Menü
Testbericht

Samsung LE46C679: Internet-TV von Samsung

Samsung LE46C679: Internet-TV von Samsung
Internet-TV von Samsung
Anzeige
Immer mehr Fernseher mit Online-Anbindung kommen auf den Markt. connect hat die Lösung Internet@TV von Samsung auf den Prüfstand gestellt.

Aktuelle TV-Modelle bieten immer häufiger Internet-Clients für Online-Inhalte. Nun muss sich ein entsprechendes Gerät aus dem Hause Samsung - der LE46C679 - dem Praxistest stellen.

Mächtig Ausstattung an Bord

Insgesamt waren zum Testzeitpunkt 34 LED-, LCD- und Plasma-Modelle des koreanischen Herstellers zu haben, die mit Internet@TV ausgestattet sind. Als Testgerät erreichte connect der LE46C679 für 1500 Euro. Der Fernseher besitzt ein 116 Zentimeter großes Display und gehört zur LCD-Serie 6 von Samsung, die die gehobene Mittelklasse im Produktportfolio repräsentiert. Zudem bringt das gut verarbeitete Stück einen Triple-Tuner für DVB-T-, DVB-C- und DVB-S2-Empfang sowie einen guten Mediaplayer für Video-, Musik- und Fotodateien mit.

Die Medieninhalte können sowohl aus dem Netzwerk stammen als auch über einen optionalen Stick für 100 Euro per WLAN oder USB-Medium direkt dem TV zugeführt werden. Auch das Streaming von Inhalten über AllShare – hierbei wird die drahtlose DLNA-Netzwerktechnologie genutzt – etwa vom Smartphone Samsung Wave S8500 ist möglich. Allerdings ist hier in der Praxis ein schnelles WLAN-Netz nach n-Standard notwendig, da es sonst zu Verbindungsabbrüchen kommen kann.

Schlüssel ins Web?

Aufgerufen wird Internet@TV über eine eigene Taste auf der Fernbedienung. Drückt man diese, erscheint auf dem Screen ein übersichtlich gestaltetes Hauptmenü mit Empfehlungen und bereits installierten Anwendungen wie YouTube und Facebook auf der rechten Seite; das verkleinerte TV-Bild des laufenden Programms, Tipps und Tricks, das Einstellungsmenü sowie der Zugang zu Samsung-Apps finden sich auf der linken Bildschirmhälfte. Eine Möglichkeit, richtig im Web zu surfen, bietet Internet@TV wie auch Lösungen von Philips und Sony allerdings nicht. Dazu wäre auch eine Qwertz-Tastatur dringend notwendig, denn die Eingaben müssen aktuell per TV-Fernbedienung mit virtueller Handytastatur erfolgen.

Über das Einstellungsmenü kann der Nutzer dafür mehrere Konten inklusive Passwort für sich und die restlichen Familienmitglieder anlegen. So hat dann jeder Zugriff auf seine eigenen Accounts von Facebook, Twitter, Picasa und YouTube. Zudem kann man dort auch seine installierten Apps verwalten oder den verfügbaren Speicherplatz für weitere Apps einsehen.

Ein dickes Lob verdienen sich die einfache Gestaltung der Bedienung und die Geschwindigkeit – hier ist Samsung aktuell am besten aufgestellt; im Vergleich zu den Mitbewerbern fallen die Wartezeiten angenehm kurz aus.

Wenig Futter im App-Store

Neue Online-Anwendungen kann man direkt über Samsungs App-Store laden, der zwar ständig ak­tualisiert wird, zum Testzeitpunkt aber noch recht dürftig bestückt war. Hier muss die Zukunft zeigen, ob die Software-Entwickler auf das Thema anspringen und für mehr Bandbreite sorgen. Aber auch die verfügbaren Apps bieten im Alltag einigen Komfort: So liefern AccuWeather und Niederschlagsradar aktuelle Wetterinformationen, Google Maps erleichtert die Urlaubsplanung mit den bekannten komfortablen Karten­ansichten, während für Zocker zahlreiche kurzweilige Spiele zur Auswahl stehen.

Die Anwendungen stehen nach Themen sortiert zum Download bereit, wobei der Samsung LE46C679 insgesamt nur etwa 330 Megabyte Speicher für das Softtuning bereitstellte. Eine Video-on-Demand-Abteilung zum Leihen von Spielfilmen gibt es leider nicht, stattdessen kann man Videos von YouTube und Dailymotion ansehen, was wegen ihrer meist geringen Auflösung auf dem großen Bildschirm allerdings wenig Spaß macht. Immerhin bringen beide auch HD-Inhalte auf den Samsung-TV. Ebenfalls an Bord: Nachrichten und der Fernseh-Guide von TV Digital.

Skype nur für die Topmodelle

Sieben Internet@TV-Modelle der LED-Serie 7 und 8 von Samsung beherrschen auch die Videotelefonie über Skype. Dazu benötigt man die mit vier Mikrofonen ausgestattete Kamera Talk-7180 für 150 Dollar aus dem Skype-Online-Shop (http://shop.skype.com ). Diese löst maximal mit 640 x 480 Pixeln sowie 30 Bildern pro Sekunde auf und wird einfach per USB an den Fernseher angeschlossen. Über den mitgelieferten Halter lässt sich die Kamera oberhalb des Gerätes platzieren – und schon steht der praktischen und kostenlosen Videotelefonie übers Internet nichts mehr im Wege.

Insgesamt kann Internet@TV von Samsung mit einfacher, flotter Bedienung und einer übersichtlichen Darstellung gefallen. Das Angebot an Apps war allerdings zumindest zum Testzeitpunkt noch sehr knapp bemessen. Dennoch bietet Internet@TV über den Samsung LE46C679 einen erheblichen Mehrwert im oftmals grauen TV-Alltag.

Internet-TV von Samsung - Apps

Samsung Apps

Der App-Store von Samsung ist übersichtlich gestaltet und bietet nach Themen sortierte Inhalte an. Allerdings ist die Auswahl noch sehr bescheiden.

vergrößern


 

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x