In-Ear-Kopfhörer

Audio-Technica ATH-CKX9iS SonicFuel im Test

AUDIO hat die In-Ear-Kopfhörer ATH-CKX9iS SonicFuel von Audio-Technica einem Praxistest unterzogen. Wie viel Klang können die In Ears aus Smartphones und Tablets herauskitzeln?

Audio-Technica ATH-CKX9iS

© Audio-Technica

Audio-Technica ATH-CKX9iS

Pro

  • Tragekomfort
  • gelassene Spielweise
  • für lange Hör-Sessions geeignet

Contra

Beim Namen Audio-Technica halten viele Analog-Freunde einen Moment inne. Aber klar, heißt es dann, gab es da nicht bestens beleumundete Systeme für den Plattenspieler? Richtig, und die gibt es heute noch. Von den meisten Klangbegeisterten in Verbindung mit Plattensystemen gebracht, wird meist übersehen, dass Audio-Technica, Anfang der Sechziger in Japan gegründet, sich bereits in frühen Jahren mit Kopfhörern beschäftigte. Mit ihren SonicFuel Kopfhörer-Modellen haben die japanischen Audioexperten gleich einen Reigen von insgesamt sechs In-Ear-Modellen im Köcher.

Die Modell-Nomenklatur erscheint zunächst verwirrend, aber die drei iS-Modelle unterscheiden sich lediglich dadurch von ihren Namensvettern, dass sie ein im Kabel eingebautes Mikrofon für Telefongespräche, sowie daran gekoppelt, die Steuermöglichkeit für die Musikwiedergabe mitbringen.

Audio-Technica ATH-CKX9iS: Lieferumfang

Der ATH-CKX9iS als Spitzenmodell der In-Ear-Produktfamilie kommt in einer zunächst unspektakulär erscheinenden Verpackung über den Ladentisch. Erfreulich, dass der Hersteller hier nicht den alles andere als umweltfreundlichen Plastikverpackungswahn unterstützt, bei dem es gilt, zunächst eine harte und widerspenstige Plastikbox zu überwinden, ehe man an die Kopfhörer gelangt.

Nein, die Japaner haben verstanden und lassen die Auspackzeremonie zu einem entspannenden, gar erhabenen Akt werden. Ist der Karton elegant zur Seite geschoben, offenbart sich ein weiterer, schwarzer Innenkarton, in welchen der Kopfhörer und das wertige Etui ruhen.

Kaufberatung: Die besten Kopfhörer bis 300 Euro

Vor allem das Etui, wohlig in der Hand liegend und ungefähr halb so groß wie ein Smartphone, lässt das mittig angebrachte Firmensignet, voller Imposanz zum Ausdruck kommen. Eindeutig ein praktisches Zubehör, das nicht nur für sicheren und komfortablen Transport der In-Ears sorgt, sondern auch neugierige Blicke auf sich ziehen wird.

Mitgeliefert werden auch gleich mehrere in verschiedenen Größen vorliegende Ohradapter, schließlich sind Ohren so unterschiedlich wie ihre Träger. Besonders der Umstand, dass auch ein paar nicht alltägliche, hochwertige Schaumstoff-Ohradapter von Comply, einer Koryphäe auf diesem Gebiet, beliegen, macht schon mal ordentlich was her.

Audio-Technica ATH-CKX9iS Etui

© Audio-Technica

Wenn er gerade nicht im Einsatz ist, wartet der ATH-CKX9iS sicher verpackt im Etui.

Audio-Technica ATH-CKX9iS: Aufbau

Wird der ATH-CKX9iS in die Hand genommen, fallen zwei Dinge unmittelbar auf. Anders als billige Beipackhörer, die aus Luft und Nichts zu bestehen scheinen, hat der Audio-Technica Gewicht und das ist durchaus positiv zu verstehen.

