Testbericht

LG Optimus F7 im Praxistest

LG bringt das mobile Turbo-Internet per LTE auf preiswertere Smartphones aus der Mittelklasse. Das Optimus F7 hinterließ im Praxistest auf dem MWC einen guten Eindruck.

LG Optimus F7

© connect

LG Optimus F7

LG Optimus F7: Erster Eindruck

Der erste Blick aufs LG Optimus F7 ist schon mal vielversprechend:  Das 4,7-Zoll-Display löst Inhalte schön scharf auf und überzeugt mit strahlenden, aber natürlichen Farben. Auch der Touchscreen reagiert wunderbar auf jede Eingabe, Verzögerungen konnten wir im ersten Test nicht feststellen; der Zweikernprozessor arbeitet mehr als solide.

Besonders gut hat uns auch das angenehm leichte Gewicht gefallen. Trotz relativ großem Screen ist das Optimus F7 schön handlich, auch weil es an den Kanten abgerundet ist.

Weniger gut gelungen ist für unseren Geschmack der Home-Button. Er liegt plan im Gehäuse, was per se ja kein Problem ist. Allerdings ist sein Druckpunkt nicht optimal, sodass er nicht ganz so angenehm bedienbar ist. Erbsenzählerei? Kann schon sein, das geht aber definitiv besser. Bis zum Marktstart hat LG aber auch noch etwas Zeit zum Nachbessern.

MWC 2013: Alle Neuheiten von Nokia, Sony & Co. im Überblick

Der interne Speicher des F7 liegt bei 8 Gigabyte, das ist akzeptabel. Vor allem, weil ein MicroSD-Slot verbaut ist.

Android ist in Version 4.1 Jelly Bean installiert, darüber liegt LGs elegantes Optimus UI. Das ist mit cleveren Zugaben angereichert. So kann man etwa bei Videowiedergabe per Fingergeste ins Bild zoomen, was im ersten Test ganz gut funktioniert hat.

Was wir leider nicht ausprobieren konnten ist die QSlide-Funktion, mit der sich zwei Apps gleichzeitig im Vollbildmodus öffnen lassen - das holen wir nach, sobald wir ein Testgerät haben.

LG Optimus F7

© connect

Das F7 arbeitet mit Android Jelly Bean, das LG mit seiner eigenen Oberfläche aufmotzt.

Pro

  • schnelles Internet per LTE
  • erweiterbarer Speicher

Contra

Pro

  • brillantes und farbstarkes Display
  • gelungene Bedienoberfläche
  • handliches Format
  • angenehmes Gewicht

Contra

  • Home-Button bietet beim Vorseriengerät einen schwachen Druckpunkt

LG Optimus F7: Lohnt sich das Warten?

Wer jetzt bei LTE einsteigen, für ein Smartphone aber kein Vermögen ausgeben möchte, der bekommt mit dem Optimus F7 nicht nur den mobilen Datenturbo, sondern ein Gerät mit klasse Display, starker Performance und cleveren Features.

Ob und wann das Optimus F7 nach Deutschland kommt. Auch der Preis ist noch offen. Da LG das LTE-Handy selbst in der Mittelklasse verortet, könnte der irgendwo zwischen 300 und 350 Euro liegen. Wir lassen uns überraschen.

Technische Daten

  • Maße: keine Angabe
  • Gewicht: keine Angabe
  • Display: 4,7 Zoll, 1280 x 720 Pixel
  • Prozessor: 1,5 GHz Dualcore, Qualcomm Snapdragon S4
  • Plattform: Android 4.1.2 (Jelly Bean)
  • Speicher: 8 GB intern, erweiterbar
  • Akku: 2.540 mAh

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

LG G Flex
Testbericht

LG bringt mit dem G Flex das erste Smartphone mit gebogenem Display und hat seinem Technik-Statement auch sonst allerlei nette Features mitgegeben.…
LG G2 mini
Testbericht

Das LG G2 mini soll für ähnliche Furore wir das herausragende G2. Im Test gelingt das nur stellenweise, dafür ist das G2 mini erfreulich günstig.
LG L90
Testbericht

Das L90 bietet richtig viel Smartphone zum attraktiven Preis - und lebt vor allem von seinem üppigen Display.
LG G Flex 2
Smartphones

Das LG G Flex 2 ist die zweite Generation von LGs Smartphone mit gebogenem Display. Das nun etwas kompaktere Modell überzeugt im Test mit seiner…