Menü
Testbericht

iPhone-Beamer Aiptek Mobile Cinema i50S im Praxistest

Aiptek Mobile Cinema i50S
Im Test erweist sich der Aiptek Mobile Cinema i50S als praxistauglicher Beamer fürs iPhone.

Aiptek Mobile Cinema i50S

Die Auflösung des iPhone-Beamers beträgt 640 x 480 Pixel.

vergrößern

Aiptek Mobile Cinema i50S: Erster Eindruck

Smartphones mit integriertem Beamer sind keine Zukunftsvision, wie das Samsung Galaxy Beam beweist. Für iPhone 4/4S-Besitzer gibt es mit dem Aiptek Mobile Cinema i50S eine Nachrüstlösung.

Eingedockt lassen sich ohne zusätzliche Installation sowohl iTunes- als auch Youtube-Videos und Fotos abspielen. Mit der Gratis-App Aiptek Viewer kann man zudem Browser-, Facebook- und Google-Maps-Inhalte anzeigen.

Auch das Livebild lässt sich via DLP-Technik projizieren, allerdings sehr ruckelig. Als Alternative zum Tageslichtprojektor ist dies für Präsentationszwecke aber dennoch denkbar. Zudem wirft der Aiptek alle App-Inhalte, die die TV-out-Funktion nutzen, mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln an die Wand.

Allzu dunkel muss der Raum dafür nicht einmal sein, die angegebenen 35 Lumen sorgten für ein recht helles Bild bis etwa 150 cm Diagonale. Lediglich die letzte Dynamik und das letzte Quäntchen Schärfe fehlte. Apropos Fokus: Das seitliche Rädchen zur Schärfeeinstellung erfordert Feingefühl. Nützlich wäre zudem ein Stativgewinde, um den Beamer flexibel zu platzieren. 

Aiptek Mobile Cinema i50S: Ausstattung

+ Projektion von allen App-Inhalten, die auf die TV-out-Funktion zugreifen

+ Aiptek-Viewer-App mit Zusatzfunktionen wie Livebild-Projektion

- nur für iPhone 4/4S nutzbar

Technische Daten:

  • Maße: 65 x 126 x 20 Millimeter
  • Gewicht: 121 Gramm
  • Bildauflösung: 640 x 480 Pixel

Aiptek Mobile Cinema i50S: Bedienung

+ recht helles Bild bis zu einer Bilddiagonalen von etwa 150 cm

- kein Stativgewinde zur sicheren Aufstellung vorhanden

- Fokussierrad nicht exakt steuerbar

Aiptek Mobile Cinema i50S: Kaufen oder Warten?

Qualität und Durchhaltevermögen des Aiptek Mobile Cinema i50S von 120 Minuten reichen für einen Kinoabend im Kleinformat allemal  Ob man dafür 250 Euro ausgeben will, muss jeder selbst entscheiden.

Damit ist der Beamer ein teures Spielzeug. Oder aber eine günstige, federleichte und flexible Lösung für alle, die beruflich viel unterwegs sind, regelmäßig präsentieren müssen und dabei auch mit iPhone und einem einfachen Beamer zurecht kommen.

Weitere Informationen:

Mini-Beamer: Philips PicoPix PPX2480 im Praxistest

Apple iPhone 4S im Test

Apple iPhone 4 im Test

comments powered by Disqus
x