Navigationsgerät

Garmin Drivesmart 50 im Test

Garmin treibt die Perfektion seiner Navigationsgeräte auf die Spitze. Das DriveSmart 50 LMT-D zeigt sich im Test als echter Überflieger.

Garmin DriveSmart 50

© Garmin

Garmin DriveSmart 50

EUR 225,48

Pro

  • gute Routenführung
  • Fahrerassistenzfunktionen
  • mit Rückfahrkamera koppelbar
  • DAB-Empfänger
  • einfache Bedienung

Contra

  • niedrige Auflösung
  • einfache Scheibenhalterung

Fazit

Testurteil: überragend (479 von 500 Punkten)
95,8%

Das Modell DriveSmart 50 LMT-D von Garmin kostet 260 Euro (UVP). Das Navigationsgerät ist zu diesem Preis mit lebenslangem aktuellem Kartenmaterial von ganz Europa ausgestattet. Wem die Abdeckung von Mitteleuropa genügt, der kann 30 Euro beim Kauf sparen.

Netter Look und pralle Ausstattung

Optisch macht das 5-Zoll-Navi eine gute, vor allem flache Figur. Lediglich die Scheibenhalterung fällt etwas einfach aus. Dafür gibt es ein kapazitives Display mit Glasfront, das auch den 2-Finger-Zoom beherrscht, sich allerdings mit einer eher niedrigen Auflösung begnügt. Die Featureliste kann dagegen voll überzeugen - sogar kleinere Fahrerassistenzfunktionen beherrscht das Garmin. So warnt es vor gefährlichen Streckenabschnitten und schlägt bei längeren Fahrten Pausen vor, um Müdigkeit vorzubeugen. Zudem können optional eine praktische Rückfahrkamera oder auch eine Babykamera für die Rücksitze drahtlos mit dem Navi gekoppelt werden.

Garmin DriveSmart 50

© Garmin

Das Gehäuse des DriveSmart 50 ist sehr flach, die einfache Scheibenhalterung am Gerät eingeklipst. 

Während die beiden anderen Testkandidaten die Verbindung zum Smartphone dringend benötigen, um Verkehrsinformation in Echtzeit zu erhalten, empfängt das DriveSmart 50 diese dank integriertem DAB-Empfänger serienmäßig und ohne Zusatzkosten. Dennoch lohnt sich auch beim Garmin die Kopplung mit dem Smartphone: Es kann als Freisprecher dienen und auch eingehende SMS anzeigen. Noch mehr Features gibt es dann in Verbindung mit der Smartphone-Link-App.

Tolle Vorstellung bei der Routenführung

Darstellung, Routenführung, Sprachausgabe und Sprachsteuerung liegen wie von GarminNavis gewohnt auch beim DriveSmart 50 auf höchstem Niveau. Die Rechenzeiten sind in jeder Situation sehr kurz, Zoomvorgänge laufen nahezu ruckelfrei. Die Bedienung gelingt dank reduzierter Menüstruktur absolut intuitiv und einfach.

Auf der Strecke ließ Garmin ebenfalls nichts anbrennen. Die Routenwahl wie das Einblenden der Stauinfos im rechten Displaybereich waren top. Ein dickes Lob gibt es für den tollen Spurassistenten, der sicher durch den Großstadtdschungel führt. Der Testsieg ist Garmin damit sicher.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Erprobungseinsatz
IAA 2015: Car Connectivity

Here ist nur ein Dienst von vielen. Mehrere Mitbewerber arbeiten bereits an der Zukunft der Navigation.
Test Navigationssysteme
Navi-App vs. OEM-System

connect hat aktuelle Navi-Apps und fest installierte Navigationssysteme getestet. Wer bietet die beste Stauumfahrung?
Garmin Varia Vision
CES 2016

Das neue Head-Up-Display Garmin Varia Vision wird an der Radbrille montiert und zeigt Infos zu Navigation, Tourdaten und mehr.
CES Las Vegas
Nachbericht zur CES 2016

Auf dem Weg zum vernetzten Auto und andere Car-Connect-Highlights der CES 2016.
TomTom Go 51
Navigationssystem

92,8%
Das schwache Display verhagelt dem Tomtom Go 51 ein besseres Ergebnis. Dennoch kann das Navi im Test überzeugen.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.