Günstiges Smartphone

Gigaset GS170 im ersten Test

Gigaset bringt mit dem GS170 ein neues 150-Euro-Smartphone auf den Markt. Der günstige Androide offenbart im ersten Test interessante Features.

Gigaset G170

© Gigaset

Gigaset G170

Mit dem GS170 präsentiert Gigaset den Nachfolger des Gigaset GS160, den die Münchner bescheiden Preis-Leistungs-Genie nennen. Beim Auspacken des 149 Euro teuren Neulings entsteht zunächst nicht der Eindruck, ein High-End-Gerät zum Dumpingpreis in Händen zu halten. Aber es gibt ein aber. Hat man erst einmal die Tatsache verdrängt, dass der abnehmbare, auch in blau und mokka erhältliche Deckel (je 9,99€) nicht der Technik neuester Schrei ist, kann man durchaus Features entdecken, die in der 150-Euro-Klasse nicht Standard sind.

Da wäre zunächst ein haptisch hochwertiges, nach außen abgerundetes 5-Zoll-Display mit gehärtetem Glas und 1280 x 720 Pixel HD-Auflösung. Oder der Fingerprint-Sensor, den Gigaset ergonomisch gut auf der Rückseite im Erfassungsbereich der Zeigefingerspitze anbringt und gleichzeitig weit genug entfernt von der Linse der 13-Megapixel-Kamera, die ihren Selfiepartner mit 5 Megapixel auf der Frontseite findet. Neben seinen Sicherheitsaufgaben übernimmt der Fingerabdrucksensor auch noch Jobs aus dem Bedienumfeld: Scrollen, Kamera auslösen, Wecker deaktivieren oder Telefonate annehmen.

Für flüssiges Arbeiten sorgen ein Quadcore-Prozessor mit 1,3 GHz Taktfrequenz und ein modernes Android 7.0. Die ermöglichen auch eine Smart-Draw-Funktion, mit der der Nutzer acht Fingermuster festlegen kann, mit denen sich dann Apps oder Funktionen aufrufen lassen. Tatsächlich ziemlich smart, wenn man sich seine acht Muster merken kann und will.

Neben diesen Gimmicks hat das Gigaset aber auch schon ein wenig High-Tech mit im Gepäck: Schnelles 4G kann es, sprachstarkes Voice over LTE auch und neben zwei SIM-Slots wartet es mit einem Micro-SD-Steckplatz auf, der die serienmäßigen 2 GB RAM und 16 GB internen Speicher um bis zu 128 GB Speicherplatz erweitert – das dürfte eine Weile reichen;  die 2 GB RAM halten wir indes für etwas zu knapp bemessen.

Fazit

Summa summarum lässt sich dem Gigaset GS170, das über www.gigaset.com bestellbar ist, nichts vorwerfen. Ganz im Gegenteil entwickelt man seine Zuneigung erst mit der Nutzung des überzeugenden Displays und der flüssigen Bedienung. Mit Liebe auf den ersten Blick wird's vielleicht was beim Nachfolger GS180, der möglicherweise ein eleganteres Rückenkleid tragen wird – auch wenn der 2500-mAh-Akku dann nicht mehr auswechselbar sein sollte.

Mehr zum Thema

Gigaset ME
IFA 2015 – Smartphones

Gigaset hat seine ersten Smartphones vorgestellt. Gigaset ME, ME Pure und ME Pro bieten gehobene Mittelklasse-Technik und Edel-Design.
Gigaset Smartphones
Smartphone von Gigaset

84,0%
Gigaset will's wissen und hat sein erstes Smartphone vorgelegt. Kann das Modell im Test überzeugen?
Gigaset ME Pro
Smartphone

82,8%
Gigaset verzichtet beim ME Pro auf einen Lautsprecher. Ob das Telefonieren mit dem Smartphone trotzdem klappt, lesen Sie…
Gigaset GS160
Smartphone-Comeback für Gigaset

Gigaset bringt mit dem GS160 ein günstiges Android-Smartphone an den Start. Wir konnten einen ersten Blick auf das Einsteiger-Smartphone werfen.
Sony Xperia XZs
Smartphone

81,0%
Das Sony Xperia XZs hat eine neue Kamera und ansonsten viel mit dem Topmodell der Vorgängergeneration gemein. Ob das…
Alle Testberichte
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2017
Mit Top-Ergebnissen setzt sich 1&1 an die Spitze des bundesweiten Testfelds im Festnetztest 2017. Lesen Sie hier das Testurteil.
DSL- und Festnetztest
connect Festnetztest 2017
Die Telekom schneidet bei Sprache sehr gut ab, in den unteren Bandbreitenklassen der Daten gibt es Verbesserungspotenzial. Lesen Sie hier das…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.