Testbericht

Kompaktlautsprecher-System Mordaunt Short Mezzo 1 / Mezzo 9

Für die These, dass preiswerte Produkte keineswegs billig aussehen müssen, sind die neuen Mezzo 1 (2250 Euro) von Mordaunt Short der lebende Beweis.

Kompaktlautsprecher-System Mordaunt Short Mezzo 1 / Mezzo 9

© Archiv

Kompaktlautsprecher-System Mordaunt Short Mezzo 1 / Mezzo 9

Die Oberflächen sind zwar weder Lack noch Echtholz wie bei Elac und KEF, doch mit den täuschend echt wirkenden Nachbildungen in Eiche hell oder Walnuss dunkel lässt sich gut leben.

Kompaktlautsprecher-System Mordaunt Short Mezzo 1 / Mezzo 9

© Julian Bauer

Der Woofer versteckt sein Anschlussfeld und die Kühlrippen im Sockel.

So wird verständlich, warum die Mezzos mit 250 Euro pro Stück eine attraktive und günstige Alternative zu manch anderen sind.

Akustisch ist keinerlei Sparwut zu erkennen, im Gegenteil. Das Gehäuse ist aus Gründen der Stabilität (gewiss auch ein wenig fürs Auge) an den Seiten gerundet, der Hochtöner gar ruht entkoppelt in einer Wanne aus Gummi.

Das Chassis selbst ist rückseitig mit einer Vielzahl kleiner Belüftungsöffnungen versehen. Das hinter der Membran befindliche Volumen soll dadurch regelrecht atmen, was marketingtechnisch sicher ein wenig hoch gegriffen ist, gewiss aber Reflexionen vermeiden hilft. Die Membran ist aus Aluminium geformt, dem derzeit populärsten Material.

Kompaktlautsprecher-System Mordaunt Short Mezzo 1 / Mezzo 9

© Julian Bauer

Ein blaues Display erleichtert die Kontrolle. Die Fernbedienung enthält ein kleines Mikrofon zur Messung der Schallpegel. Rote Leuchtdioden dienen als Anzeige.

Auch der rund 14 Zentimeter große Tiefmitteltöner nutzt das leichte und steife Metall. Sein Schwingsystem arbeitet in einem auffallend tief bauenden, offen gehaltenen Korb, der der ein- und ausströmenden Luft nur wenig Widerstand entgegensetzt. Die Box wie auch die ganze Serie wurden im Londoner Entwicklungszentrum erdacht und entspringen einem ganzheitlichen Ansatz, bei dem alle Bauteile präzise auf ihren Einsatzzweck hin optimiert wurden. Das reduziert letztlich den Aufwand in der Frequenzweiche, die vom Gehäuse entkoppelt untergebracht wurde.

In den Filtern sorgen edle Polypropylenkondensatoren, teilweise sogar in Parallelschaltung, für geringe Verluste und enge Toleranzen. Viel Aufwand mithin für eine Preisklasse, in der normalerweise der Rotstift an jeder Ecke spürbar ist.

Ein wahrer Prachtkerl ist der für die Serie maßgeschneiderte Woofer, der vorne und hinten mit je einem 20 Zentimeter großen Alubass bestückt ist. Durch die Anordnung heben sich die Kräfte im Gehäuse gegenseitig auf, auch kann der Woofer nicht weghüpfen, was bei Geräten, deren Chassis alle in eine Richtung zeigen, durchaus vorkommt.

Der Woofer verfügt über diverse Einstellmöglichkeiten zur Klangoptimierung. Als Clou besitzt der 1000-Euro-Bolide zwei variable Notchfilter zur individuellen Bekämpfung von Raummoden. Die Kontrolle erfolgt bequem über eine große Fernbedienung, in die ein Schallpegelmesser integriert ist.

Kompaktlautsprecher-System Mordaunt Short Mezzo 1 / Mezzo 9

© Julian Bauer

Der Hochtöner (im ausgebauten Zustand in der Seitenansicht) ist mit zahlreichen Röhrchen bedämpft.

Enorme Klangfülle und große Entspanntheit kennzeichneten den Klangcharakter der Mordaunt-Kombi, die im Bassbereich auffallend souverän zur Sache ging. Das offene und im Stimmenbereich sehr plastische Timbre ging einher mit einer geschmeidig-sanften Hochtondarstellung, die auch bei höchsten Pegeln nicht nervig wurde. Die Räumlichkeit des mit fünf gleichen Boxen bestückten Sets stand auf hohem Niveau.

Beim Downgrade auf 4.1 ging etwas Nachdruck verloren, der geschmeidige Grundcharakter aber blieb unverändert. Dank seiner großen Bass- und Grundtondynamik kam das Set auch gut mit nur drei oder zwei diskreten Kanälen zurecht, selbst im reinen Stereobetrieb war immer noch eine ansprechende Klangdichte gegeben.

Einen exzellenten Eindruck hinterließ der Woofer, der dem Set schon mit einem Exemplar zu großartigen Leistungen verhalf. Zwei hievten den Bass auf ein fast sensationelles Niveau. Mit seiner Rundheit und Pegelpotenz ist das Set ideal, wenn regelmäßig verschiedene Tonformate genutzt werden.

Kompaktlautsprecher-System Mordaunt Short Mezzo 1 / Mezzo 9

© Archiv

Mordaunt Short Mezzo 1/Mezzo 9

HerstellerMordaunt Short
Preis2250.00 €
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Teufel LT 3 Power Edition
Testbericht

Das LT 3 Power Edition von Teufel ist ein Heimkino-Set in Säulenform mit Gehäusen aus echtem Aluminium und einem enorm kraftvollen und lebendigen…
KEF T 305
Testbericht

Klanglich begeistert das Designer-Set KEF T 305 mit einer kultivierten und unaufgeregten Spielweise.
Canton SUB 850 R
Testbericht

Der Canton SUB 850 R ist ein großvolumiger Edelwoofer und klingt äußerst machtvoll, sauber und dynamisch. Ein idealer Bass-Begleiter für die neue…
B&W MT 60D
Testbericht

Häufig bringen Mini-Boxen auch nur eine Mini-Performance. Anders beim Surround-Mehrkanalset MT 60D von B&W, wie der Test zeigt.
Jamo D 500 / SUB 660
Surround-Set

Kinoklang auf höchstem Niveau erfordert mindestens fünf teure und voluminöse Boxen plus riesige Subwoofer? Dass dies so pauschal nicht stimmt,…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.