Testbericht

Lautsprecher JBL ES 30

JBLs neue ES-Linie verblüfft mit gleich zwei Hochtönern. Was die Extraportion an Höhen bringt, untersuchte stereoplay an der attraktiven Kompaktbox ES 30 die 400 Euro das Paar kostet.

  1. Lautsprecher JBL ES 30
  2. Datenblatt
Lautsprecher JBL ES 30

© Archiv

Lautsprecher JBL ES 30

Wie immer, wenn die wohl berühmteste Lautsprecherschmiede der Welt eine neue Serie vorstellt, darf man sich auf anspruchsvolle, zum Teil sogar ungewöhnliche Lösungen gefasst machen. So auch wieder bei der ES-Linie. Im Falle der ES 30 trifft ein stabiles, mehrfach versteiftes Gehäuse, das sich nach hinten verjüngt und dessen Seitenwangen laminiert sind, auf eine Kombination aus robustem 17er-Tieftöner mit beschichteter Papiermembran plus Titan-Hochtonkalotte.

Nun würde ja zum Aufbau einer Zweiwege-Kompaktbox diese Bestückung völlig ausreichen. Aber den JBL-Entwicklern war nach Besonderem. Sie wissen, dass die Hochtonenergie im Raum den Klang maßgeblich beeinflusst: Ist genügend Höchstton vorhanden, klingt es in der Regel luftiger und feiner. Deshalb flankieren sie ihren schon sehr breitbandigen ES-Hoch-töner mit einem Super-Tweeter, um den Gesamtfrequenzbereich noch weiter nach oben auszudehnen.

Kompaktbox JBL ES 30

© Julian Bauer

ES-Erkennungszeichen: Die Hochtöner sitzen eng beieinander und sind an der Schallführung angedockt.

Der doppelte Hochtöner fällt nicht nur mit den beiden Schallführungen auf, auch messtechnisch passiert Interessantes. Der eigentliche Hochtöner spielt auf Grund seiner geringen Größe von nur 19 Millimeter Durchmesser durchaus hinauf bis 20 Kilohertz. Der Super-Tweeter (ebenfalls mit 19-Milllimeter-Kalotte) greift bei 9 Kilohertz ins Geschehen ein und spielt von einem Schlenker abgesehen bis 40 kHz. Allerdings richtet er auch wegen seines vorgesetzten Horns deutlich.

Doch damit kann man leben. Der stark angehobene Frequenzgang auf Achse ab 13 kHz (soll für eine luftige Wiedergabe sorgen) ist abseits der Achse naturgemäß weniger ausgeprägt. Die ES 30 sollten also nicht un-bedingt auf den Hörplatz aus-gerichtet sein. Auch lässt der bescheidene Wirkungsgrad von knapp über 82 Dezibel erkennen, dass dieser Lautsprecher gern an kräftigen Verstärkern hängt. In einem anderen Messpunkt aber erkennt man die Profi--Gene der ES 30: der ermittelte Maximalpegel von 106 Dezibel ist für eine Box dieser Größe gewaltig und garantiert Party-Tauglichkeit. Dafür spricht auch ihre Basspotenz: Mit einer unteren Grenzfrequenz von 52 Hertz wird die JBL selbst einigen Standboxen der 1000-Euro-Klasse die Show stehlen.

Im Umkehrschluss heißt das: Die ES 30 ist keine klassische Regalbox. Erst eine freie Aufstellung auf einem Ständer im Raum kitzelt das gesamte Potential aus der Amerikanerin - dann aber ist höchster Spass garantiert. Geradezu lässig schmetterte die JBL die wuchtigen Tuba-Attacken des "Tuva-Rap" (Titel-CD 5/07) in den Hörraum und zeigte so, was vielen anderen Boxen dieser Klasse schlichtweg fehlt: Fülle.

Im Vergleich zur äußerst ausgewogenen Magnat Quantum 602 (stereoplay 10/07) machte die JBL etwas mehr "Sound": in den Höhen offensiver und quirliger (aber auch feiner) und in den Bässen praller. Die ES 30 ist kein audiophiler Schallwandler, aber ein Spaßmacher erster Güte - und günstig dazu.

JBL ES 30

HerstellerJBL
Preis400.00 €
Wertung40.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Lautsprecher JBL LSR 4328 P PAK
Testbericht

JBL baut mit dem LSR 4328 P ( 1675 Euro das Paar) einen preiswerten aktiven Studiomonitor mit Digitalentzerrung und vielen cleveren Features. Wie…
image.jpg
Testbericht

Die neue JBL ES 30 zeigt sich als druckvolle und pegelfeste Kompaktbox im massiven Gehäuse. Die kraftvolle JBL ES 30 kann vor allem bei Rockmusik…
image.jpg
Testbericht

Äußerlich verrät nur das hochstehende Mitteltonhorn der Array-Serie seine Verwandtschaft zu den Urahnen aus den 50er und 60er Jahren. JBL versuchte…
Lautsprecher JBL LSR 6325 P
Testbericht

Wer die kleine LSR 6325 P (1100 Euro das Paar) von JBL in die Hand nimmt, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Lautsprecher JBL LSR 2328 P
Testbericht

Der Bass reichte bei der JBL LSR 2328 P (970 Euro das Paar) bis in Regionen um 40 Hertz, was passiven Kompaktboxen vielfach nur mit Unterstützung…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.