Menü

Testbericht LG E900 Optimus 7

von
LG E900 Optimus 7
Labortest
59,2 %
Zuletzt aktualisiert: 25.07.2014
LG E900 Optimus 7
Smartphones
Pro
  • sehr kompakte und robuste Bauform
  • Kamera nimmt Videos in HD-Qualität auf
Contra
  • Linse und Leuchtdiode anfällig für Staub
  • Kameralicht nicht gut
Fazit

Das Optimus 7 pfeift auf den Sensortasten-Trend, setzt auf robuste Bauweise und hebt sich von der Masse ab.

Anzeige
Einfach nur einreihen möchte es sich nicht: Das LG E900 Optimus 7 pfeift auf den Sensortasten-Trend, setzt auf robuste Bauweise und hebt sich so ein Stück weit von der eintönigen Masse ab.

Microsoft hat klare Vorstellungen: Hersteller, die ein Windows Phone 7 auf den Markt bringen möchten, haben Mindestvorgaben in Sachen Prozessor- und Grafikleistung, Speichergröße  sowie Bildschirm- und Kameraauflösung zu erfüllen. Obligatorisch sind auch die drei Bedientasten unterhalb des Bildschirms.

Eine eigene Benutzeroberfläche – wie sie Samsung mit Touchwiz oder HTC mit HTC Sense beispielsweise bei Android-Modellen umsetzen – erlaubt Microsoft nicht. Ist es also egal, welches Windows-Phone ich nehme? Sind doch eh alle gleich…Mitnichten. Die Hersteller haben im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, um sich von ihren WP7-Konkurrenten zu differenzieren: Software-Zugaben und Gehäuseverarbeitung.

LG hat vor allem beim zweiten Punkt angesetzt und sein erstes Windows-Phone, das E900 Optimus 7, sehr solide und liebevoll verarbeitet. Die graue Akkuabdeckung aus gebürstetem Metall verleiht dem Gerät ein wertiges Look-and-Feel und fügt sich einwandfrei in die vorgesehenen Fugen.

LG Optimus 7

LG Optimus 7

vergrößern

Das Gehäuse wirkt wie aus einem Guss, alle Komponenten sind fest verankert, nichts wackelt oder knarzt; zudem ragen Kamerataste, Ein-Aus-Schalter und Lautstärkeregelung nur minimal aus dem Gehäuse, was die insgesamt sehr kompakte und robuste Bauform unterstreicht. Und so passt auch das satte Gewicht von 158 Gramm zum Anspruch des Optimus 7, das offensichtlich ein stabiles Smartphone sein will.

Die silbern schimmernde Kameravorrichtung auf der Rückseite verleiht dem Gerät Stil und Eleganz; Linse und Leuchtdiode sind im Gehäuse versenkt, was sie zwar anfällig für Staub macht, aber vor Kratzern schützt.

Die Kamera erfüllt die Mindestanforderung von 5 Megapixeln, nimmt Videos in HD auf und bietet zudem eine Panoramafunktion. Im Hellen fertigt sie im Großen und Ganzen gute Aufnahmen, wobei die Farben etwas zu dunkel dargestellt werden. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen hilft das Kameralicht nicht wirklich weiter.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x