Testbericht

Im Test: iPod-Dock Harman Kardon Go + Play Micro

Der Harman Kardon Go + Play Micro (300 Euro) ist eine iPod-Dockingstation in Form eines modernen Ghettoblasters.

  1. Im Test: iPod-Dock Harman Kardon Go + Play Micro
  2. Datenblatt
Harman Kardon Go + Play Micro

© Archiv

In seiner schrägen Halterung ruht der iPod beim Harman sehr sicher, allerdings wird dadurch der Blick auf das Display erschwert.

Der iPod ist ein Nomadenwesen, geboren, um an jedem Ort der Welt Musik wiederzugeben. Auf einem Dock aber ist er im wahrsten Sinne des Wortes gebunden. Harman Kardon hat ein Einsehen und unterstützt den Freiheitsdrang des Portis und seiner Besitzer mit einer tragbaren und wahlweise von Batterie-Akkus oder Steckdosen-Strom gespeisten Dockingstation. Der passende Name: Go + Play Micro.

So ganz micro sind die Ausmaße des modernen Ghettoblasters aber nicht. Immerhin passen zwei Breitbänder und ein nach unten abstrahlender Woofer in das runde Gehäuse mit dem praktischen Tragebügel aus Stahl. Als Tischradio macht es eine gute Figur, mit einer etwas spröden, aber durchaus harmonischen Abstimmung. Einzig der leicht metallische Unterton im akustischen Gitarrenspiel von Sufjan Stevens  missfiel den Testern. Übertrieben laut sollte man es nicht hören. Bevor es aber zu gröberen Verzerrungen kommt, schaltet die Elektronik ohnehin lieber ab.

Harman Kardon Go + Play Micro

© AUDIO

Im schwarzen Kunststoffschlitten gebettet, haben iPod oder iPhone guten Halt, selbst wenn man das rund vier Kilo schwere Gerät mit sich herum tragen möchte. Durch die Schräglage ist zwar der Zugang zum Touchscreen hervorragend, aber - zumindest sitzend - kann man dann darauf nicht mehr viel erkennen.

Die Fernbedienung gibt die wichtigsten Befehle an den Player weiter: Skip, Play, nächster oder vorheriger Track und jeweils einen Schritt im Musik-Menü vorwärts oder rückwärts; dazu Scrollen durch Alben, Interpreten oder Playlisten. Auch Podcasts lassen sich anwählen; dazugehörige Videobilder gibt der Harman an einen per Composite-Kabel angeschlossenen Fernseher aus.

Messlabor

Harman Kardon Go + Play Micro

© AUDIO

Im Frequenzgang rechts deutlich zu erkennen: Der Bass geht nicht besonders laut, die Senke um 150 Hertz, um 2,5 kHertz eine prägnantere Spitze. Genau in dieser Frequenz schwingt das Go + Play auch nach. Die Klirramplitudenmessungen belegt bei hohen Pegeln (85 dB) eine Kompression schon ab 500 Hertz.

Harman / Kardon Go + Play Micro

HerstellerHarman / Kardon
Preis300.00 €
Wertung70.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Philips DS 9000
Testbericht

Der aus Vollholz gefertigte und überragend verarbeitete Philips-Dock DS 9000 (630 Euro) klingt sehr gut und lässt sowohl iPod als auch iPad an…
Sonoro Cubo Dock
Testbericht

Eine klassische, gut verarbeitete iPod-Station hat Sonoro Audio mit dem CuboDock (300 Euro)im Portfolio.
Loewe AirSpeaker
Testbericht

Mit dem AirSpeaker erobert sich Loewe ein neues Revier. Das Soundsystem ist eine drahtlose iPod-HiFi-Anlage für den stilbewussten Youngster.
Samsung DA-E 750
Testbericht

Die Docking-Station Samsung DA-E 750 hat eine Röhren-Vorstufe und verbindet sich nicht nur mit den Mobilgeräten von Apple. Wir haben das Dock…
Sounddock Serie III
Soundsysteme

70,0%
Das Sounddock 3 bietet einen Lightning-Anschluss und glänzt im Test mit fettem Bass und viel Power.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.