Er liegt gut in der Hand ohne dabei plump oder schwer zu wirken. Die sensorische Rückkopplung der Hand an die Synapsen des Gehirns signalisiert eine höchst erfreuliche Wertigkeit. Das flache Kabel wurde so konstruiert, das ein Verheddern oder unschöner Kabelsalat der Vergangenheit angehören.

Kopfhörertypen: Welcher Kopfhörer passt für wen?

Ins Auge springt bei näherer Betrachtung der ergonomisch geformte und C-tip genannte Ohr-Hörer, welcher dem von Audio-Technica entwickelten 13,5 mm Wandler Unterkunft gewährt. Der Wandler kann sich aufgrund der Bauform seiner ihn aufnehmenden Unterkunft durchaus über reichlich Raum freuen.

Dies wiederum kommt klanglichen Aspekten wie auch dem Tragekomfort deutlich zugute, wie der anschließende Hörtest belegen sollte. Anders als andere In-Ears, die nur aufgrund der Passform ihrer Ohrstöpsel Stabilität im Ohrgang finden, soll dieses C-tip-Element dem Ohrhörer zu einem noch stabileren Halt im Ohr verhelfen.

Audio-Technica ATH-CKX9iS: Tragekomfort

In der Praxis ist man zunächst versucht, den Ausläufer dieses Elements irgendwie hinter das Ohr zu klemmen, was zu seltsamen - ja unglücklich aussehenden - Verrenkungen führt. Ist aber die erste Hürde überwunden, und der In-Ear ordnungsgemäß an seinem Platz angekommen, fällt der enorm bequeme und komfortable Sitz auf. Nichts drückt oder fühlt sich unbequem an, Bewegungen des Kopfs machen die Hörer klaglos mit ohne zu verrutschen.

Nach kurzer Eingewöhnungszeit, vor allem wenn sich die hochwertigen Comply Ohradapter zart im Gehörgang angeschmiegt haben, fällt auch auf, dass die Außengeräusche angenehm gedämpft werden. Dennoch besteht ein Kontakt nach Außen hin, so dass bei nicht all zu hohen Lautstärken eine Interaktion mit der Außenwelt stattfinden kann.

Audio-Technica ATH-CKX9iS

© Audio-Technica

Die iS-Modelle von Audio-Technica haben ein eingebautes Mikrofon am Kabel.

Audio-Technica ATH-CKX9iS: Hörtest

Zunächst hieß es für den ATH-CKX9iS In-Ear an ein MacBook Air andocken um via Audirvana Plus mit Musik versorgt zu werden.

Beim Stück "White, Blue And Red" aus dem Album Old Low Light von Kathryn Williams machte der Audio-Technica zunächst mit einer vollkommen entspannten und souveränen Spielweise auf sich aufmerksam. Er brachte den Glanz in der Stimme von Williams akkurat zum Scheinen ohne dabei zuviel Schärfe oder gar Aggressivität beizufügen.

Die Saiten der Gitarre flirrten mit wohlig temperierter Wärme und fülligem Grundton. Vor allem die unscheinbare Gelassenheit in der Interpretation gefiel auf Anhieb. Der Audio-Technica spielte ungemein breit, ohne dabei selbst im Vordergrund stehen zu wollen, speziell die natürliche Stimmwiedergabe war ein definitives Pfund.

Bauweise von Kopfhörern erklärt

Auch bei "Amen" aus Leonard Cohens Album Old Ideas machte der Audio-Technica keinen Hehl aus seiner dezent vornehmen Spielweise. Wo andere Hörer sich gerne mit vordergründiger Effekthascherei nach vorne drängen, macht der Audio-Technica genau das Gegenteil. Die Stimme von Cohen stand quasi schwebend und sonor über der Instrumentierung.

Klar umrissen und deutlich vernehmbar auch das Banjospiel im Hintergrund, bei dem auch das immer leiser werdende Ausklingen der Saiten noch deutlich nachwirkte. Der Bassbereich perlte weich und ohne drückende Überfettung, spürbar, präsent und dabei bar jeglicher Unausgeglichenheit.

