tasten nicht beleuchtet sind und außerdem in vertauschter Anordnung auf dem Screen der Funkwerk Dabendorf EGO Look erscheinen. Auch fällt die beigelegte Bedienungsanleitung etwas spärlich aus. Eine genauere gibt's aber auf der Funkwerk-Dabendorf-Homepage - dieser Schönheitsfehler ist also durchaus verschmerzbar.

Marktübersicht: Autoradios mit Smartphone-Anbindung

Positiv in Sachen Handhabung: Hat man ein Handy einmal per individueller PIN-Eingabe - die PIN wird sogar laut vorgelesen - mit der Look gekoppelt, stellt der Freisprecher die Verbindung jedes Mal wieder eigenständig her. Im Allgemeinen reagiert das System zudem zackig auf Eingaben und wird beim ersten Einschalten automatisch auf den neuesten Stand gebracht.

Der iPod dockt an

Schon die alte Funkwerk Dabendorf EGO Look beherrschte die Musikübertragung via Bluetooth-A2DP, und die Übertragung von Handy-Musik auf den Freisprecher klappt auch nach wie vor einwandfrei. Inzwischen dürfte sich der schicke Freisprecher jedoch zu Recht "iLook" nennen, denn eine weitere Verbesserung ist der optionale EGO iDapter (65 Euro). Mit ihm lässt sich der iPod einbinden, dessen Akku dann während der Fahrt geladen wird; die Musik wird via Line-In auf die Auto-Hi-Fi-Anlage übertragen.

Funkwerk Dabendorf EGO Look

© Hersteller

Musikalisches Duo: iPod und iDapter - das passt zusammen.

Zudem bietet die neue Funkwerk-Dabendorf-Anlage jetzt einen eigenen Menüpunkt für den Kultplayer, der direkt zu einer übersichtlichen iPod-Bedienoberfläche führt. Dann lässt sich der Player intuitiv per Funk mit dem Dreh-Drückrad bedienen. Genauso unkompliziert funktioniert die Kopplung mit dem iPod - nämlich ohne jegliches Zutun.

Kompatibilität und Ausstattung

Die dritte Neuerung betrifft die erweiterte Kompatibilität der Funkwerk Dabendorf EGO Look; speziell Nokia profitiert von dieser Verbesserung. Für die Riege der Smartphones stellt Funkwerk Dabendorf jetzt Erweiterungen bereit, darunter etwa einen automatischen Telefonbuch-Download. Um die Software-seitigen Verbesserungen auch nutzen zu können, empfiehlt es sich generell, die aktuellen Updates im Downloadcenter unter www.fwd-online.de zu laden. Die Updates beamt man nach dem Download bequem via Bluetooth auf den Freisprecher.

Mit den Neuerungen hängt die Funkwerk Dabendorf EGO Look die Konkurrenz in Sachen Ausstattung noch weiter ab als bisher - dabei hatte schon die alte Version eine atemberaubende Sprachsteuerung an Bord. Selbst umfangreiche Rufnummern verarbeitet die Anlage auf Zuruf problemlos. Zudem synthetisiert sie Telefonbucheinträge per Text-to-Speech. So lassen sich mit der Stimme selbst Nummern anwählen, die vorher nicht aufs Handy aufgesprochen wurden. Praktisch ist auch, dass der Freisprecher selbst SMS via Text-to-Speech mit klarer Stimme vorliest.

Fazit

Die neue Funkwerk Dabendorf EGO Look klingt noch besser als die alte, versteht sich mit dem iPod, der sogar geladen wird, und ist zu mehr Geräten kompatibel. Damit kann sie gegenüber der Vorgängerin noch einige Punkte mehr einheimsen.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Testbericht Funkwerk Dabendorf Audio Com
Testbericht

Die Freisprechspezialisten aus Dabendorf haben sich für ihr erstes SIM-Access-Car-Kit viel Zeit gelassen. Doch was lange währt, wird oft sehr gut.
Funkwerk Dabendorf EGO Drive
Testbericht

86,0%
Navigation, Freisprechanlage, Multimedia - das alles bietet Funkwerk Dabendorfs EGO Drive. Navi und Cradle fallen sehr…
Funkwerk Audio 2010
Testbericht

88,2%
Für 149 Euro bietet die neue Audio 2010 von Funkwerk Dabendorf eine umfangreiche Sprachsteuerung und viele…
Bury CV 9040 Plus
Testbericht

86,4%
Der Nobel-Hobel unter den Bluetooth-Kits: 169 Euro sind zwar happig, dafür überzeugt die Bury CV 9040 Plus mit Display…
Bury CC 9068 App
Testbericht

86,4%
Die Bury CC 9068 App ist die erste Freisprechanlage, die über eine eigene App das Smartphone-Display zur Steuerung…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.