5,5-Zoll-Smartphone

Huawei P9 Plus im Test

Wenn das P9 die Pflicht war, dann ist das P9 Plus die Kür. Huawei optimiert das Flaggschiff überall ein bisschen und heraus kommt am Ende ein Überflieger, der sich nur den Galaxy-S7-Modellen geschlagen geben muss. Unser Testeindruck vom Huawei P9 Plus.

Huawei P9 Plus

© Huawei

Huawei P9 Plus

Jetzt kaufen
EUR 579,00

Pro

  • elegantes und hochwertiges Design
  • sehr gute Speicherausstattung
  • druckempfindliches Display
  • starke Kameraausstattung
  • angepasstes Android-System mit vielen cleveren Extras
  • Fingerabdrucksensor auf der Rückseite mit hoher Erkennungsrate
  • USB-C statt Micro-USB

Contra

  • keine 4K-Videoaufnahmen möglich
  • Equalizer fehlt
  • Press Touch wirkt noch nicht ausgereift
88,0%

Nur 0,3 Zoll, also 7,6 Millimeter größer ist die Display-Diagonale des Plus-Modells im Vergleich mit dem normalen Huawei P9 (Test). Was sich winzig anhört, macht in der Hand einen großen Unterschied. Während der Daumen beim P9 noch gerade so den oberen Rand des Touchscreens erreicht, lässt sich das P9 Plus nicht mehr einhändig bedienen.

Auch der Gewichtsunterschied von 18 Gramm ist im Alltag viel größer als auf dem Papier. Um es kurz zu machen: Das P9 Plus ist spürbar größer und schwerer als das Schwestermodell. Für ein 5,5-Zoll-Smartphone sind die Werte aber völlig normal - wer ein großes Display haben möchte, muss in diesen sauren Apfel beißen.

Trotz der Größenunterschiede sieht man auf den ersten Blick, dass beide Modelle zur gleichen Produktlinie gehören, das Design ist sehr ähnlich. Auch beim Plus zeigt Huawei sein Können in Form eines geschlossenen Aluminiumkorpus, der allerhöchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird. Ein paar Unterschiede gibt es aber doch: Während das P9 in Schwarz und Weiß erhältlich ist, bringt Huawei von der Plus-Version nur eine schwarze und eine goldene Variante, Letztere ist exklusiv bei Vodafone erhältlich.

Bei beiden ist der gebürstete Aluminiumrücken mit einer transparenten Lackierung veredelt. Die Lackschicht lässt das Metall in einem besonderen Glanz erstrahlen, der Hingucker-Effekt ist aber schnell verbraucht, weil schon nach kurzer Zeit Fingerabdrücke und auch Kratzer das schöne Bild trüben.

Huawei P9 Plus Screenshot

© Archiv

Die Oberfläche EMUI erinnert auch in Version 4.1 an iOS. Alle Apps werden auf dem Startbildschirm abgelegt. 

Mehr Unterschiede als erwartet

Während das P9 momentan bereits für 450 Euro über die Ladentheken wandert, was in Anbetracht des Gebotenen ein außerordentlich guter Preis ist, bekommt man das Plus-Modell nicht unter 650 Euro. Da erwartet der Käufer natürlich etwas mehr als nur ein größeres Display. Und tatsächlich verändert Huawei das Gerät an mehr Stellen als wir zunächst angenommen haben.

So ist das Display nicht nur gewachsen, auch die technische Basis haben die Chinesen ausgetauscht: Während das P9 mit einem leuchtstarken LCD kommt, ist beim Plus ein druckempfindliches OLED im Einsatz, das zwar kontrastreicher und blickwinkelstabiler, unter freiem Himmel allerdings nicht so gut ablesbar ist. Wie unsere Messungen zeigen, ist aber die Qualität beider Panels top, diesbezüglich muss man sich keine Sorgen machen.

Die Speicherausstattung wurde ebenfalls verändert. Zwar ist mit dem Kirin 955 der gleiche Achtkern- Chipsatz eingebaut, statt 3 GB Arbeitsspeicher sind aber 4 GB aufgelötet, der interne Speicher wurde von 32 auf satte 64 GB aufgestockt. Davon sind ab Werk etwa 52 GB frei - wem das immer noch nicht reicht, der kann per Micro-SD weiter ausbauen.

Die Systemoberfläche EMUI 4.1 überzeugt wieder - vor allem Präzision und Geschwindigkeit des rückseitigen Fingerabdrucksensors beeindrucken. Auffällig: Während des Testzeitraumes erreichte unser Gerät ein System-Update - ein Zeichen dafür, dass Huawei den Software-Support, der bisher nicht mit Apple, Lenovo oder Samsung mithalten konnte, endlich ausbaut? Man wird sehen.

2-Wege-Soundsystem

Neben den vom P9 bekannten Standards (unter anderem USB Typ C und WLAN mit 5 GHz) unterstützt das P9 Plus auch Infrarot, einem Einsatz als Fernbedienung fürs Heimnetz steht also nichts im Wege. Die Kamera-Ausstattung hat Huawei ebenfalls aufgebohrt: Die charakteristische Leica-Doppellinse, die eine sehr gute Bildqualität liefert, wird jetzt von einem optischen Bildstabilisator unterstützt, was zum einen die Schärfe bei Nachtaufnahmen mit längerer Belichtungszeit verbessert, zum anderen Verwackler bei Videos reduziert.

