Testbericht

Maxfield Max Onyx

Kaum Ausstattung, Mängel bei der Handhabung und eine schwache Akustik. Der Newcomer von Maxfield muss mit der roten Laterne vorlieb nehmen.

  1. Maxfield Max Onyx
  2. Datenblatt
Maxfield Max Onyx

© Archiv

Maxfield Max Onyx
Musicplayer

© Archiv

Der Musicplayer des Max Onyx bietet nur Standard-Features und enttäuscht beim Klang.

Mit dem Max Onyx wagt sich Multimedia-Spezialist Maxfield, der sich mit MP3-Playern einen Namen gemacht hat, ins Haifischbecken Mobilfunk. Eingekauft hat Firmeninhaber Franjo Pooth - Ehemann von Verona, ehemals Feldbusch - offenbar beim gleichen chinesischen Hersteller wie die Firma Haier, die ein bauähnliches Gerät unter dem Namen Black Pearl im Portfolio hat. Rein äußerlich erinnert das Max Onyx an einen etwas groß geratenen MP3-Spieler, zumal es entsprechende Playertasten zentral auf seiner Front zur Schau stellt. Das kompakte Gehäuse ist stabil und die Tastatur bietet ein gutes Feedback. Gewöhnungsbedürftig fällt allerdings die Bedienung über ein an der Geräteseite befindliches Jog-Dial aus, das die sonst üblichen Fünf-Wege-Drücker ersetzt. Das dunkle und kleine OLED-Display, das lediglich eine Auflösung von 96 x 96 Pixeln besitzt, macht das Handling auch nicht gerade einfach. Das Menü dagegen ist recht logisch strukturiert, und nach einer kurzen Lernphase sollte die Steuerung der Funktionen keine Sorgen bereiten.

Problematisch ist dagegen die Ausstattung. So fehlen selbst solch profane Dinge wie MMS, ein WAP-Browser oder eine Freisprechfunktion. Ebenso werden Bluetooth, ein E-Mail-Client und eine Kamera vermisst. Wenigstens verfügt das Maxfield über Situationsprofile. Richtig enttäuschend fällt die Performance als reiner Musicplayer aus. Nicht nur, dass das Max Onyx nur MP3-Dateien wiedergeben kann, auch die Soundqualität und die Maximal-Lautstärke mit dem mitgelieferten Stereo-Headset sind alles andere als gut. Alles in allem einfach zu wenig, angesichts des relativ hohen Preises.

Im Labor konnte das Onyx wieder etwas Boden gutmachen: Die Gesprächs- sowie die Betriebszeit mit eingeschaltetem Display sind ebenso ordentlich wie die Sende- und Empfangsqualität. Der hallige und dumpfe Klang macht dagegen keine Lust aufs Telefonieren, und auch die Standby-Zeit von knapp über acht Tagen ist schwach. Alles in allem keine echte Bereicherung für den Handymarkt.

Maxfield MAX Onyx

HerstellerMaxfield
Preis179.00 €
Wertung319.0 Punkte
Testverfahren0.9

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Das Emporia Click ist das erste Emporia-Mobiltelefon mit einer Kamera.
Senioren-Handy

Das Emporia Click ist das erste Emporia-Mobiltelefon mit einer Kamera. Ein Notruf ist ebenfalls an Bord. Im Test überzeugt das Senioren-Handy mit…
Doro Phone Easy
Senioren-Handy

Das Doro Phone Easy 740 ist mit einer seniorengerechten Android-Version ausgestattet. Im Test überzeugt das Senioren-Handy mit großer…
Telme C155
Senioren-Handy

Das Telme C155 zeigte sich im Test als eher einfaches Senioren-Handy, das aber über Kamera und Notruf-Funktion verfügt.
Auro S201
Senioren-Handy

Das Auro S201 ist ein preiswertes Einsteiger-Seniorenhandy, das dennoch eine Notruf-Funktion bietet. Im Test überzeugt zudem die Erinnerungsfunktion…
TELME C145
Senioren-Handy

Obwohl auf Basisfunktionen ausgelegt, bietet auch das Telme C145 Farbdisplay und Notruf-Funktion.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.