Menü

Testbericht Garmin Nüvi 2595 LMT im Test

von
Garmin Nüvi 2595 LMT
Labortest
92 %
Zuletzt aktualisiert: 29.07.2014
Garmin nüvi 2595 LMT
Navigation
Pro
  • hervorragende Sprachsteuerung
  • schnelle und treffsichere Routen
Contra
  • etwas dickeres Ladekabel
Fazit

Viel Navi fürs Geld!

Anzeige
Super Ausstattung zum fairen Preis: Das 219 Euro teure Nüvi 2595 LMT hinterlässt einen Topeindruck.

LMT steht für „Lifetime Maps and Traffic“ und bedeutet nicht weniger, als dass man beim 219 Euro teuren Nüvi 2595 LMT für die gesamte Lebensdauer des Geräts nie erneut Geld für Kartenupdates oder den Verkehrsfunk ausgeben muss. Allein das würde schon reichen, um mit den Konkurrenten gleichzuziehen, doch Garmin packt auch noch die hervorragende Sprachsteuerung für fast alle Funktionen aus dem Topmodell 3490, eine ordentlich funktionierende Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie die neue Software Guidance 2.0 in das Gerät. Dass der TMC-Empfänger plus Wurfantenne im etwas dickeren Ladekabel sitzt, nimmt man dafür gerne in Kauf.

Die Hardware ist schlicht, aber gut verarbeitet; ein Aktivhalter war zu dem Preis aber nicht mehr drin – das Kabel will extra angesteckt werden. Eitel Sonnenschein dann wieder im Menü, das mit neuer Sortierung und vielen Optionen die Bedienung zum Vergnügen macht. So spektakulär wie beim großen Bruder 3490 wirkt das Ganze wegen der geringeren Display­auflösung nicht mehr, aber sehr freundlich. Den praktischen Hochkantmodus hat Garmin ebenfalls beibehalten.

Garmin Nüvi 2595 LMT
Garmin Nüvi 2595 LMT ©

Unterwegs kann das Garmin durchweg punkten: Schnelle und überwiegend treffsichere Routen, eine verlässliche, wenngleich etwas lustlose Sprachausgabe und die tollen Kreuzungsfotos bringen das 2595 LMT ganz weit nach vorne. Viel Navi fürs Geld!

 
comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Garmin Nüvi 2595 LMT im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Anzeige
x