Hands-On, Preis und Ausstattung

Honor 6X mit Doppel-Kamera im ersten Test

Mit dem 6X schickt die Huawei-Tochter Honor mal wieder einen attraktiven Preisbrecher ins Rennen. Unser Hands-On-Test zeigt: Für 250 Euro bekommt der Käufer ein Smartphone mit Vollmetallgehäuse und Dual-Kamera. Gibt es überhaupt noch Gründe, mehr Geld für ein Smartphone auszugeben?

Das neue 250-Euro-Flaggschiff Honor 6X

© connect

Mit Full-HD-Display, Dual-Kamera und Aluminiumgehäuse: Das neue 250-Euro-Flaggschiff Honor 6X hat einiges zu bieten.

Die salomonische Antwort lautet: Es kommt ganz darauf an. Die technischen Daten des Honor 6X klingen zunächst einmal beeindruckend, vor allem mit Blick auf den niedrigen Preis von 250 Euro. Aber wer genau hinschaut, entdeckt dann doch viele Details, die das Honor 6 X von einem Oberklasse-Smartphone unterscheiden. Das gerundete 2,5-D-Glas auf der Vorderseite schindet zwar ordentlich Eindruck und sieht sehr elegant aus, ist in dieser Preisklasse allerdings nicht mehr ungewöhnlich, man denke nur an das Xperia XA von Sony (250 Euro).

Das 8,2 Millimeter dünne Vollmetallgehäuse des 6X liegt mit seinen stark abgerundeten Rändern sehr gut in der Hand, kann haptisch aber nicht mit Huaweis Nova-Modellen (300/450 Euro) mithalten, was vor allem an den Kunststoffelementen liegt, mit denen der Aluminiumkorpus oben und unten abschließt. Die Spalte zwischen Kunststoff und Metall sind vergleichsweise stark ausgeprägt, wer mit dem Finger darüberstreicht spürt einen leichten Höhenunterschied. Die Verarbeitung ist solide, aber nicht Spitzenklasse.

Mehr lesen

Honor 8
Smartphone

86,2%
Im connect-Labor beweist das Honor 8, dass es besser ist als das Huawei P9 – das Flaggschiff der Konzernmutter, das…

Auch bei der Ausstattung ist nicht alles Gold, was glänzt. Dass 5-GHz-WLAN fehlt, dürften viele noch verkraften. Allerdings gehört ein moderner USB-C-Anschluss unserer Meinung nach im Jahr 2017 auch in dieser Preisklasse einfach dazu - leider kommt das 6X mit micro-USB. Das 5,5 Zoll große LCD mit Full-HD-Auflösung macht dagegen einen guten ersten Eindruck, die Farbdarstellung auf unserem Testgerät wirkte allerdings etwas blass. Unter dem Display werkelt mit dem Kirin 655 ein solides Mittelklasse-SoC (8 Kerne, maximal 2,1 GHz), das im Alltag eine flüssige Bedienung erlaubt, aber keine überbordende Performance bei anspruchsvollen Anwendungen bietet.

Mit seiner gerundeten Rückseite liegt das Honor 6X sehr gut in der Hand

© connect

Mit seiner gerundeten Rückseite liegt das Honor 6X sehr gut in der Hand. Die Kunststoffelemente oben und unten heben sich allerdings deutlich vom Metallkorpus ab.

Die Speicheraustattung ist mit 3 GB RAM und 32 GB intern (20 GB verfügbar) angemessen, gefallen hat uns auch die  Möglichkeit, 2 SIM-Karten zu betreiben anstatt eine micro-SD einzulegen. Der Akku hat eine Kapazität von 3340 mAh und damit 240 mAh mehr als der Vorgänger, der im connect-Test mit einer typischen Ausdauer von mehr als 8 Stunden glänzte. Das klingt vielversprechend.

Dual-Kamera mit großen Unterschieden

Mit der prägnanten Doppeloptik auf der Rückseite erinnert das Honor 6X an Huawei-Smartphones mit Leica-Kamera wie das P9 oder das Mate 9. Aber nicht nur auf technischer Seite sind die Unterschiede gewaltig, auch in puncto Bildqualität klafft eine Lücke, die so breit ist wie der Grand Canyon.

Kommen wir zunächst zur Technik: Während bei der Leica-Kamera zwei gleichwertige Bildsensoren ein Foto formen, wird beim 6X ein 12-Megapixel-Sensor von einem 2-Megapixel-Sensor flankiert, dessen Aufgabe einzig darin besteht, den Abstand der einzelnen Pixel zur Optik zu erfassen, um so unterschiedliche Blendenöffnungen zu simulieren (f0.95 bis f16), was eine Manipulation der Schärfentiefe ermöglicht. Das gelingt allerdings nicht so gut wie bei der P-Serie, auch die Bildqualität fällt deutlich ab. Rauschverhalten, Schärfe und Farben bewegen sich auf einem in dieser Preisklasse typischen Niveau, was bedeutet, das die Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen ist. 

Die charakteristische Doppel-Optik erinnert an teure Flaggschiffe wie das Huawei P9.

© connect

Die charakteristische Doppel-Optik erinnert an teure Flaggschiffe wie das Huawei P9. Die Kamera des 6X spielt allerdings in einer anderen Liga.

Fazit: Honor 6X mit gutem Ersteindruck

Das Honor 6X hinterlässt bei uns einen guten ersten Eindruck, ist aber kein Überflieger. Es gibt in dieser Preisklasse Smartphones mit einer besseren Kamera (Lenovo Moto G4 Plus) oder besserem Design (Sony Xperia XA). Beim Sony-Modell kann aber wiederum die technische Ausstattung nicht mithalten.

Die große Stärke des Honor 6X ist seine Ausgewogenheit: Für ein 250-Euro-Smartphone bietet es ein relativ hohes Niveau in allen Bereichen und leistet sich kaum Schwächen.

Mehr zum Thema

Honor 5X
Alugehäuse und 5,5-Zoll-Display

Das Mitteklasse-Smartphone Honor 5X ist ab 4. Februar im Onlineshop von Huawei verfügbar.
Honor 5X
Honor 5X jetzt lieferbar

Das Honor 5X ist jetzt in Deutschland verfügbar. Das Huawei Smartphone mit 5,5-Zoll-Display und Metallgehäuse kostet 230 Euro. In der Startphase…
Honor 8
Honor-7-Nachfolger

Huawei hat das Honor 8 vorgestellt. Der Nachfolger des Honor 7 hat eine 12-MP-Dualkamera und ein hochwertiges Gehäuse.
Honor 5C
Smartphone

84,2%
Der große Bruder Honor 5X überraschte im connect-Test mit guten Leistungen zu einem niedrigen Preis. Kann auch das…
Honor 8
Teilen-Macht-Spaß-Aktion

Bis zum 28. November ist das Honor 8 dank Cashback-Angebot 50 Euro günstiger! Lesen Sie hier die Details zur Teilen-Macht-Spaß-Aktion von Huawei.
Alle Testberichte
Toyota C-HR
Navigation und Infotainment
Mit dem C-HR bringt Toyota ein cool designtes Crossover-Modell auf den Markt. Wir haben das Auto samt Navigations- und Infotainment-System getestet.
Dual CS-550
Plattenspieler
Mit dem CS 550 vertreibt der Traditionshersteller Dual einen soliden Plattenspieler. Wie er klingt, lesen Sie im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.