Die Filmfunktion bleibt allerdings weiter eine Schwachstelle: Auch mit dem P9 Plus ist die Auflösung auf Full-HD (1920 x 1080) beschränkt, während die Konkurrenz von Apple (iPhone 6s) bis Samsung (Galaxy S7) bereits 4K-Aufnahmen ermöglicht.

Eine weitere Schwachstelle bilden die Musikfunktionen, denn neben einem Radio fehlt auch ein Equalizer - zumindest eines von beiden gehört in der Preisliga ab 600 Euro einfach dazu. Immerhin überzeugt die Klangqualität über die Lautsprecher: Während das P9 mit einem Speaker auf der Unterseite auskommen muss, implementiert Huawei im Plus-Modell ein 2-Wege-Lautsprechersystem, bei dem die Hörmuschel als Hochtöner arbeitet, während die tiefen Frequenzen vom Lautsprecher an der Unterseite wiedergegeben werden. Das Ergebnis ist ein für ein Smartphone ausgesprochen voluminöses Klangbild, das beim Anschauen von Youtube-Videos den Unterschied macht.

Huawei P9 Plus Press Touch

© Screenshot WEKA / Connect

Das P9 Plus ist schon das zweite Huawei-Phone mit drucksensitivem Touchscreen. Aber schon das schlecht umgesetzte Tutorial macht klar, dass die Chinesen bisher wenig verbessert haben.

Press Touch

Neben der normalen Berührung unterscheidet das P9 Plus eine weitere, festere Druckstufe auf dem Touchscreen. Das vereinfacht die Menüführung: Wenn man zum Beispiel stärker auf das Uhren-Symbol drückt, wird ein Kontextmenü mit Optionen für Wecker, Stoppuhr und Timer eingeblendet. Ein nochmaliger Druck öffnet dann die Alarmeinstellungen - man kann also durch zweimaliges Drücken auf die Uhr direkt zum Wecker springen.

Das erinnert nicht von ungefähr an 3D Touch, das Apple mit der neuen iPhone-Generation eingeführt hat. Doch während Apple die Drucksteuerung tief in das iOS-System integriert und die entsprechenden Programmierschnittstellen (API) freigegeben hat, sodass auch Entwickler ihre Apps anpassen können, muss Huawei jede drucksensitive Aktion selbst in das Android-System implementieren. Daher sind die Anwendungen bisher überschaubar, nur eine Handvoll Apps kann damit überhaupt etwas anfangen.

Darüber hinaus ist die von Huawei "Press Touch" getaufte Funktion auf die geschilderten Verknüpfungen und auf eine Vergrößerungsfunktion in der Bildergalerie beschränkt. Es ist also kein Wunder, dass sich Press Touch in einem Untermenü ("Intelligente Unterstützung") hinter dem kryptischen Eintrag "Druckmessung" versteckt. Im aktuellen Stadium der Entwicklung ist Press Touch nicht mehr als ein nettes, aber verzichtbares Extra. Man kann aber davon ausgehen, dass weitere Steuerungsmöglichkeiten per Update nachgeliefert werden. Einmal mehr wird deutlich: Apples so gerne kritisierte Kontrolle über die Hard- und Software hat für den Kunden viele Vorteile.

Starke Ausdauer

Das größere Gehäuse des Huawei P9 Plus bietet mehr Platz für den Akku, im Vergleich mit dem P9 steigt die Kapazität von 3000 mAh auf 3400 mAh. Wie unsere Messungen zeigen, optimiert Huawei außerdem den Stromverbrauch unter Last, sodass am Ende eine hervorragende Laufzeit auf dem Laborprotokoll steht: 8:32 Stunden schafft das P9 Plus im genormten connect-Nutzungsmix. Das ist nicht nur eine deutliche Verbesserung gegenüber dem P9 (6:04 Stunden), sondern auch besser als ein Großteil der Konkurrenz. Über den Tag kommt man mit diesem Smartphone locker, unter Umständen sind sogar anderthalb Tage drin.

Akustik und Funkeigenschaften sind dagegen mit dem kleineren Schwestermodell nahezu identisch, was bedeutet: gutes Mittelfeld mit Optimierungspotenzial, vor allem im GSM- und UMTS-Netz. Wenn die Chinesen hier noch die Stellschrauben anziehen, dann können sie es schaffen, Samsung von der Spitze unserer Bestenliste zu verdrängen. Denn nur die beiden S7-Vertreter reihen sich vor dem P9 Plus ein. Huawei hat also einen Volltreffer gelandet und den Durchbruch geschafft. Das P9 Plus ist eine der Smartphone-Überraschungen dieses Jahres und hat eine klare Empfehlung verdient.

Tarifrechner

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Huawei
Huawei Flaggschiff

Huawei lädt zur Pressekonferenz am 6. April nach London. Erwartet wird das P9. Vielleicht kommt auch: das P9 Lite, P9 Max und P9 Premium.
Huawei P9
Smartphone mit Doppelkamera

84,6%
Für die Kamera des P9 kooperiert Huawei mit Leica - ein Erfolg? connect hat das Huawei P9 auf Herz und Nieren geprüft.
Android Smartphone Huawei
Video
Android-Phone im Unpacking

Im Video zum Android-Phablet von Huawei zeigt sich, ob ein echter Smartphone-Riese in der Packung steckt.
Lenovo Moto G4
Mittelklasse Smartphones

80,8%
Starkes Display für 250 Euro: Das Lenovo Moto G4 überzeugt im Test mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Was hat das…
Honor 5C
Smartphone

84,2%
Der große Bruder Honor 5X überraschte im connect-Test mit guten Leistungen zu einem niedrigen Preis. Kann auch das…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.