Testbericht

Jabra Drive im Test

Freisprechen zum Niedrigpreis: Für 49 Euro zeigt Jabra, dass auch im Billigsegment Qualität drin ist.

  1. Jabra Drive im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
image.jpg

© Archiv

Pro

  • klarer und gut verständlicher Klang

Contra

  • keine Sprachsteuerung/Sprachanwahl
73,0%

Nominell ist die Jabra Drive keine besonders gute Freisprechanlage, doch ein Blick auf die Punkteverteilung zeigt, dass man sie trotzdem ruhigen Gewissens empfehlen kann: Einzigdie Ausstattung und dementsprechend auch die Handhabung kostet das mit 49 Euro erstaunlich günstige Kit viele Punkte. Weder Sprachsteuerung noch Sprachanwahl werden unterstützt - die Jabra kann telefonieren, mehr nicht.

Und diesen Job erledigt sie sehr gut, mit 171 Klangpunkten kommt der günstigste Testteilnehmer sogar an die teure Bury CV 9040 Plus heran. Nur beim gleichzeitigen Sprechen zeigte die Anlage Schwächen und regelte die Gesprächspartner zu stark herunter - sonst überraschte die Jabra mit zwar etwas blechernem, aber stets klarem und gut verständlichem Klang. Auch die Verarbeitung konnte überzeugen: Dank stabiler Kunststoffe und festem Metallbügel wirkt das Kit wertig.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Jabra SP200
Testbericht

Car-Kit für Gelegenheitstelefonierer: Wer einen Bluetooth-Freisprecher ohne jeglichen Schnickschnack sucht, wird bei der Jabra SP200 fündig.
Jabra Cruiser 2
Testbericht

Klein, schwarz, stark: Die Jabra Cruiser 2 für 99 Euro überrascht mit einer für Plug-and-play-Anlagen sehr guten Sprachqualität.
image.jpg
Testbericht

Der Klangmeister: Die 119 Euro teure Freeway steckt dank Zweiwege-Lautsprecher die Konkurrenz in die Tasche.
Bury CC 9068 App
Testbericht

Die Bury CC 9068 App ist die erste Freisprechanlage, die über eine eigene App das Smartphone-Display zur Steuerung nutzt. Der erste Test.