Tablet

Huawei Mediapad M3 Lite 10 im Test

Das Mediapad M3 Lite 10 von Huawei ist größer als der Bruder M3. Ob das 10-Zoll-Tablet technisch besser ist als das kleinere Modell, zeigt der Test.

Huawei Mediapad M3 Lite 10 Front

© Huawei

Das Huawei Mediapad M3 Lite 10 hat ein IPS-Display mit Full HD Auflösung.

EUR 255,00

Pro

  • hochwertige Materialien und Verarbeitung
  • Fingerabdruckscanner
  • sehr gute Ausdauer
  • guter Klang über vier Lautsprecher
  • gute Frontkamera
  • komfortable Tastatur
  • kontraststarkes Display
  • Multitasking
  • LTE, Telefonie (optional)

Contra

  • noch kein USB-C-Anschluss
  • nur Full-HD (bei 10 Zoll)

Fazit

connect Urteil: gut (405 von 500 Punkten)
81,0%

Huaweis „M-Klasse“ bedient die gehobenen Ansprüche an ein Tablet, beispielsweise mit einem Fingerabdruckscanner für das unkomplizierte Entsperren. In der M3er-Reihe haben Käufer aktuell die Wahl zwischen zwei Modellen: dem Mediapad M3 in 8 Zoll und dem 10-Zöller M3 Lite 10. Da die Größe als praktisches Kriterium oft bereits ausschlaggebend ist, lautet die gute Nachricht vorab: Das „Lite“ im Namen impliziert aus technischer Sicht keinen Abstieg in die nächst tiefere Klasse – hierfür hat Huawei noch eine T-Serie. Davon unberührt verpasst Huawei allen aktuellen Modellen der M- und T-Serie bereits einen ansprechenden Metall-Unibody.

Display mit weniger Pixeln aber mehr Kontrast 

Gravierend ist allenfalls die unterschiedliche Auflösung: Das Mate 3 glänzte bei nur 8 Zoll mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Das M3 Lite 10 löst nur mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten auf, die Pixeldichte geht entsprechend von 359 auf 224 ppi zurück. Im Labor schneiden beide Screens ähnlich gut ab, der durchschnittliche Kontrast des M3 Lite 10 ist mit einem Verhältnis von 1:315 gegenüber 1:264 beim M3 sogar besser.

Testsiegel connect gut

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel connect: gut

Auch medial hat das M3 Lite 10 mit vier Lautsprechern gegenüber zweien im M3 bessere Voraussetzungen. Sie machen Drehbewegungen des Tablets mit und geben Stereoklänge immer korrekt aus. Die erneut in Zusammenarbeit mit Harman Kardon optimierten Speaker klingen erstaunlich gut für ein Tablet – und beginnen bei ansteigender Lautstärke nicht zu krächzen. Auch die mit der getesteten LTE-Version möglichen Telefonate überzeugen ebenso mit klarem Klang wie Videochats, für die sich das Mediapad M3 Lite 10 ebenfalls empfiehlt. 

Gute Frontkamera und aktuelles Android

Die Frontkamera hat eine gute Belichtungskorrektur und eine für Tablets hohe Auflösung von 8 Megapixeln. Zusammen mit der Display-Erhellung für Selfies steht sie besser da als die Hauptkamera, die mit ebenfalls 8 Megapixeln weder eine höhere Auflösung bieten kann noch eine LED als zusätzliche Lichtquelle; ganz offensichtlich misst Huawei der Chat-Kamera hinsichtlich der Tablet-Nutzung in der Praxis die größere Bedeutung zu. 

Huawei Mediapad M3 Lite 10 Back

© Huawei

Die Rückkamera des Mediapad M3 Lite 10 von Huawei löst mit 8 Megapixeln auf.

Im Weiteren zählen beim M3 Lite 10 Android 7 und Version 5.1 von Huaweis Benutzeroberfläche EMUI als Plus; Android 7 und EMUI 5.0 sind inzwischen auch für den 8-Zöller, der noch mit Android 6 und EMUI 4.1 ausgeliefert wird, verfügbar. Patt auch beim Datenspeicher, dessen Kapazität von intern 32 Gigabyte per Micro-SD um 128 Gigabyte erhöht werden kann. Vorteil für das M3: 4 Gigabyte Arbeitsspeicher gegenüber 3 GB beim 10-Zöller. 

Prozessor von Qualcomm 

Warum das M3 Lite 10 allerdings trotz gewachsenem Akku (6.660 Milliampere gegenüber 5.100 beim M3) mit 9:02 Stunden knapp hinter dem M3 bleibt, das es im connect-typischen Ausdauertest auf 9:16 Stunden brachte, bleibt unklar. Vielleicht deshalb, weil Huawei beim Prozessor jetzt auf Qualcomms Snapdragon 435 setzt anstatt beim hauseigenen HiSilicon Kirin 950 zu bleiben?

Da HiSilicon eine Eigenmarke ist, kann man bei den SoCs von einem performanten und effizienten Zusammenspiel mit der übrigen Huawei-Hardware ausgehen. Das connect-Gesamtergebnis ist beim M3 Lite mit 405 Punkten knapp besser als beim M3, das allerdings in der Wi-Fi-Version getestet wurde und entsprechend weniger Ausstattungspunkte einheimste. Beide Modelle gibt es jeweils mit und ohne LTE bei einer preislichen Differenz von jeweils 50 Euro und einer Start-UVP von 349 Euro für den 8-Zöller respektive 299 Euro für das M3 Lite im 10-Zoll-Format.

Mehr lesen

Smartphone und Tablet synchronisieren
Galerie
Apps und Cloud-Dienste

Termine, Musik und Kontakte immer greifbar: Wir zeigen, wie die Synchronisation von Android-Smartphones und -Tablets funktioniert.

Mehr zum Thema

Huawei Mediapad M2 10.0
Android-Tablet

76,2%
Das Huawei Mediapad M2 10.0 lässt sich per Fingerabdruck entsperren - kein selbstverständliches Feature bei einem…
Huawei Matebook
Huawei Detachable

71,8%
Huaweis Detachable mit Windows 10 kann sowohl als Tablet als auch als Notebook genutzt werden. So macht sich das…
Huawei Mediapad M3
Tablet

77,6%
Das Huawei-Tablet Mediapad M3 macht optisch einiges her, will aber vor allem mit seiner guten Akustik überzeugen. Wir…
Huawei Matebook E Front
2-in-1-Tablet

77,0%
Das Huawei Matebook E zeigt sich gegenüber dem Vorgängermodell deutlich verbessert. Nur bei der Systemleistung hapert es…
Huawei MediaPad T3 10 LTE
Tablet

72,6%
Das Mediapad T3 10 LTE siedelt Huawei in der Mittelklasse an. Über die üblichen Abstriche hinaus zeigt das Tablet im…
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.