Testbericht

Heco Celan XT 301

Heco erfindet die Boxenform neu: Das futuristische Design der neuen Celan XT 301 kennt jede Menge Kanten, aber kaum parallele Flächen. Die Idee dazu folgt aber nicht primär ästhetischen Überlegungen, sondern hat handfeste akustische Gründe.

  1. Heco Celan XT 301
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Das technische Konzept der Celan XT 301 wirkt dagegen schon fast konventionell. Dafür geizt die XT-Serie nicht mit Materialeinsatz. So glänzt an der mit Hochglanzlacken oder Echtholzfurnieren ausgelieferten 2-Wege-Box an allen Ecken und Enden ein zur Schau getragener Metall-Look.

Auch wenn nicht wirklich alles Metall ist, was an der Celan verführerisch glänzt, entsteht insgesamt ein sehr hochwertiger Eindruck. Selbst das vielfach mit dem Gehäuse verschraubte Bassreflexrohr auf der Rückseite wirkt besonders edel. Es besteht aus Aluminium.

In der Kunststoffkalotte des Hochtöners kommt Nanotechnologie mit mikroskopisch kleinen Partikeln von weniger als 100 Nanometern Durchmesser zum Einsatz. Davon verspricht sich Heco eine dauerhafte Flexibilität, die der inneren Dämpfung der Kalotte zuträglich sein soll - für linearen Frequenzgang ohne störende Resonanzen.

An den ebenfalls sehr hochwertig ausgeführten Bi-Wiring-Anschlüssen lässt sich durch eine dritte Hochtonklemme der Frequenzgang in den Höhen um zwei Dezibel anheben. Im Messlabor war diese Variante die linearere - und sollte gerade in deutlicher bedämpften Räumen auch neutraler klingen.

Die Heco konnte sich mit satt abgemischten souligen Stücken wie "Dead Nigga Blvd." von Me'Shell Ndegeocello (Maverick) besonders in Szene setzen. Ihr Bass erschien noch erdiger als jener der zierlichen Canton und ihre ungestüme Attacke rüttelte mindestens so auf wie die provokanten Texte der eigenwilligen schwarzen Songwriterin.

Das Timing unterstützte die energiegeladenen Songs des Albums "Cookie: The Antropological Mixtape" (Warner). Auch Klassikliebhaber lernten die Heco schnell zu schätzen: Sie löste noch feiner auf und wirkte offener, lässiger als die Canton. Gerade mit gehobener Lautstärke traten diese Vorzüge hervor.

Anders als die Canton spielte die Celan gerade bei gehobenen Pegeln besonders locker. Ihr Bass lieferte für alle Musikarten ein solides Fundament, verband Nachdruck mit einem für die Kompaktklasse bemerkenswerten Differenzierungsvermögen.

Davon profitierten nicht nur groovige Beats, sondern vor allem auch Klassikaufnahmen wie Mahlers 2. Symphonie (RSO Frankfurt, Denon). Mit der für den relativ stark bedämpften AUDIO-Hörraum empfehlenswerten +2-Dezibel-Position der Weiche wirkte die Bühne, die sich mit sehr guten Aufnahmen vorm geistigen Auge auftat, höher und eindrucksvoller als mit der Canton, die allerdings den Raum weiter nach hinten auslotete.

Streicher wirkten über die XT 301 zwar recht hell, aber sehr differenziert, mit luftigen, eleganten Obertönen. Wenn Klavier ins Spiel kam, klang die transparente Heco mit ihren sorgfältig rekonstruierten Rauminformationen noch authentischer.

Heco Celan XT 301

HerstellerHeco
Preis800.00 €
Wertung78.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Die Edelminis von Heco beschreiten neue Wege in Form und Technik. Klingen sie so, wie sie aussehen?
image.jpg
Testbericht

Viel Klang bei wenig Leistung: die Heco Victas kann auch mit kleineren Amps tönen.
image.jpg
Testbericht

Die 149 Euro Listenpreis sieht man der eleganten Box absolut nicht an.
Heco Victa 301
Testbericht

Die Heco Victa 301 ist eine Box mit Allroundqualitäten. Ihr offenherziger, anspringender Charakter und die gute Raumabbildung sind in der Preisklasse…
Heco Ascada 2.0
Stereo-Set mit Bluetooth

Die Ascada 2.0 von Heco ist mehr als nur ein Funklautsprecher-Set. Dank einer Reihe von Eingängen wird die Nutzung als vollwertige Anlage möglich.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.