Testbericht

KEF R 500 im Test

In puncto Design und Abmessungen unterscheidet sich die R 500 nicht groß von ihren Konkurrenten, doch bei den Treibern geht die Kultmarke ganz klar eigene Wege. Wie sich das auf den Klang auswirkt, zeigt der Test.

KEF R 500

© Hersteller/Archiv

KEF R 500

KEF R 500

© Hersteller/Archiv

KEF R 500

Statt separater Chassis für Mitten und Höhen baut die 500 wie fast alle KEF-Modelle auf ein hochmodernes Koaxialsystem mit einem perfekt ortsgleichen akustischen Zentrum für beide Schallquellen. Die bei getrennten Treibern unvermeidlichen Weg- und Laufzeitdifferenzen entfallen dadurch vollständig. Der Koax ist sehr eng mit dem Treiber der Blade, des aktuellen KEF-Flaggschiffs, verwandt.

Für die Bässe sind zwei 13er Chassis zuständig. Mit ihrer vergleichsweise knappen Membranfläche erzielt die R 500 keine Monsterpegel, dafür überzeugt der Rest auf der ganzen Linie. Der Klang ist traumhaft lebendig, natürlich und reich an Details. Für kleinere Räume eine ideale Box.

Stereoplay Testurteil: KEF R 500

© Hersteller / Archiv

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

KEF R 900
KEF Blade
Testbericht

KEF C5
Testbericht

KEF Reference 3
Standlautsprecher

KEF Blade Two
Standlautsprecher

Alle Testberichte
HP Spectre x2 und HP Elite x2
Detachables
HPs Antwort auf das neue Microsoft Surface heißt x2. Und das gibt es gleich zweimal: als Business- und als Consumer-Variante.
Huawei Shot X
Smartphone
84,0%
Huawei legt mit dem ShotX das erste Smartphone mit drehbarer Kamera vor. Überzeugt im Test auch die Technik des…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.