Testbericht

Lautsprecher Nubert nuVero 11

Ob Oper oder Hard-Rock, das Klangbild der Nubert nuVero 11 (2690 Euro das Paar) schien jedesmal der Situation angepasst, war mal von samtpfötiger Reife und Rundheit, mal von kaum fasslicher Kontrolle und Brutalität.

  1. Lautsprecher Nubert nuVero 11
  2. Datenblatt
Lautsprecher Nubert nuVero 11

© Archiv

Lautsprecher Nubert nuVero 11

Mit nuVero, der jüngsten Baureihe im Hause Nubert, wagt sich der im Einsteigerbereich längst zu den Marktführern zählende Direktvertreiber erstmals in vornehmere Preis- und Güteklassen.

Lautsprecher Nubert nuVero 11

© Julian Bauer

In der Vogelperspektive ist die leichte Krümmung der Schallwand deutlich zu erkennen.

Das Bemühen um eine erfolgreiche Aufnahme ins Luxussegment ist bei der nuVero 11 an allen Ecken und Kanten spürbar - auch ganz unten, wo prachtvolle Edelstahltraversen komfortabel und formvollendet Halt gewähren. Eine Kombination aus Matt- und Glanzlack macht die fast 30 Kilogramm schwere Tonsäule zum optischen Erlebnis auf dem Niveau edelster Designermöbel, bei denen der laufende Meter vermutlich mehr kostet als ein Pärchen 11er und keinen einzigen Ton Musik von sich gibt.

Innerhalb der sowieso spitz kalkulierten Baureihe ist die nuVero 11 sozusagen das Schnäppchen im Quadrat, denn sie unterbietet ihre größere Schwester nuVero 14 (stereoplay 10/2008) paarweise nochmal um knapp 1200 Euro. Dass die 11er satte 29 Zentimeter weniger hoch aufragt, dürften viele als weiteren Vorteil betrachten.

Lautsprecher Nubert nuVero 11

© Julian Bauer

Die bestens schalldurchlässigen Abdeckgitter sind in Gummipuffern gelagert.

Messtechnisch sind die Differenzen geringer, als Preis und Abmessungen vermuten lassen. Obwohl die 11er deutlich weniger Volumen und Membranfläche in die Waagschale wirft, offenbarte sie nahezu identische Pegel- und Tiefbassfähigkeiten. Bei der maximal erzielbaren Lautstärke lag die 11 sogar einen Hauch (1 Dezibel) vor der 14. Beide tauchten fast deckungsgleich und problemlos unter die 30-Hertz-Marke.

Wie sensationell diese Werte sind, zeigt der Vergleich mit der ungleich voluminöseren Cabasse, der gegenüber der nuVero 11 fast eine Oktave im Tiefbass fehlt, allerdings bei deutlich geringerem Wattbedarf in den übrigen Bereichen.

Für eine Gegenüberstellung beider Nubert-Modelle viel bedeutsamer sind Unterschiede im Rundstrahlverhalten, die mit dem Wegfall des obersten, vierten Basstreibers bei der 11 zusammenhängen. Mehr dazu im Kasten unten.

Lautsprecher Nubert nuVero 11

© Julian Bauer

Im Anschlussterminal sind drei kleine Kippschalter zur besseren Raumanpassung versteckt.

Ob Oper oder Hard-Rock, das Klangbild der Nubert schien jedesmal der Situation angepasst, war mal von samtpfötiger Reife und Rundheit, mal von kaum fasslicher Kontrolle und Brutalität. Die 11 mochte bei Soloinstrumenten nicht ganz so hingebungsvoll tönen wie die Sitara, wirkte aber insgesamt neutraler und weniger mittenfixiert.

Im Bassbereich deklassierte die Nubert sowohl die Audio Physic als auch die Sonus Faber, die beide weder ihren irrsinnigen Tiefgang erreichten noch ihre Impulshärte und Stabilität.

Deutlich mehr Gegenwehr leistete die Cabasse, die mit ihrer unbändigen Spielfreude und Raumgenauigkeit die kühler gestimmte Nubert ganz schön ins Schwitzen brachte. Dass die nuVero 11 am Ende doch die größeren Sympathien genoss, verdankt sie ihrer Überlegenheit im Bass und ihrer auf Dauer geschmeidigeren Art.

Stärken

+ Haptisch wie akustisch extrem aufwendig; klingt mustergültig neutral; verdient im Bass ein "State of the Art"

Schwächen

- Verlangt nach kräftigen und laststabilen Verstärkern

Nubert NuVero 11

HerstellerNubert
Preis2690.00 €
Wertung56.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Lautsprecher nuVero 14
Testbericht

Lange wartete die Nubert-Fangemeinde auf umwälzende Neuheiten, doch nun kommt ein Paukenschlag: Die nuVero 14, für 3880 Euro, ist eine der…
image.jpg
Testbericht

Mit Einführung der nuVero-Serie spielt nun auch der Direktvertriebler Nubert im High-End-Konzert mit. Nach dem Erfolg der Einsteigerbox NuBox 511…
image.jpg
Testbericht

Perfektion bis in den hintersten Winkel war offensichtlich das Motto bei der Konzeption der nuLine 102 aus dem Hause Nubert die im Paar 1450 Euro…
Lautsprecher Nubert nuBox 681 + Center
Testbericht

Die Basschassis und Mitteltöner der Nubert nuBox 681 (980 Euro das Paar) sind durch geschickte Parameterwahl nahezu unkaputtbar.
Nubert nuLine 264
Testbericht

Die NuLine 264 von Nubert ist sehr schmal aufgebaut. Ob die Standbox dennoch einen überzeugenden Klang liefert, zeigt der Test.
Alle Testberichte
T+A Pulsar ST20
Standlautsprecher
Die Pulsar ST20 orientiert mit exklusiven Chassis, Klavierlack und Klang der absoluten Spitzenklasse an deutlich teureren Boxen.
HP Spectre x2 und HP Elite x2
Detachables
HPs Antwort auf das neue Microsoft Surface heißt x2. Und das gibt es gleich zweimal: als Business- und als Consumer-Variante.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.