Testbericht

Lenovo 3000 N100 0768- 5AG

Ein günstiges Notebook mit hoher Display-Auflösung und GeForce-7300-Chip. Damit ist es mehr für Büroarbeiten gerüstet als für 3-D-Spiele. Und mit rund 2,5 kg Gewicht kann man es auch problemlos auf Reisen mit sich führen, ohne dass der Arm abfällt.

  1. Lenovo 3000 N100 0768- 5AG
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Das Lenovo N100 0768-5AG ist solide ausgestattet. Sein Intel Core Duo T2400, der von 1 Gigabyte Arbeitsspeicher flankiert wird, sorgt für stattliche 190 Sysmark-2004-Punkte und ist damit den meisten Aufgaben locker gewachsen. Auch bei der Festplatten-Auswahl war Schmalhans sicher nicht Küchenmeister:Mit nominellen 100 GBist hier reichlich Platz für Daten.

GeForce-Grafik an Bord

Die Grafikfraktion markiert mit dem GeForce Go 7300 das obere Limit in der N-Serie von Lenovo, die sich sonst mit integrierten Intel-Chips bescheiden muss. Zudem ist das N100 0768-5AGmit einem für seine Klasse enorm hochauflösenden Display ausgestattet: Satte 1680 x 1050 Bildpunkte zählt es auf. Doch abgesehen von seiner schieren Auflösung ist das Display leider ein dunkles Kapitel: Es funzelt mit gerade mal 112 cd/m2 vor sich hin. Das ist schon in mäßig hellen Räumen zu wenig für ergonomisches Arbeiten.

Bluertooth-Conncetions

Statt IrDAgibt es wie bei den meisten aktuellen Notebooks inzwischen nur noch Bluetooth. Die Zahl von vier USB-Buchsen geht als stattlich durch, auch der Card-Reader sowie der S-Video-Ausgang sind erwähnenswert. Bei den Steckkarten setzt man bei Lenovo pragmatisch noch auf PCMCIA, statt auf den sich recht langsam entwickelnden ExpressCard-Markt zu hoffen.Nicht mehr allzu spektakulär ist die Existenz eines Fingerabdruck-Lesers.

Gut für Vielschreiber, weniger toll für Gamer

In Sachen Handhabung überzeugt das N100 aber voll:Es ist mit rund 2,5 Kilo recht leicht und seine Tastatur weiß auch Vielschreibern zu gefallen. Die GeForce-7300-Grafik leistet beim Daddeln Schwerstarbeit: Die 1,76 Millionen Pixel des Displays mit Informationen zu versorgen, ist auch für einen starken Chip eine anspruchsvolle Aufgabe. Dennoch:Mit Flat Out 2 bei etwas reduzierter Detailtiefe über die Pisten zu donnern, machte ohne Wenn und Aber Laune. Ganz anders Half Life 2: Hier ruckelte das Bild öde vor sich hin - auch wenn die Details auf Minimum gestellt waren. Noch freudloser steht es um Oblivion.Die einhellige Meinung der Tester:unspielbar. Kein Ruhmesblatt sind auch die trötigen Lautsprecher. Ergo: Wer spielen will, schaut woanders. Wer unterwegs arbeiten will, kann zugreifen.

Lenovo 3000 N100 0768-5AG

HerstellerLenovo
Preis1449.00 €
Wertung275.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Lenovo Thinkpad T61 64665DG
Testbericht

Hohe Ausdauer bei vertretbarem Gewicht zeichnet das Lenovo Thinkpad T61 für 1629 Euro aus.
Lenovo IdeaPad U300s
Testbericht

75,4%
Das schicke, aber kontaktscheue Ultrabook Lenovo IdeaPad U300s punktet im Test mit seiner 250 Gigabyte großen…
Lenvovo IdeaPad U310
Testbericht

74,2%
Neueste Technik zum Top-Preis - das Lenovo IdeaPad U310 hat viel zu bieten. Wir haben die Basisvariante getestet.
Lenovo Ideapad Yoga 13
Testbericht

78,6%
Lenovo hat den Dreh raus: Das Ultrabook Yoga 13 zeigt sich im Test äußerst gelenkig und eröffnet damit neue…
Lenovo Ideapad Yoga 11s
Testbericht

79,2%
2012 noch eine Vision, heute eine feste Größe: Lenovo präsentiert das gelenkige Ideapad Yoga bereits in dritter…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.