Testbericht

HP Compaq 6715b

Ein Business-Notebook unter 1000 Euro - das kann doch gar nicht funktionieren? Das HP Compaq 6715b tritt an, das Gegenteil zu beweisen.

  1. HP Compaq 6715b
  2. Datenblatt
HP Compaq 6715b

© Archiv

HP Compaq 6715b

Bei einem Testfeld um 1000 Euro hätte man erwarten können, dass HP eher mit einem Notebook aus der Consumer-Serie Pavillion antreten würde als mit einem aus der Business-Serie der Compaq-Modelle. Die HP-Compaq-Notebooks sind jedoch schon im unteren Preisbereich für viele Anwender die bessere Wahl - die Pavillion-Serie ist zwar meist üppiger ausgestattetet, aber insgesamt auch etwas weniger solide. Von daher ist es dann doch nicht verwunderlich, dass HP mit dem 6715b ein preiswertes Compaq-Modell zum Test schickte.

Fingerabdruckleser

© Archiv

Zum Fingerabdruckleser kommt beim HP noch ein Trusted-Plattform-Modul in Innern.

Wie es sich für diese Serie gehört, ist das 6715b sehr stabil aufgebaut: Die Scharniere und die mechanischen Teile bis hin zur Tastatur flößen schon auf den ersten Blick Vertrauen ein. Letztere reagiert ebenso wie das Trackpad äußerst präzise - was zusammen mit dem guten, nicht spiegelnden  Display beweist, dass Top-Ergonomie auch für wenig Geld machbar ist. Recht komplett präsentiert sich auch die Ausstattung, die gleich vier USB-Buchsen aufbietet, dazu einen SD/MMC-Cardreader, Bluetooth,  Firewire, VGA, S-Video und einen PC-Card-Slot. Auch der Arbeitsspeicher ist mit einem Gigabyte ausreichend groß. Für Sicherheit sorgen ein Trusted-Plattform-Modul und ein Fingerabdruck-Leser.

Aber wo wurde denn dann eigentlich gespart? Fragt sich der geneigte Tester und stolpert bei der Suche sogleich über einen AMD-Mobile-Sempron-Prozessor. Der bietet bei Weitem nicht die Rechenleistung eines aktuellen Core 2 Duo, aber schließlich rendert auch nicht jeder zu Hause 3-D-Modelle, bearbeitet 12 Megapixel große Bilder oder experimentiert mit umfangreicher Konvertierung von MP3s. Nicht, dass das HP das nicht könnte, aber der AMD-Rechenknecht benötigt dafür deutlich länger als ein Core 2 Duo. Die mitgelieferte Vista-Home-Basic-Variante bietet zudem nicht die optische Aero-Opulenz. Dafür kann das HP mit voller Windows-XP-Treiber-Unterstützung auf den Support-Webseiten punkten. So macht das HP Compaq es einem nicht leicht: Einerseits ist es ein solides und durchdachtes Notebook mit Top-Ergonomie, andererseits sind seine Leistungsdaten etwas unterdurchschnittlich und die Ausdauerwerte mit knapp drei Stunden auch nicht rekordverdächtig.

Hewlett-Packard Compaq 6715b (GB833EA)

HerstellerHewlett-Packard
Preis951.00 €
Wertung353.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Testbericht HP EliteBook 6930p
Testbericht

82,2%
Hewlett Packard präsentiert das EliteBook 6930p. Wir haben den Test des 14,1-Zoll-Notebooks für Sie.
Testbericht HP Compaq 6530b
Testbericht

Im Compaq 6530b zeigt HP, was man aus dem neuen Centrino 2 herausholen kann: ordentliche Rechenleistung, gepaart mit über vier Stunden Ausdauer.
Ultrabook HP Folio 13-2000 im Test
Testbericht

78,2%
Mit nur 18 Millimetern Dicke und knapp 1,5 Kilogramm Gewicht schafft das HP Folio 13 Platz in der Aktentasche. Das…
HP Envy Spectre 14
Testbericht

78,4%
Musik ja, Spiele nein - das Ultrabook HP Envy Spectre 14 ist etwas für moderne Musikliebhaber. Spielefans sollten sich…
HP Envy 6
Testbericht

Der 15-Zöller kommt mit Tieftöner und hat einen langen Atem im Test. Der Platz hätte aber noch besser genutzt werden können.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.