Testbericht

Apple MacBook Pro mit Retina-Display im Test

Das neue MacBook Pro mit Retina-Display brilliert im Test mit Leistung und Ausdauer - die neuen Haswell-Prozessoren und schneller angebundene SSDs machen's möglich.

  1. Apple MacBook Pro mit Retina-Display im Test
  2. Ausstattung
  3. Fazit
Das neue MacBook Pro mit Retina-Display

© Apple

Das neue MacBook Pro mit Retina-Display
Jetzt kaufen
EUR 1.899,95

Pro

  • tolle Verarbeitung
  • sehr gute Ausdauer
  • brillantes Display

Contra

  • größere Speichervarianten sehr teuer
Hervorragend

Nachdem das MacBook Air im Sommer auf Intels neue stromsparende Haswell-Prozessoren umgestellt worden war, wurde diese Aktualisierung auch für die größeren MacBook-Pro-Modelle sehnsüchtig erwartet.

Im Herbst war es endlich soweit - das Ergebnis sind die besten Mac-Book-Pro-Rechner, die Apple je gebaut hat. Optisch blieben die Geräte weitgehend unverändert, wobei die 13-Zoll-Modelle jetzt einen Millimeter dünner sind. Doch im Inneren hat sich jede Menge getan: Die SSD, die beim Vorgänger noch per SATA-III-Schnittstelle angebunden war, läuft nun über die schnellere PCI-Express-Verbindung. Das macht den Massenspeicher laut Apple bis zu 50 Prozent schneller, und die von uns mit dem "Backmagic Disk Speed Test" ermittelten Benchmark-Ergebnisse bestätigen dies: Schon die kleinste SSD mit 256 GB erreicht 676 MB/s beim Schreiben und 728 MB/s beim Lesen. Gegen saftigen Aufpreis bietet Apple sogar eine 1-Terabyte-SSD an, die im Test mit 992 MB/s beim Schreiben und 893 MB/s beim Lesen geradezu flog.

Zweite Neuerung: Das neue Macbook Pro ist nun mit Thunderbolt-2-Schnittstellen ausgestattet, deren Datenrate von 10 auf 20 Gigabit/Sekunde wuchs und diese zudem flexibel zwischen Daten- und Bildschirmsignalen aufteilen kann. Ebenfalls neu dabei ist WLAN 11ac.

Apple MacBook Pro

© Apple

Anschluss gefunden: Rechts gibt's einen SDXC-Slot, HDMI 1.4 und eine zweite USB-3-Buchse.

Unverändert blieben andere Eigenschaften wie die superscharfen Retina-Displays, jedoch auch eher nachteilige Aspekte: Der Arbeitsspeicher ist beim neuen MacBook Pro fest verlötet - schon beim Kauf muss man sich für 4, 8 oder 16 Gigabyte entscheiden, Aufbohren ausgeschlossen. Und die in der Praxis gar nicht selten benötigte Ethernet-Buchse ist nicht eingebaut, sondern will über den für 29 Euro angebotenen Thunderbolt-Ethernet-Adapter nachgerüstet werden - und diesen Adapter muss man dann tatsächlich haben. Ein CD/DVD-Laufwerk gibt's wie beim Vorgänger nur für den externen Anschluss (79 Euro), wobei sich über die Funktion "Entfernte CD/DVD" auch ein in einen anderen Mac eingebautes Superdrive nutzen lässt.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

HP Envy Spectre 14
Testbericht

78,4%
Musik ja, Spiele nein - das Ultrabook HP Envy Spectre 14 ist etwas für moderne Musikliebhaber. Spielefans sollten sich…
Top 10 Ultrabooks
Top 10 Ultrabooks

Sie sind nur 16 bis 21 Millimeter dick, in schickem Design und meist aus edlen Materialien gebaut: Wir zeigen Ihnen die zehn besten Ultrabooks.
Toshiba Satellite U920t
Testbericht

79,6%
Im Handumdrehen wird das Convertible Ultrabook Toshiba Satellite U920t zum Tablet. Beschleunigungsmesser und Gyrometer…
Lenovo Ideapad Yoga 13
Testbericht

78,6%
Lenovo hat den Dreh raus: Das Ultrabook Yoga 13 zeigt sich im Test äußerst gelenkig und eröffnet damit neue…
Apple MacBook Pro Retina-Display 15 Zoll
Apple

Apple hat heute das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina-Display aktualisiert. Die Neuerungen: Ein Force-Touch-Trackpad, schnellerer Flash-Speicher und laut…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.