Die Vielschichtigkeit der Instrumente dröselte der Audio-Technica vollkommen schlackefrei auf und entpuppte sich als absoluter Gentleman-In-Ear, der keinem Frequenzbereich ungebührlich die Schau stahl, sondern entspannt Neutral blieb.

Auch bei "Always Ascending" von den Transient Waves (aus dem Album Wading & Waiting Bliss Out v.8) zog es der ATH-CKX9iS vor, elegant und weitläufig aufzuspielen. Sphärisch offen und transparent, mit beinahe beängstigender Lässigkeit folgte der In-Ear-Kopfhörer jeder noch so kleinen Verwindung und Verzweigung ohne dabei unnatürlich oder überdreht zu klingen.

Audio-Technica ATH-CKX9iS am Smartphone

Die Praxistauglichkeit am mobilen iDevice, in diesem Fall einem klassischen iPhone 4 durfte selbstverständlich auch nicht fehlen.

Hier gefiel bei "Dancing People Are Never Wrong - Jan Blomqvist Remix" von The Bianca Story der frei von Übertreibungen agierende Bassbereich, der sich förmlich in völliger Selbstlosigkeit an den Rest des musikalischen Geschehens schmiegte. Die Rhythmik und das Timing des Audio-Technica waren treibend, federnd sowie bestechend präzise und von vitaler Agilität.

Laurent Garnier erfreute zum Schluss mit seinem Stück "Shapes Under Water" aus dem Album Shot In The Dark. Auch hier blieb der Kopfhörer bestechend neutral und tat so, als ob er in Wirklichkeit gar kein In-Ear sein wollte. In den doch wuchtigen Lagen der Bassbegleitung Laurent Garniers blieb der ATH-CKX9iS dann doch die letzten Schichten schuldig, was aber durch die bestechend flüssige und klar strukturierte Darbietung mehr als verschmerzbar blieb.

Fazit

Der Audio-Technica ist ein absoluter Gentleman In-Ear. Galant, mit beinahe charmanter Gelassenheit und homogener Neutralität geht der ATH-CKX9iS zu Werke. Nichts verschmiert oder brüllt in ungebührlicher Manier. Wie in einem streng geführten, kaiserlichen Regiment reihen sich die musikalischen Einzelakteure brav in Reih und Glied ein, ohne dabei, und das ist die große Kunst dieses Kopfhörers, steril, künstlich oder unwirklich zu klingen.

Beeindruckend, die in jeder Situation souveräne, gelassene Spielweise, die zu keiner Zeit nervte und genauso wie der überragende Tragekomfort zu langanhaltenden Hör-Sessions einlädt. Der Audio-Technica ist für Freunde des wohlig entspannten, neutral timbrierten Klangs, der auf bassbezogene Effekthascherei verzichtet, ein absolut zu empfehlendes Kleinod.

In Verbindung mit dem gelungenen Tragekomfort ist Audio-Technica ein bemerkenswerter In-Ear gelungen, der in verschiedenen Farben erhältlich und mit einer Herstellergarantie von 2 Jahren ausgestattet jeden Beipackhörer obsolet machen sollte.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Sony MDR-EX1000
In-Ear-Kopfhörer

Ultrasone IQ
In-Ear-Kopfhörer

B&W C5
In-Ear-Kopfhörer

Alle Testberichte
T+A Pulsar ST20
Standlautsprecher
Die Pulsar ST20 orientiert mit exklusiven Chassis, Klavierlack und Klang der absoluten Spitzenklasse an deutlich teureren Boxen.
HP Spectre x2 und HP Elite x2
Detachables
HPs Antwort auf das neue Microsoft Surface heißt x2. Und das gibt es gleich zweimal: als Business- und als Consumer-Variante.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.